« From Vietnam to Iraq: SPIEGEL ONLINE's Cynical Revisionism | Main | "Kyoto" is Falling Apart... »

Comments

If we transpose the words "Palestinian" and "assassin" for the words "German" and "Nazi," and then put the interview in the context of 1920's Munich, we discover the chilling logic of Abu-Assad's rhetoric.

Aren't all the heinous Israeli policies then ALSO a reaction to the Pali activities?

Its all so chicken and egg ain't it

Behind every brainwashing there is a brain that has been washed away, and behind every inhuman act there is a human that has failed. The fact that Abu-Assad emphasizes on the humanity rather than on the failure to distinguish himself from the Israelis reveals his antisemitism.

The only human aspect about the suicide bombers is their aspiration to sacrifice themselves to a higher ideal. But there is nothing human about the ideals their society offers to them. In a free society kids getting on that path become altar boys, in Palestine they become human carrier systems for bombs. Behind the humanity rhetorics, this antisemite rejoices that a dehumanized carrier system is more difficult to intercept than a genuinely automatical one.

Abu-Assad has another point: Israelis make choices and act, Palestinians react. Israelis weigh options to achieve their goals, Palestinians blindly walk into assisted suicide. It is declared that the terrorist attacks are not an action but "a reaction", just like in the classical Marxist definition of a reactionary as somebody who has become too behind to act. Abu-Assad seems to be so behind that he even thinks of it as an advantage.

Would being treated as equal citizens include being held to the same standards of conduct as other citizens? If so, this Palestinian may be onto something.

Ooh, I missed it the first time: Abu-Assad says "I discovered a human face bit by bit." Yes, and I believe the bits were all over a school bus and took some time to recover.

"Anyway it’s clear that suicide attacks are a reaction. Israel says that it is the victim and accuses the Palestinians of being terrorists. That drives the Palestinians crazy. If they’d just recognize us as equal citizens, the conflict would resolve itself."

Reality is better than any satire. This incredible tripe reminds me of "The Onion's" legendary "Crazed Palestinian Gunman angered by stereotypes" who (I paraphrase) "expressed frustration over the stereotyping of his people" and felt "hurt by the negative portrayal of my people in the media" because "none of us should have to live with stereotyping and ignorance."..."It hurts that in this supposedly enlightened day and age, people still make assumptions about other people...We should not rely on simple generalizations. Each crazed Palestinian gunman is an individual." He stressed that "he himself has often been unfairly stereotyped. "Any time I enter a crowded temple with fully loaded AK-47s in both hands, people just assume I'm going to open fire," he said. "That really hurts."

All that is NOT funny, mind you. I just wonder how the Pals manage to sell that sort of tripe again and again.

And Hitler loved dogs and Aryan children.

Na ein Glück, dass die deutschen Behörden neben palästinensischen Filmen auch noch etwas ganz anderes finanzieren:

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,385799,00.html

Jetzt frag ich mich als Laie natürlich, was gefährlicher ist: Verherrlichende Terror-Filme oder Stealth-Uboote mit Abschussrampen für Raketen mit Nuklearsprengkopf.

Offenkundig mangelt es mir an höherem Verständnis für israelische Bedürfnisse - und überhaupt sollte ich mich nicht aufregen, schließlich haben es die Israelis dieses mal immerhin auf die Reihe bekommen, zwei Drittel der Kosten selber zu bezahlen! Die letzten drei Uboote gingen schließlich komplett auf Steuerzahlers Kosten - auf den deutschen natürlich :)

Daher sollte man direkt stolz sein auf das Verhandlungsgeschick der scheidenden Regierung - wer dennoch aufschlussreiche Reaktionen deutscher Leser dazu erfahren möchte, dem seien die Kommentare auf folgender News-Page empfohlen

http://shortnews.stern.de/feedback.cfm?fanz=1&fbid=2429567&rubrik=Politik&start=1

Zyme schrieb:
"Jetzt frag ich mich als Laie natürlich, was gefährlicher ist: Verherrlichende Terror-Filme oder Stealth-Uboote mit Abschussrampen für Raketen mit Nuklearsprengkopf."


