« The German Way to Solve a Hostage Crisis | Main | Unadulterated Anti-Americanism at ZDF / Antiamerikanismus pur beim ZDF »

Comments

*lol*

George W. Bush 56%
John F. Kerry 37%
Ralph Nader 5%
Keinen der oben genannten 3%

:-)

Einfach schön...

bin mal gespannt wann zdf schockiert die umfrage stoppt und von "rechtsradikaler verschwörung" redet.

I hope you publish the eventual ugly letter you get from them, or the other troll droolings. That should be hilarious!

The purpose of this poll was to permit Germans to vote for the next US President. To show by Communist-style margins) how much Germans (95-5?) how much German detest the ranting American Diktator!

You are perverting this poll, American swine! On the other hand, American citizens get to vote in the actual election and German citizens don't. A travesty of natural justice, but there it is....

If Germans were permitted their rightful vote in US elections, Germany would finally have it's rightful veto over all the actions of the Yankee imperialist Schweinenhund, AND the US foreign aid budged would increase to 50% of US GDP (if not more). To make up for all the sins the US has committed this century.

And let's NOT talk about the people of Darfur, nor the slight discrepancy between finding for Aids sufferers in Africa (where US Aid is several times that offered by EU countries combined). Let's also not mention what use Arafat actually makes of EU 'developmental' funding. I believe it mostly goes into demolition projects in a neighboring country.

"Gleichzeitig gab Allawi die Schließung des Büros des arabischen TV-Senders El Dschasira bekannt. Der Sender muss seine Aktivitäten von Bagdad aus für einen Monat einstellen. Allawi begründete die Maßnahme damit, dass El Dschasira immer wieder "Kriminelle" in seinen Sendungen zu Wort kommen lasse." Aus Newsticker von FR

Ein mutiger Mann! Bin mal gespannt, wie das in Deutschland aufgenommen wird.

"Heftige Gefechte zwischen Aufständischen in Irak und den US-geführten Besatzungstruppen haben die Furcht vor einem neuen Schiiten-Aufstand geweckt." So heißt es in der FR.

http://www.frankfurterrundschau.de/ressorts/nachrichten_und_politik/international/?cnt=483216

Ich dachte, der Terminus "Besatzungstruppen" sei überholt. Irre ich mich?

"Das Verbot von Muktadas Zeitung Al-Hawza war einer der Auslöser der von ihm geführten Aufstände im April und Mai in Nadschaf. FR"

Jetzt weiß ich auch wieder, worum es geht. Zeitungen verbieten, das geht doch wohl nicht. Terror muß die Antwort sein. Klingt wie der Blödsinn, daß Sharon die Selbstmordattentate ausgelöst hat, weil er auf den Tempelberg gegangen ist.

Wie heißen wohl die klügsten LIBERALEN Köpfe in den USA? FR weiß es. Aber was sagt uns das über die Qualität der FR? Bush-Gegner kommen in die Überschrift. Bush-Unterstützer werden im letzten Satz mitgeteilt, aber sie wirken "unbedarft".

URL: http://www.fr-aktuell.de/ressorts/kultur_und_medien/boulevard/?cnt=483017


Bruce Springsteen & Co rocken gegen Bush




Bruce Springsteen (Foto: dpa)


New York (dpa) - Der Medien-Manager von George W. Bush konnte seine Verärgerung über Amerikas Rock-Ikone Bruce Springsteen kaum verbergen. Es sei "bedauerlich", sagte Mark McKinnon, dass Stars wie Springsteen "sich einer hasserfüllten Randgruppe zugesellen".

Die "Randgruppe" heißt MoveOn.Org. Sie ist von einigen der klügsten liberalen Köpfe des Landes mit dem erklärten Ziel ins Leben gerufen worden, die Demokratie und die Verfassung Amerikas zu verteidigen, hat bereits mehr als zwei Millionen Mitglieder und will die Wiederwahl des "Kriegspräsidenten" Bush verhindern.

Täglich wächst die Zahl derjenigen, die sich für diese Ziele auf der Webseite von MoveOn.Org namentlich registrieren lassen. Doch so viele Internet-Neuzugänge wie allein am vergangenen Mittwoch hat die Organisation noch nie erlebt. Innerhalb weniger Stunden trugen sich mehr als 10 000 Amerikaner ein. Kurz zuvor hatten Springsteen und etwa ein Dutzend weiterer US-Rocker ihre Teilnahme an einer beispiellosen Anti-Bush-Tournee bekannt gegeben.

Freilich gab es einen starken Anreiz: Registrierte Mitglieder von MoveOn.Org können bevorzugt Eintrittskarten für den politischen Rockmarathon mit 34 Shows in 28 Städten kaufen, der dreieinhalb Wochen vor der Präsidentenwahl am 2. November beginnt. "Vote for Change" (Wählt den Wandel) ist das Motto der Tour, an der sich Größen wie John Mellencamp, Dave Matthews, Emily Robison, Bonnie Raitt, Jackson Browne, John Fogerty, Babyface, die Dixie Chicks, R.E.M. und Pearl Jam beteiligen.

