« No Surprise about Antisemitism | Main | This Will Never See the Light of Day in the German Media »

Comments

Lots of truth in the comments above. But I would just like to add that the anti-war movement in Britain sounds a lot more radical in its slogans than the movement in Germany. Over here the Stopthewar Coalition has literally been highjacked by parties on the extreme left (such as the socialist workers party). It's disgusting

@Van Helsing:
Consider this:"The prediction just last week by Gen. Brent Scowcroft (ret.), national security adviser to Bush's father and former President Gerald Ford, that Iraq was headed toward "incipient civil war", regardless of how the Jan. 30 elections turn out marked the final break of a long-time Bush loyalist and mainstream Republican with the neo-conservative foreign policy. But it also served as a dramatic reminder about how disastrously wrong the pre-war predictions by the neo-cons have turned out to be."

Yeah, we all (56% of the American populace polled by CNN) hate America.
-Condi

Condi,

What was the point of your posting?

Na grossartig! Die "Spiegel"-Redakteure Siegesmund von Ilsemann und Georg Mascolo dürfen schreiben, was sie denken, und ich soll ruhig bleiben. Das Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" ist wieder einmal entschieden zu weit gegangen. "Die Kritik am Pentagon-Chef nimmt zu, seine Ablösung wird angesichts des zermürbenden, verlustreichen Alltags im Irak hinter vorgehaltener Hand sogar von Parteifreunden gefordert, strategisches Umdenken angemahnt", schrieben Siegesmund von Ilsemann und Georg Mascolo im "Spiegel". Mir missfällt der Ton dieses Zitats, weil er nationalsozialistisch klingt.

Die "Spiegel"-Autoren von Ilsemann und Mascolo haben die Grenze der Professionalität überschritten. "20 Milliarden Dollar verlangt Garde-Kommandeur Steven Blum vom Pentagon vor allem für die Neuausrüstung seiner bisweilen nur zweitklassig ausgestatteten Truppen", heisst es in der aktuellen Ausgabe des "Spiegels". Herr von Ilsemann und Herr Mascolo, wo sind Ihre Belege, die diese Behauptung untermauern? Warum bekennen diese "Spiegel"-Redakteure nicht, dass sie anti-amerikanisch eingestellt sind? Warum lassen sie nur diejenigen Militärs zu Wort kommen, die an US-Verteidigungsminister Rumsfeld Kritik übten? Warum wollen diese "Spiegel"-Redakteure Deutschlands Bevölkerung aufhetzen? Warum war die Schonfrist des "Spiegels" für die gegenwärtige US-amerikanische Regierung zu kurz? Warum erweist sich die Redaktion des "Spiegels" den USA gegenüber undankbar? Siegesmund von Ilsemann und Georg Mascolo - diese Männer sind eine Zumutung. Leute wie sie verschlechtern die deutsch-amerikanischen Beziehungen.

URL des "Aufstand der Militärs" betitelten "Spiegel"-Artikels: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,336935,00.html

Well greatly! The "Spiegel" editors victory mouth of Ilse man and George Mascolo may write, what them are to remain calm to think, and I. That Hamburg news magazines "the mirror" could be done once decided again too far. "the criticism at the Pentagon boss increases, its separation in view of the zermuerbenden, involving heavy losses everyday life in the Iraq behind reproached hand even by party friends is demanded, strategic reorientation demanded", wrote victory mouth of Ilse man and George Mascolo in the "mirror". The clay/tone of this quotation displeases me, because it sounds National Socialist.

The "Spiegel" authors of Ilse man and Mascolo exceeded the border of the professionalism. "20 billion dollar guard commander steven Blum requires, is called of the pentagon particularly for the re-equipment of his sometimes only second-class equipped troops" it in the current expenditure of the "mirror". Mr. von Ilsemann and Mr. Mascolo, where are your vouchers, which support this statement? Why don't these "Spiegel" editors admit that they are anti-American adjusted? Why do they let only come those military to word, which practiced at US Secretary of Defense Rumsfeld criticism? Why do these "Spiegel" editors of Germany want to instigate population? Why was the close time of the "mirror" too short for the present US-American government? Why does the editorship of the "mirror" prove to the USA opposite ungratefully? Victory mouth of Ilse man and George Mascolo - these men are a zumutung. People like it worsen the German-American relations.

