« Jeffrey Gedmin: If I were Muslim, I’d be offended by the Pope’s speech | Main | Where Are You When We Need You Most, Gerhard? »

Comments

Der Sinn des Irak-Kriegs bestand also darin, den Irak zu demokratisieren. Na da schau mal einer an. Da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Ich bin mit solch komplexen Themen offensichtlich auch völlig überfordert. Warscheinlich sollte ich nicht weiter darüber nachdenken warum ausgerechnet mit kriegerischen (und sehr kostspieligen) Mitteln der Irak demokratisiert werden musste. Die Verbündeten Saudi Arabien, Pakistan, Jordanien, Ägypten, Kuweit, (alle anderen Golfstaaten außer Syrien und Irak), Turkmenistan (nette Außenpolitik von den Westmächten hier übrigens, Turkmenbashi zieht eine ähnlich skurile Show ab wie unser geliebter Führer in Nordkorea und alle schauen zu), ..., sind ja alle schon demokratisch. Diese Regierungen muss man unterstützen.

Mit der Kohle, die im Irak verpulvert wird könnte man warscheinlich dreimal alle Menschen mit sauberem Trinkwasser und Grundnahrungsmitteln versorgen. Ob das langfristig gegen das "Nachwachsen" (lustiges Wort in diesem Zusammenhang) etwas gebracht hätte? Keine Ahnung. Die WTC-Truppe kam doch aus Ägypten und Saudi Arabien, den demokratischen Verbündeten. Und Probleme mit dem Trinkwasser hatten die auch nicht, die waren alle aus reichen Familien. Und die Jungs, die über dem Atlantik kürzlich ein Feuerwerk veranstalten wollte waren in der britischen Demokratie aufgewachsen. Und dort gibt es auch keine Probleme mit Grundnahrungsmitteln.

Tut mir leid, ich nehme Dir diesen Schwachsinn nicht ab. Genauso wenig aber den Schachsinn von "Blut für Öl". Denn Saddam hätte liebend gern wieder Öl gegen Dollar getauscht nehme ich an. Jedenfalls besser als das was er jetzt hat. Bedrohung? Nordkorea hat angekündigt jetzt die Bombe hochgehen zu lassen. DAS ist eine Bedrohung. Nebenbei war Saddams Truppe eh' am Ende. Sieht man auch an der Gegenwehr während der Invasion. Terror? ... Iran ...

Also ich bin wirklich zu blöd zu kapieren warum zum Geier im Irak Krieg geführt werden musste (nicht das das so schlimm wäre, dass ich jetzt auf die Straße zu einer dieser Anti-Kriegs-Demos gehen würde, denn was momentan z.B. im Sudan abgeht ist ca. eine Zehnerpotenz schlimmer, wenn man Tote als Maßstab nimmt, aber das scheint sogenannte Friedensapostel beiderseitig des Atlantiks nicht zu stören, genausowenig wie die Hühnerhabichte). Meine bis jetzt beste Vermutung ist das liebe Geld. Von dem wurden so Unmengen ausgegeben. Das hat doch jemand verdient. Und bezahlt hat es der Steuerzahler. Aber das ist nur meine vorläufige Theorie. Obwohl sie verdammt dünn ist, ist sie wesentlich stichhaltiger als Deine.

Demokratie, das ich nicht lache. Bush hat doch selbst gesagt: Im Krieg gegen den Terror gibt es nur ein für und ein gegen uns. Nun zähle mal ab, wieviele Staaten auf dieser Erde demokratisch sind. Dann zähle nach, wieviele gegen die USA sind. Da bleiben irgendwie eine Menge übrig. Und die sind ja per Definition schön Verbündete.

Übrigens auch der erwähnte "Schau mir in die Augen kleines"-Putin.

The comments to this entry are closed.

Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

February 2021

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28