Was das Bush-Lager besonders nervös macht, ist die Auswahl der Auftrittsorte. In den Swing States - jenen US-Bundesstaaten, in denen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Bush und John Kerry erwartet wird - sollen junge Leute, die bislang auf die Politik pfeifen, zur Stimmabgabe veranlasst werden. Die Tour beginnt in Ohio und endet in Florida, wo Bushs Bruder Jebb regiert und wo vor vier Jahren eine entscheidende hauchdünne Mehrheit die Republikaner ins Weiße Haus brachte - nach Ansicht vieler Demokraten nur durch Wahlfälschung.

Mit Springsteen bekam "Vote for Change" besonderes Gewicht. Zwar hat sich der weltbekannte Rocker oft musikalisch zu sozialen Themen geäußert, hat für die kleinen Leute Partei ergriffen und in seinem Superhit "Born In The USA" beklagt, dass junge Amerikaner "ein Gewehr in die Hand gedrückt" bekamen, um in Vietnam "den gelben Mann zu töten". Doch eine klare Parteinahme hat der Rocker, den Millionen von Working-Class-Amerikanern anhimmeln, in seiner mehr als 25 Jahre währenden Musikerkarriere stets vermieden.

Nun sei die Zeit gekommen, sich zu bekennen, erklärte Springsteen in einem Brief an die "New York Times". Es gelte, amerikanische Ideale gegen das Bush-Lager zu verteidigen: "Wirtschaftliche Gerechtigkeit, Bürgerrechte, eine humane Außenpolitik, Freiheit und ein würdiges Leben für alle unsere Bürger." Bei dieser Wahl "steht zu viel auf dem Spiel, als das man sie aussitzen könnte".

Ob "Vote for Change" tatsächlich, wie manche US-Kommentatoren meinen, beim Rennen zwischen Bush und Kerry eine Art "Rock-Zünglein an der Waage" wird, bleibt abzuwarten. Umfragen lassen keinen klaren Favoriten erkennen. Die Republikaner haben längst Auftritte für Bush bei einer Reihe von Entertainern eingekauft, die eine andere Weltsicht als Springsteen, aber durchaus ebenfalls Massenwirkung haben.

Dazu gehören nicht nur unbedarft wirkende Sternchen wie Jessica Simpson, sondern auch Lee Ann Womack und Kid Rock. Für Bush wirft sich auch der Country & Western-Star Toby Keith in die Bresche, der den Irak-Krieg "absolut richtig" findet und der mit der US-Variante des Musikantenstadl-Stils mehr Platten verkauft als Springsteen.

[ document info ]
Copyright © Frankfurter Rundschau online 2004
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2004
Dokument erstellt am 06.08.2004 um 13:44:10 Uhr
Erscheinungsdatum 06.08.2004

Bruce Springsteen hat vor wenigen Tagen auch im Opinion der "New York Times" geschrieben. Eine Verlinkung spare ich mir mal.

... und jetzt spielen Spiegel, Springerverlag, Süddeutsche, FAZ und wer noch REVOLUTION, geht allerdings mehr um ss oder ß und ähnlich gravierende Unterschiede.
Die Wichtigtuer unserer Nation!
Wenn die mit dieser Aktion durchkommen, wandere ich aus.

61%, 33%, 4%, 2%.

It's even better considering the collectivist-socialist style in which the ZDF is financed....

Spiegel online hat wieder etwas Neues:

"Unterdessen berichtet die "New York Times", dass die US-Truppen in dem Gefängnis einen Prostituiertenring unterhalten haben."

DIE US-Truppen oder einige Soldaten der US-Truppen?

Andrew Gilligan von der BBC wurde ja beim Lügen erwischt! Hat er gelogen oder DIE BBC oder ALLE JOURNALISTEN?

Eine Spezialtruppe der Kölner Polizei hat doch kürzlich Menschen umgebracht und mißhandelt. Sechs waren es. War die DIE POLIZEI in Deutschland, wenn eine US-Zeitung berichtet?

Just wanted to thank our readers for exercising their right to vote. We are monitoring ZDF for any sort of reaction to the remarkable poll results. Should anyone notice anything, please contact us immediately. All the best.

Diesen Satz versteckt Spiegel nach den oben zitierten neuen Beschuldigungen über Prostitution in Abu Ghraib:

"Kein Zeuge habe aber ausgesagt, dass es einen direkten Befehl gegeben habe, die Häftlinge - wie auf den rund 280 Misshandlungsbildern festgehalten - zu behandeln."

Ist das nicht eine Riesenüberschrift wert?

Kein Zeuge hat die Spekulationen der liberalen Medien bestätigt. Wo bleibt die Korrektur? Wer berichtet überhaupt darüber? Spiegel hat diesen einen Satz!

Monatelang hat man jetzt behauptet, es muß doch so gewesen sein, Systemfehler, Fehler von oben, Rumsfeld und vielleicht auch Bush? Und jetzt wird NICHT darüber berichtet. Stattdessen findet man eine neue Story, um DIE USA besudeln zu können.