URL "rebellion that of military" called "Spiegel" article: http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,336935,00.html

Translated from German into English by Google ;-)

Joe,

The point of Condi's posting was the same boring leftist tactic. Replying to facts - They will side with anyone, no matter how bellicose and inimical their ideology, so long as they are hostile to the United States - by ignoring the facts.

Getting a leftist ideologue to actually answer to any simple question (like, how to remove Saddam other than war) will get someone into the Guinness Book of Records. Some people swim across the Channel, some climb the Everest with just one leg. They beat all odds. But none can make a leftist answer basic questions. There is absolutely no way they will see the light in this life.

"In the past three months, IFTU members and rank-and-file workers have been murdered and kidnapped as they tried to carry out normal union activity, or simply do their jobs. On November 3, four railroad workers were killed, and their bodies mutilated. On December 25, two other train drivers were kidnapped, and five other workers beaten. On the night of December 26, the building of the Transport and Communications Workers in central Baghdad was shelled. Together with the assassination of Hadi Salih, these horrifying crimes are making Iraq as dangerous a place for union activists as Colombia.

The murderers of Hadi Salih and other Iraqi workers and unionists must be brought to justice. Iraq must become a safe and secure society in which people can exercise their rights as workers and unionists without fearing death and terror. The rights and security of Iraqi unionists are must be ensured and respected. This must include the full right to belong to a union and bargain with employers, the dismantling of the old Saddam-era laws banning unions in the public sector, and an end to the attempt to privatize Iraq's workplaces in the interests of transnational corporations.

The occupation must end, and the security of Iraq's unions and workers guaranteed. Bring the troops home now!"

Says US Labor Against the War. No occupation - no terror? We know this "logic" from the MidEastConflict: no occupation - no terror. It is the mainstream opinion in Germany.

It is wrong and totally stupid (dämlich). Calling people in Iraq "puppets" of the US or Bush, makes them targets.

And who is calling them "puppets"? The m e d i a and Anti-War-Organizations. In Germany it is common to call these people in Iraq like Allawi "puppets" of the US. There is the same behaviour in the US. They all work together and refer to each other. We saw this before the election. Do they realize that they have the same mindset as the terrorists who are fighting a war against the US and Israel, a war against jews and their strongest supporter, the US.

Do they care that they are helping to spread Anti-Americanism and Anti-Semitism? They should learn, that real criticism is non violent and not hateful.

When critizism is helping the enemy, such people should think about, whom they love more, the free world and the US or the terrorists in Iraq and MidEast.

We do the moonbats a favor when we persist in calling them "anti-war activists." The term conjures up romantic visions of principled moral people working for a peaceful earth, which they most certainly are not. Let's call them what they really are: militant Leftists. They have two goals in Iraq: preventing the introduction of democracy, a political system that they loathe but must tolerate in some places for now; and the defeat of Leftist enemy number one, the United States of America. Their continued 'protests', the calls for delayed elections and the withering criticism of any miniscule mistake the US makes are all designed to encourage the fascist insurgents in Iraq.

Free and fair elections in Afghanistan and Iraq are an anathema to the Left. Goodness, those people might be able to decide for themselves what kind of government they want. What if they choose one that isn't Leftist enough? Other that the obvious propaganda angle, Leftist have no real use for democracy - they know what is good for everybody so there is no real need for a vote. I suspect that the real war will ultimately be not against Islamic militants - we can handle them, but against the far Left.

An appropriate (if sometimes overused) quote:

They aren't antiwar - they're just on the other side!

@ beimami

I think it is perfectly alright to disagree with the initial decision to go to war (many people did). I just don't get it if people are now supporting terrorists who want to prevent Iraq from becoming democratic. The war has now happened and everybody should hope for what is best for Iraq's population. Many on the left don't

Und ausgerechnet die "Welt" gewährt noch Terroristen des islamischen Dschihahds Interviews - unvorstellbar:

http://www.welt.de/data/2005/01/13/387326.html

Kleine Kostprobe:
"Wir akzeptieren den israelischen Staat, als fait accompli, als etwas, das wir einzig aufgrund seiner militärischen Stärke akzeptieren müssen. Niemals werden wir Moslems Israel als einen jüdischen Staat respektieren. Kein Moslem kann einen jüdischen Staat respektieren."

Solchen Leuten auch noch ein Forum geben. Schlimm.

@Chomskybot,
danke für diesen Artikel.