"Laien" wie Zyme stellen sich diese Frage allein deshalb, weil sie das eigentliche Problem nicht erkennen oder nicht erkennen wollen: Daß viele in dieser Welt Israel beseitigen wollen und alles dafür tun und Gewalt anwenden, um dies zu erreichen. Und sie verstehen nicht, daß Israel Waffen benötigt, um sich dagegen zu verteidigen. Vielen ist dieser simple, aber so wichtige Unterschied zwischen Angriff und Verteidigung nicht bekannt, weil sie tief im Innern auf Seiten derjenigen stehen, die nichts Schlimmes daran finden, daß eine ganze Gesellschaft ihre Kinder mißbraucht, indem sie ihnen erzählt, das Schöne am Leben sei das Sterben, und besonders toll sei es, gemeinsam mit ganz vielen Israelis zu sterben. Viele scheuen aber auch die Zeit sich zu informieren und nehmen die pro-terroristische Proganda als Wahrheit. Es gehört schon Mut dazu, als Journalist die palästinensische Terrorgewalt anzuprangern und zu entlarven. Terror WEGEN Besatzung?! Wie dumm oder wie ängstlich muß man sein, um das zu akzeptieren?

Es gibt Gewalt und Gegengewalt, es gibt Angriff und Verteidigung und es gibt Menschen, die den Unterschied nicht kennen. Wir sollten nicht aufhören, Menschen wie Zyme den Unterschied zu erklären. Es möge verhindert werden, daß sie/er es eines Tages durch Tod in der eigenen Familie erfährt und versteht und es dann zu spät ist.

Die Welt, wie wir sie haben, Freiheit, Gleichberechtigung für die Frau, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie ist kein Geschenk des Himmels, viele Menschen sind dafür gestorben. Es gibt keinen immerwährenden Frieden. Es gibt nur Friedenszeiten nach Kampf.

Wir sollten auf die Stimmen hören, die andere vernichten wollen. Wir sollten nicht die Augen und Ohren verschließen und gleichgültig sein, weil es uns nicht betrifft. Es ist immer ein: NOCH NICHT. Israel ist nur der erste Schritt.

9/11 war deshalb auch nur der erste Schritt hin zum globalen Terror, nicht der letzte. Kopfeinziehen nutzt nichts dagegen. Wir müssen Gewalt anwenden. Die nenne ich Verteidigung. Es gibt Menschen, die kann man nur mit Gewalt stoppen, wenn man zu lange gewartet und gehofft hat, es werde schon gut gehen. Hitler war nur noch mit Gewalt zu stoppen. Waren die vielen Millionen wert zu sterben, um Hitler zu stoppen?

Noch nie hat sich eine gewaltbereite Menge durch Vernunft besiegen lassen. Die Menschen sind noch genauso wie 1945. Keine Vernunft der Welt konnte die Deutschen stoppen. Waren das alles Monster, oder waren es nicht vielmehr alles ganz normale Menschen?

Ich hoffe, daß Deutschland Israel weiterhin unterstützt und viel mehr tut als Schröder/Fischer. Den gelben Stern hat Fischer längst verspielt. Nicht ein einziges Mal ist Fischer in der deutschen Öffentlichkeit aufgestanden und hat seine Stimme für Israel erhoben. Er kannte doch in jungen Jahren Menschen, die sich in palästinensischen Terrorcamps haben ausbilden lassen. Er wußte viel besser als andere, welch tödliche Ideologie dahintersteckt. Nicht einmal hat er der großen Öffentlichkeit klargemacht, daß die Selbstmordattentate nicht zu akzeptieren sind, daß wir laut unsere Stimmen dagegen erheben müssen. Gerade von einem deutschen Außenminister mit diesen früheren Beziehungen zur deutschen Terrorszene hätte ich mehr erwartet.


Tja den Israelis kann man kaum einen Vorwurf machen - wer würde schon solche Geschenke ablehnen.