How does one translate 'Freeper' into Deutsch? ;)

Nach meiner Abstimmung liegt George W. Bush nun bei 63% - es wird nicht lange dauern (sobald meine Gross- Familie - alle mit deutschem Pass ) abgestimmt hat, dass er auf ueber 70% kommt.
Und dann wird das Ganze vom ZDF abgesetzt - das darf ja nun doch nicht sein.
Ausser man macht die ganze ZDF Redaktion mobil- und da die alle links (und link ) sind, kommt alles wieder ins Lot, d.h. Kerry kommt dann auf
99%.

I found this site once upon a time and it was filled with excellent debate (mostly in the commentary sections), with many contributions from americans living here (DE) about daily life and the pros and cons of German life in general. It was both interesting and fair. Now things seem to have denigrated into mutual "how right we are" sessions. Pats on the back all round.
Germans are all anti americans led by their propagandist media, just a puppet of the communist government here. Americans are all great, never done anything bad and never will. This is simply not true nor is the opposite, i am going off to find decent debate, analysis and facts (which means many sources) and maybe some truth (or at least consensus) can be teased slowly out. What i've found so far consensus wise and this is the rest of the world and part of America itself, is that concerning the invasion of Iraq: the chosen timing, pre war intelligence and post war management were/are screwed. I can think of so many better and more important things that America could have done in the past 2 years. Anyway i am removing my bookmark now and going


@ prince eepchen,

It is interesting to note that you give us no examples of our alleged transgressions or bias or the changes you say you noticed. Constructive criticism is always appreciated, but you have nothing constructive to say or to contribute to the debate. You can imagine we aren't particularly disappointed to see you "take your bookmark" and go.

Another interesting point: You say you visited our site before, yet we have searched our site and have absolutely no record of any past comments by a "prince eepchen."...

What i've found so far consensus wise and this is the rest of the world and part of America itself, is that concerning the invasion of Iraq: the chosen timing, pre war intelligence and post war management were/are screwed.

Yes, not everything is running perfectly in Iraq. But if you want to talk about "screwed" management, go back and look at the way Iraq was managed by the international community, i.e. the UN from 1991 to 2003. 17 meaningless UN resolutions, a corrupt oil-for-food program, genocide. Maybe you will find something about that as well in your search for new websites.

A brief look at the fabulous performance of German troops in the Former Yugoslavia might also make for a humbling and (possibly) empathetic experience as well.
Will the press on either side of the pond report THAT shambles? No.
Will the U.S. government mention it? Certainly not. The hypersensitivity of the europeans means that any criticism runs a VERY high risk of getting no help ever again, even when other nations are helping THEM.

It's like Mark Steyn noted on U.S. courting Canada for some military support. The normally have to send high level personnel to Ottawa to schmooze for 6 months, and give away huge trade consessions just to get 500 of "Princess Patricia's Finest" to do some traffic control.
It just isn't worth it. Not even for the goodwill. Especially in operations where time is precious.

An online poll is easy to skew, so I wouldn't put much credence in this result. And I'm for Bush.

The reason this poll is a reality is what noone in Germany dares to say: The country is flooded with muslims, and Germany looks in fear at France and the even greater problems there.

Even in times of rampant anti-americanism, every german with a common sense would vote for an american leader, that puts words behind action against the black pyjamas. The germans will even ridicule the US in public, but privately pray someone in Germany had the guts to fight radical islam there. Instead, most german are now fleeing public schools to educate their kids elsewhere, in places where muslim children are not yet in majority.

Actually, I can be imagine ZDF being so clueless as to not find out the source of the unexpected poll results. Instead, they might say, "Uh oh, the ignorant Volk are supporting George Bush. We must work harder to get our message out: 'Kerry good, Bush bad!'" On the other hand, they might say, "The public likes Bush. I guess we'll have to do more pro-Bush reporting to satisfy them!"

"The country is flooded with muslims"

Yes, we need more of such racist comments. How about: Integration will never work because those muslims come from medieval societies. Germany is not an immigration country, therefore we don't even try to integrate immigrants. Instead, we discriminate against them. All Muslims are evil. We have to kill them before they kill us.

OK.

Uh.

What?????!!!

-ron

Kerry wieder beim Flip-Flop erwischt:

Kerry stands by 'yes' vote on Iraq war
Bush challenges Democrat on stance

GRAND CANYON NATIONAL PARK, Arizona (CNN) -- Democratic presidential nominee John Kerry said Monday he would not have changed his vote to authorize the war against Iraq, but said he would have handled things "very differently" from President Bush.

http://www.cnn.com/2004/ALLPOLITICS/08/09/kerry.iraq/index.html

JOHN BUNNY KERRY ;-)

http://64.177.105.38/

At the time I am writing (10:32 GMT), the results show 83% for Dubya. Bawahahaha!

Verify your Comment

Previewing your Comment

This is only a preview. Your comment has not yet been posted.

Working...
Your comment could not be posted. Error type:
Your comment has been posted. Post another comment

The letters and numbers you entered did not match the image. Please try again.

As a final step before posting your comment, enter the letters and numbers you see in the image below. This prevents automated programs from posting comments.

Having trouble reading this image? View an alternate.

Working...

Post a comment

Your Information

(Name is required. Email address will not be displayed with the comment.)

Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

August 2019

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31