Endlich jemand, der mutig das ausspricht, was ich schon lange in den arabischen Medien gelesen habe, was man hier in Deutschland aber bisher nicht publiziert hat.

Er sagt ganz mutig, daß Ziel dieser Terrorgruppen die VERNICHTUNG ISRAELS ist. Das steht hinter dem Ruf nach Beendigung der Besatzung. Israelische Medien berichten darüber seit Jahrzehnten, nur in Deutschland will man das nicht hören, ignoriert die entsetzliche Wahrheit, daß es diesen Terroristen, die sich Widerstandskämpfer nennen und von der deutschen Friedensbewegung zärtlich unterstützt werden, allein um die Beseitigung ganz Israels geht.

Bisher hat das noch niemand in Deutschland so deutlich gesagt.

Man hat deutsche Leser seit Jahren belogen, die deutsche Friedensbewegung müßte doch die arabischen Medien kennen, niemand hat daraus einen Hehl bemcht, daß sie Juden Hassen, weil sie Juden sind.

Und jetzt steht es in der WELT. Danke dafür.

Ich war immer dagegen, Osama Bin Ladens Videobotschaften über die TV-Sender zu verbreiten, aber hier geht es doch darum, zu erfahren, was diese Terroristen, sie sich Widerstandskämpfer nennen, wollen.

Unschuldige Babies sind nicht unschuldig, wenn sie jüdisch sind. Ich hoffe, unsere Regierung und all die Stiftungen und Organisationen lesen dieses Interview und hören auf, Babymörder Widerstandskämpfer zu nennen.

Deutschland ist das Land der Judenmörder. Haben wir nichts gelernt? Wo ist die neue Generation, die es besser machen wollte?


Diese Stelle finde ich auch wichtig:

"Die Welt: Was meinen Sie, wenn Sie sagen, Israel muß die Besatzung beenden. Fordern Sie einen Rückzug Israels hinter die Grenzen von vor ´67 oder einen Rückzug Israels aus ganz Palästina, vom Mittelmeer bis zum Jordan?

El Batsh: Letzteres natürlich. Wir akzeptieren den israelischen Staat, als fait accompli, als etwas, das wir einzig aufgrund seiner militärischen Stärke akzeptieren müssen. Niemals werden wir Moslems Israel als einen jüdischen Staat respektieren. Kein Moslem kann einen jüdischen Staat respektieren. Die Juden sind im Gegensatz zu uns Moslems unrein, weil sie Alkohol trinken, weil sie rauchen, weil sie Mischehen eingehen, weil sie der Fleischeslust verfallen sind. Abraham war der erste Moslim, denn er war der erste Mensch, der an den einen Gott, an Allah geglaubt hat. Die Juden haben die heilige Botschaft, die ihnen Allah als Ersten offenbart hat gefälscht,

Die Welt: Ist der Konflikt ein religiöser oder ein nationaler?

El Batsh: Die Juden sind Anhänger eines Glaubens. Sie sind kein Volk, keine Nation.

Die Welt: Das heißt, selbst eine Zwei-Staaten-Lösung würde den Terror von ihrer Seite aus nicht beenden?

El Batsh: Ein jüdischer Staat im historischen Palästina ist für das palästinensische Volk wie für die Gemeinschaft der Muslime unter keinen Umständen zu akzeptieren. Aber nochmals, Sie wollen mich nicht verstehen: Wir sind keine Terroristen. Wir leisten Widerstand. Genauso wie Charles de Gaulle und alle Franzosen Widerstand gegen die Besetzung ihres Landes durch Sie, die Deutschen, geleistet haben. Wollen ausgerechnet Sie als Deutsche dem Palästinensischen Volk das Recht auf Widerstand absprechen? Oder sind Sie Jüdin?"


Was sagt denn ein Uri Avnery zu diesen Wahrheiten. Widerstand gegen die Besatzung bedeutet Vernichtung Israels. Will Avnery dabei mithelfen?

Aber dieser Mensch muß doch wissen, daß er mit dieser Wahrheit nun alle Sympathien verlieren wird, die man dem wilden Widerstandskämpfer entgegengebracht hat. Offen die Vernichtung Israels zu fordern, wird in Deutschland nicht ankommen. Da öffnen selbst die letzten Schlafmützen ihre Augen.