An allen Ecken und Enden wird in Deutschland gespart und gekürzt, nur hier werfen wir immer noch das Geld mit vollen Händen zum Fenster hinaus. Länder in solchen Krisenherden mit Waffen zu beliefern mag Sinn machen - sie brauchen sie schließlich am dringendsten. Aber doch nicht für lau!
Wir entwickeln hier doch nicht modernste Technik, um sie im Anschluss den Bedürftigen nachzuwerfen..
Umsonst ist bekanntlich nur der Tod, und der kostet das Leben :)

Besser die Israelis gewöhnen sich rechtzeitig daran, dass die Schröpfungsbereitschaft des deutschen Staates kontinuierlich abnimmt - die verfeindeten Kinder dort unten lernen besser spät als nie, was es heisst auf eigenen Beinen zu stehen. Wir sind doch hier nicht vom internationalen Wohltätigkeitsverein!

@Zyme: I completely understand that you want Germany to exercise a little fiscal restraint and not throw money out the window. I would and do wish the same. However, consider the following point:
If Germany and the EU wouldn't provide as much financial support to the Palestinians, who in turn divert this assistance from the original purpose to finance terror against Israel, then Germany would possibly not be in the situation of having to provide discounts on submarines for the Israeli Navy to sooth her guilt pangs. If Germany would demand responsible leadership in Palestine instead of throwing money into terrorist havens, we might have a much different situation there today.
You're always one to look at the "bottom line" in international relations, so maybe we also have to consider those profits made in Germany providing chemical weapons capability, bunkers, and who knows what else to Libya -- also no historical friend of Israel. And don't even get me started on Iraq. So giving back some of those profits to undo the harm done against Israel doesn't seem too much to ask.
As far as children learning to stand on their own two feet, I would suggest that Israel is the wrong place to start. Germany should raTHer start with its own bloated, all-encompassing Nanny State, in which people are continually and mercilessly conditioned to depend on socialist government programmes instead of their own work and initiative.

Has anybody already mentioned that "Paradise now" received the Amnesty International Menschenrechts-Filmpreis (AI-Human-Rights-Movie-Award) at the Berlinale 2005?
And more awards?
Related articles from the AI Germany website:
http://www2.amnesty.de/__C1256A380047FD78.nsf/0/2F88FE2451BBA01AC1256FAC0040B0BC?Open
http://www2.amnesty.de/__C1256A380047FD78.nsf/0/8979F090C2A9D3AFC1256FB3004C8795?Open
http://www2.amnesty.de/__C1256A380047FD78.nsf/0/6A2275A1D2304415C1256FD3004D6B58?Open&Highlight=2,pal%C3%A4stina

I am shocked.... shocked that AI would honour this film in that fashion.
/sarcasm off/

Zyme kennt die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung offensichtlich nicht (wen wundert das schon?). Israel braucht Waffen nicht um anzugreiffen, sondern um sich zu verteidigen. Israel muss sich verteidigen nicht nur gegen die Horden der Pali Kriminellen (allerdings auch indirekt grosszügig unterstützt von Deutschland und die EU) aber besonders gegen die Bedrohung die der Iran darstellt.

Die Empörung über die mörderischen Drohungen des iranischen Präsidenten ist schnell verflogen (wenn es überhaupt welche war). Es war auch nur eine "Entgleisung", wird behauptet. Mehr nicht. Dafür aber, mein Gott, Israel mit Waffen beliefern und einige von denen sogar schenken, nein, das geht zu weit. Die Hoffnung bei vielen ist, dass Israel eine verpasst kriegt. Wenn diese "eine" eine Atombombe sein soll wäre es sicherlich höchst bedauerlich, aber irgendwie verständlich. Israel, mit seiner agressiven Verteidigungspolitik, wäre auch nicht ganz unschuldig, nicht wahr?

An keiner Stelle wurde von meiner Seite die Zahlungen an palästinensische Organisationen gerechtfertigt - nur muss man infolge solcher Fehler gleich noch weitere begehen und Geschenke an die Gegenseite vergeben? Geschenke im Wert von mehreren hundert Millionen Euro?