Die Friedensbewegung unterstützt die Gewalt nur dann, wenn es um die Zweistaatenlösung geht.

Jetzt ist die Friedensbewegung gefragt zu antworten. Haben sie vielleicht doch ganz naiv die falsche Seite unterstützt?

Es gibt Palästinenser, die friedlich neben Juden leben wollen. Diese müssen unsere Unterstützung erhalten.

@Scuderia:
Wo klingt Deiner Meinung nach das von Dir gebrachte Spiegel-Zitat nationalsozialistisch? Und wer verbietet Dir das Wort? Und, wenn ich das etwas überspitzt formuliere, ist es antiamerikanisch, wenn die besagten Spiegel-Redakteure Kritik an Rumsfeld üben, weil sie sich offenbar um die US-amerikanischen Soldaten sorgen? Und wie aber auch wieso sollen sie ein Interview bzw. eine Aussage von Herrn Blum in einem Artikel belegen? Eindeutig ist es doch auch als die Meinung von Blum gekennzeichnet und nicht als feststehende Tatsache. Und was ist daran undankbar (bleiben wir bitte im konkreten Fall dieses Artikels) den USA gegenüber? Ist Kritik an der US-Regierung gänzlich verboten?

Weniger Scheuklappendenken und mehr Offenheit Kritik und anderer Meinung gegenüber ist meines Erachtens immer noch das Beste für zwischenmenschliche und -staatliche Beziehungen.

@Chomskybot:
Ich denke nicht, dass die WELT den Terroristen des islamischen Dschihahds mit ihrem Interview ein Forum gegeben hat. Vielmehr hat doch die Art der Fragestellung eindeutig zu erkennen gegeben, dass die WELT-Redakteurin anderer Meinung als ihr Interviewpartner ist. Letzterer hat sich und seinen "Widerstand" durch seine offenen Antworten doch selbst diskreditiert und dem Leser offenbart, dass mit ihm kein Frieden möglich ist.

Zeta, so sehe ich das auch, wenn ich es auch nicht deutlich gesagt habe.

Anderes Thema, aber weil es so schön blöd ist: STAR-Reporter Hersh usw. Der Tagesspiegel sülzt rum, daß mir schlecht wird:

"Washington (17.01.2005, 14:48 Uhr) - US-Präsident George W. Bush habe die Vorbereitung für neue Kriege angeordnet, berichtete der US-Starreporter (! Ausrufezeichen von mir. Gabi) Seymour Hersh in der am Montag erschienenen Ausgabe der angesehenen (!) Zeitschrift «New Yorker». Das Weiße Haus sagte, der Bericht sei nicht richtig.


Der Starreporter (und noch einmal, weil es so schön ist), der 2004 mit als erster den Skandal in dem irakischen Militärgefängnis Abu Ghoreib aufgedeckt hatte, berief sich bei seinen Angaben auf einen dem Pentagon nahe stehenden Berater. ..."


Sind die jetzt völlig durchgeknallt. Angesehene Zeitung und Starreporter Hersh. ja, wenn sie es nicht sagen würden, man merkte es kaum. Aber wenn sie das so sagen, dann muß das noch lange nicht stimmen. Wie wird ein Reporter zum Starreporter?


tso - wer hat den Mist geschrieben?

@Gabi
"Die Friedensbewegung unterstützt die Gewalt nur dann, wenn es um die Zweistaatenlösung geht."

Lese den Satz sorgfältig nochmal durch, insbesondere den ersten Teil.

Übrigens ist es der 'Friedensbewegung' wohl nicht entgangen, was Leute wie El Batsh erreichen wollen. Du sagst es am besten: "Offen die Vernichtung Israels zu fordern, wird in Deutschland nicht ankommen." Das Wort 'Offen' spielt wohl die Schlüsselrolle.

WhatDoIKnow

Yes I have observed that about people like Condi. They seem to be void of any ideas on anything. I guess they all should be members of press. Lots of noise and little content.

Here is a link which shows just how they can change positions on a dine...

http://www.nationalreview.com/hanson/hanson200501140730.asp

Condi does do one thing. He makes it so much easier to appreciate those who do more than talk the talk but actually walk the walk.

So Condi, thank you for your contribution.

There's a very interesting sub-text in the Observer/Guardian article that I think everyone (even David) missed.

As long as it was merely Iraqi civilians being killed, it was no big issue. Now that LEFTIST Iraqis (well, union leaders, at least) are being killed, now it becomes important.

The rest of the Iraqis (and the rest of his own countrymen) are of course sub-human. Only once the leftists start getting bumped off is the matter deserving of outrage.

@beimami

deine Kritik habe ich nicht verstanden. Ich kann keinen Fehler in meinem Satz entdecken. Ich bleibe dabei, daß die Friedensbewegung Gewalt unterstützt, wenn sie sich gegen Israel und die USA richtet. Willst du das kritisieren? Dann schreib noch einmal deutlicher, was du meinst.

"Inhaltlich stehen wir voll hinter den Äußerungen von Joachim Guillard, die den größten Platz im Beitrag einnahmen. Genauso wie 1999 der Angriffskrieg auf Jugoslawien ist die Besatzung im Irak völkerrechtswidrig. Das irakische Volk hat daher ein legitimes Recht auf Widerstand. Wir bleiben dabei und werden die Unterschriftensammlung im Rahmen der Kampagne "10 Euro für das irakische Volk im Widerstand" fortsetzen.

Initiativ e.V. - Verein für Demokratie und Kultur von unten Duisburg, 12.12.2003"

http://antikriegsforum-heidelberg.de/irakkrieg2/aktionen/panorama_initiativ_duisburg.htm

-----------------

Das war doch auch schon Thema hier. 10 € für den legalen Widerstand! Dieser Verein taucht auch auf dieser Liste auf.


Finde ich gerade im Netz: Shock your parents - support Bush! :-)

"Wer es jedoch eine Übertreibung nennt, eine Gruppe wie Initiativ e.V. als Nazis zu bezeichnen, der muss sich fragen lassen, ob er nicht selbst Sympathien hegt. Die Duisburger, die auch unter dem verwirrenden Namen Antifakomitee firmieren, hetzen gegen Israel und die USA und beziehen sich dabei ausdrücklich positiv auf Hamas, Al Kaida und Al Sadre. Sie sammeln Geld für den "linken Flügel der Ba´ath-Partei" und beschimpften auf einer ihrer Veranstaltungen (ebenfalls in der Alten Feuerwache) Exil-Irakis, die sich nicht Saddam Hussein zurücksehnten, sondern auf dessen Verbrechen aufmerksam machten, als "Verräter" und hielten ihnen vor, sie seien keine "echten Patrioten". Der Initiativ e.V. agitiert gegen die alliierte Besetzung des Irak, wohlwissend, dass der Abzug amerikanischer Truppen den Dijhadisten und anderen Antisemiten das Feld überlassen würde. Sie ontologisieren und verherrlichen das Volk und wollen es gegen den Imperialismus in Stellung bringen, ungeachtet der Tatsache, dass eben dieses Grundprinzip völkischer Mobilmachung immer auf Kosten der Anderen geht, derer, die nicht ins Kollektiv sich einfügen wollen. Zu guter Letzt erweisen sie sich als gestandene Globalisierungskritiker, die den Staat anhimmeln und ihn als großen Regulator des "Raubtierkapitalismus", welcher ihnen als "ungerechter Tausch" sich darbietet, ersehnen. Kurz: Was sie anstreben, ist ein nationaler Sozialismus, in dem das völkische Kollektiv gegen vermeintliche Schmarotzer, Egoisten und Abweichler vorgeht und in dem das bürgerliche Individuum so restlos abgeschafft ist, dass tatsächlich nur noch von Volksgenossen gesprochen werden kann. Ein solcher Volksstaat, gänzlich vom kapitalistischen Schein befreit und stattdessen einen um so brutaleren "Krieg aller gegen alle" konstituierend, muss alle gesellschaftlichen Widersprüche negieren und sie im gemeinsamen Krieg gegen den "Imperialismus", sprich: das Weltjudentum kanalisieren.