Da hakt es doch! Ganz gleich wofür Israel die Sachen braucht - wenn sie sie brauchen, haben sie dafür auch zu bezahlen. Wir sind hier doch nicht bei Wünsch-dir-was..

Wenn die Regierung trotz angespanntem Etat noch solche Mittel frei rumliegen hat und ihr nichts besseres einfällt, kann sie diese genauso in die Gewinnausschüttung staatlicher Lotteriegesellschaften einbringen - nun bin ich selbst zwar kein Lotto-spieler, immerhin haben dann aber etliche im Lande noch etwas davon.

Wer einen Schlußstrich für die VERANTWORTUNG deutscher Bürger für Israel fordert (Die UN-Resolution für Israel entstand vor dem Hintergrund des Holocaust), muß auch ein Ende der Verantwortung der ehemaligen Kolonialmächte für die Schäden unter anderem in Afrika fordern. Aber oft sieht es so aus, daß dieselben Deutschen für sich einen Schlußstrich einfordern und gerne die Amis für ihr Verhalten den Indianern gegenüber (die Europäer werden dann gerne ausgeblendet), und für ihre frühere Politik in Mittel- und Südamerika auf ewig in der Hölle braten lassen wollen.

Wenn man ein Ende der Unterstützung für Israel fordert, muß man es für alle humanitären Hilfen fordern.

Ist es so, Zyme? Oder ärgert Sie/dich nur die Unterstützung Deutscher für Israel?

Ich persönlich denke, daß Geld das Mindeste ist, was aus Deutschland nach Israel fließen sollte. Dazu sollte jedoch die moralische Unterstüzung gehören, daran fehlt es leider. Ich wünsche mir, daß die neue Kanzlerin in eindeutigen Worten und Taten diesen Terror gegen Israel beim Namen nennt und sich nicht wegbückt wie Schröder/Fischer.

Farewell present, haha. The Israel submarines deal is from the Kohl era, Schröder never made any actual decision about it other than putting it on hold.

The underlying calculation - a neighborhood where Israel is able to retaliate after being wiped off the map is safer than one that is susceptible to surprise attacks - is still correct. However, the loophole of the agreement was that diplomatic respect for the Israeli policy of ambiguity over an according weapons arsenal forbade to declare this straight out.

So Schröder could threaten an arms embargo during the battle of Jenin and subject the existing deal to his appeasement of China - after all Israel might use its share in the intellectual property rights to help defend Taiwan:

Da Israel in den achtziger Jahren das Design und die Entwicklung der Dolphin-U-Boote finanzierte, liegen Teile der Rechte an dem U-Boot-Typ Dolphin in Israel, wahrscheinlich sind es 50 Prozent. Israel kann die Nutzung dieser Rechte und der in Israel gebauten Komponenten nicht nur der Bundesrepublik anbieten, sondern auch anderen Staaten. Es könnte zudem versuchen, aus dem Besitz der Design- und Fertigungsunterlagen, die vollständig in Israel vorliegen, Kapital zu schlagen oder Deviseneinnahmen zu erzielen. Als Beispiel für eine solche Geschäftsoption, ein solches Proliferationsrisiko, kann Taiwan dienen. Taiwan erhielt unter George W. Bush die Zusage der USA, die Beschaffung von acht Diesel-U-Booten für die taiwanesische Marine zu ermöglichen. Da die US-Werftenindustrie selbst nicht über das Know-How zum Bau moderner konventioneller U-Boote verfügt, muß es anderweitig erworben werden. Taiwan will vorrangig deutsche U-Boottypen haben, die Bundesregierung aber wegen ihrer Ein-China-Politik und aus Rücksicht auf die Volksrepublik nicht nach Taiwan liefern. Israel hat sich wiederholt als Alternative angeboten. Es kann nicht ausgeschlossen werden, daß auf diesem Wege letztlich deutsche Rüstungsgüter und Technologien nach Taiwan gelangen.

Only now when he has to give up his own appeasement policies Schröder also gives up the stupid resistance to the implementation of this decision of the preceding government. And Fischer did not advocate the submarines for Israel either, because this would have brought Tehrans missile programs on the agenda of the negotiations with Iran and thus interfered with his own appeasement.

The consequential cost of the stalling in form of a higher price to save the peace in the Middle-East by now are probably higher than the original cost of the submarines.

Gabi, mich beschäftigt nicht wie die Amerikaner mit den Indianern umgesprungen sind -

mich beschäftigt die Tatsache, dass sich unsere scheidende Regierung mit einem Deal davonstielt, von dem niemand behaupten kann dass er die Zustimmung der Mehrheit des deutschen Volkes finden würde. Und genau das wäre bei einer Größenordnung wie dieser hier zu berücksichtigen gewesen.

Was in Israel offenkundig nicht funktioniert, ist eine Einigung der Konfliktparteien. Lässt man ihnen also weiterhin den entsprechenden Spielraum (und verschafft ihnen noch die Mittel dazu), so darf man sich nicht wundern, wenn diese Hitzköpfe sich auch in den kommenden 50 Jahren nicht einig werden. Und wenn sie eine Regelung von außen ablehnen, sollen sie sich von mir aus bis dahin auch weiter ihre Köpfe gegenseitig einschlagen.

Warum wir Deutsche jedoch solch afrikanische Verhältnisse auch noch mitfinanzieren sollen.. das können verständlicherweise nicht mehr viele nachvollziehen.

When Berlin installed a memorial plate for the victims of the Mykonos shootout in 2004, the then unknown Mayor of Tehran Mahmoud Ahmadinejad, one of the participants in that terrorist attack, followed up with a memorial plate for the Iranian victims of Saddams chemical weapons in front of the German embassy in Tehran.

The majority of the people will change its opinion when the Iranians will come up with compensation claims for the chemical weapons supply of Saddam. Then it will matter to be able to point them to the Israelis as somebody who can tell them from which position they are making their claims. If you think ahead then it's better to get the legacies settled before the full picture unfolds.

The drooling, sick interest that tiny country Israel receives from certain Germans is a pathological symptom in itself.

However, thanks for mentioning my "Palestinian terrorist Angered by Stereotypes" post. It was a short exerpt from a blog entry based on one of those recurrent BBC-blunders and is worth reading (immodest I'm not) as a whole.
http://editrixblog.blogspot.com/2005/11/reality-beats-satire.html

And talking about the German oh-so-special relationship with Israel... may I quote myself again?

"I am not talking about that hypocritical, perverted "special relationship with Israel" Germans love to claim, which is more a sort of German masturbation icon tackled as, to paraphrase Wolgang Pohrt, with the typical German obsession with responsibility, comparable to a convicted child molester who thinks that his "experience" does qualify him specifically for a job as kindergarden teacher. No, I'm not talking about that.

I am not talking either JUST about the fact, that, in a case where the only democratic country with the rule of law in the Middle East stands with her back to the wall (or rather the sea) against the, to quote John Derbyshire, "howling, jeering forces of barbarism", a case of six million in a sliver of land against 22 million (give or take a few million, I am not petty) ready to kill at the spur of a moment as soon as that tiny slip of land shows a chink in its armour, that in such a case the phrase "neutral partner" rings a tiny wee little bit hollow."

By the way, my blog entry was based on a statement of the unspeakable Angelika Beer who is afraid that Germany "jeopardizes her position as a neutral partner in the Middle East".

http://editrixblog.blogspot.com/2005/11/back-to-prussian-three-class-system-of.html

"Warum wir Deutsche jedoch solch afrikanische Verhältnisse auch noch mitfinanzieren sollen.. das können verständlicherweise nicht mehr viele nachvollziehen."

Und das über eines der wissenschaftlich, kulturell und technologisch führenden Länder der Erde und zwar von jemandem, der nicht einmal "davonstehlen" konjugieren kann!

The comments to this entry are closed.

Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

February 2021

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28