In dieser Sehnsucht nach der Barbarei sind die linken Antiimperialisten vom Initiativ e.V. den rechten vom Kampfbund Deutscher Sozialisten um den Möchtegern-Goebbels Axel Reitz gleich. Letztere nahmen das Ergebnis des Treffens für die Gründung eines "Komitees Freier Irak" schon vor einem halben Jahr vorweg, als sie unter dem Motto "Freiheit für Saddam!" durch Köln zogen und munter Irak- und Palästinafahnen schwenkten. Wer weiß, vielleicht fühlen sich Reitz und seine Kameraden ja angesprochen vom Einladungstext und schauen mal zwecks Vernetzung in der Alten Feuerwache vorbei. So absurd jedenfalls ist diese Möglichkeit nicht, eher: naheliegend. Nun, so wird man uns bescheinigen, wäre wieder einmal der Beweis erbracht, dass die Antideutschen stets nur Schindluder treiben mit der Bezeichnung "Nazis" und man wird uns entgegenhalten, wir relativierten den Nationalsozialismus, wenn wir sozial engagierte, für Gerechtigkeit kämpfende linke Gruppen mit dieser Bezeichnung belegten. Und wieder wird sich am antiimperialistischen Treffen in der Alten Feuerwache keiner stören, indem aber das Offensichtliche geleugnet wird, erhält das völkische Unheil noch im Nachhinein Unterstützung.

Wir jedenfalls halten es mit denjenigen Irakis, die an einer Zukunft interessiert sind, welche ein besseres Leben für sie bereit hält und die dieses bessere Leben nicht mit einem Volkskrieg gegen die USA verwechseln. Dazu - so wissen jene - ist das Verbleiben der alliierten Truppen im Irak leider vorerst notwendig und es gibt trotzdem überhaupt keine Garantie, dass das erwähnte bessere Leben sich tatsächlich einstellen wird. Die unabdingbare Voraussetzung dafür jedoch war die Beseitigung der Ba´ath-Diktatur: deshalb war dieser Krieg richtig, auch wenn sich die islamistischen Mordbanden anschicken, das Erbe Saddam Husseins zu übernehmen, was ihnen hoffentlich nicht gelingen wird.

Ob NPD oder Initiativ e.V. - Keine Ruhe den Nazis!

Gegen die islamistische Barbarei!

Initiative 'Shock your parents - support Bush!'"


http://www.antifa-duisburg.de/0809fu%DFbreit.htm


(Ich bin weder antideutsch noch antifa, sondern ich fand nur die Argumente lesenswert.)

Well, the whole world got informed when Bush choked on a pretzel, but that happens to dozens of Americans every day and nobody takes notice. This must be because the media ist so bad and the rest of Bush's countrymen are of course sub-human.

@Gabi
Wollte überhaupt nicht kritisieren. Ich bin in der Tat ganz Deiner Meinung. Ich wollte bloß wissen, ob Du die Perversität darin siehst, dass gerade die Menschen, die eigentlich Gewalt unterstützen, in ihrer Propaganda so erfolgreich sind, dass wir sie 'Friedensbewegung' nennen.

@beimami,
oft schreibe ich "Friedens"bewegung.

Note: Here is a link to a list of Islamo-Fascists and members of the hard Left in Germany who openly support the Iraqi insurgency and call the killing of US soldiers "legitimate."

Here's one of them, nice job description:

Prof. Dr. Dr. Ernst Woit, Friedensforscher, Dresden

Wieder so eine Umfrage, die garantiert keine Erwähnung in den deutschen Medien findet, weil es dafür keine "Millionen" Leser gibt, die das gerne möchten:

Iraq - 80 percent say they plan to vote


washingtontimes.com
By David R. Sands
January 20, 2005

http://www.washtimes.com/world/20050119-101413-1954r.htm

Stattdessen lesen wir auch diese Woche wieder im SPIEGEL eine absolut ausgewogene Story über den angeblichen Moralverlust bei den amerikanischen Truppen. Am Montag dann die Leserbriefe, in denen dann wieder Kanzler Schröder beglückwünscht wird, sich nicht an ein "Abenteuer" im Irak beteiligt zu haben. Der irakische Ministerpräsident Allawi hatte Recht, als er von "Zuschauern" bei den Europäern sprach, während Amerika alles daran setzt, um den Irak in eine halbwegs sichere Zukunft zu führen. Besserwisserei allerorten, aber auch nicht wirklich mehr. In der heutigen ZEIT wird gefragt, ob Amerika noch "demokratisch" sei. Autor ist irgendein superwichtiger italienischer "Intellektueller". Als ob wir nicht schon genug davon haben. Irgendwann ist es einfach nur ermüdend, so etwas zur Kenntnis zu nehmen. Was wäre die Welt nur ohne solche Endzeitpropheten.

The comments to this entry are closed.

Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

August 2019

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31