« No Direct Order Given | Main | Terrorists Brutally Murder Innocent American »

Comments

Maranna

Germany has in all her actions chosen not to support Israel but to do only the bare minimum they feel that will not bring them condemnation given their history.

Again Europe confuses action with talk.


OK boys and girls and ladies and gentlemen, it once again time to check your windows update. MSN has just released a new security patch.


Your comment was an ease, joe. :)
On the "small nukes": Well, I believe they are developed for bunker breaching. Terrorists don't hide in bunkers, we all know that. :) Im not an expert, but I don't believe, that you can use them against terrorists. The nature of terrorism IS to abuse innocents (civilian structures) as deflectors. The war on terrorism is a masked ball.

Of course, there won't be a war between europe and the usa. We need each other after all. And I think your assupmtion about the EU's foreign policy isn't quite right. :) They have a permanent seat in the UNSC, maybe that's the reason why you think the french would run the EU's foreign policy. But so far, there is nothing like a common policy. IF a constitution of the EU will be adopted, it will answer your question but it still needs some time. We will see... :)

Denis,

No the EU does not have a seat on the UNSC. The only European nations who do are England and france. I and many of my fellow Americans would gladly give up the US seat if you would move the UN to some place like Paris and we were no longer members. I think this would meet with the approval of a lot of nations. Paris really is a much more interesting city than New York. Besides the Germans now feel they should become a permanent member of the UNSC. To follow this course of action would solve a lot of problems. Don’t you agree?

There is no assumption at all about the EU foreign policy. At present there is no one EU foreign policy much to the displeasure of both france and Germany. There is a single foreign policy shared by both france and Germany and I guess to that mix you could add the Spanish government of al-Qaida. There is also no assumption at all about who is running Germany’s foreign policy, and that is being done in Paris.

Germany chose to align herself with france and against the US. I have no problems at all with that decision. I am sure this was done in what your government felt was in the best interest of Germany. So as not to confuse you, I want to say in little bitty words that I consider france to be an enemy of the US.

I for one admire the principled position your government took against the US. Having said that I am a conservative which does not mean I am a Republican nor does it mean I am right wing. What it means on this issue is I am a person who thinks the time has come for the US to leave both Europe and NATO.

I not sure I agree with you comment about the US needing Europe. What I do know is Europe needs the US. You need us to protect you because you will not protect yourself. Given what support the US has received from Europe, I see organizations like NATO as a waste of my tax money just as the German government considers investment in your own defense a waste of German money. You would rather spend it on research and development improving your failing education system and supporting your social welfare state. I would rather spend my tax money on improvements in education, research, and medical care and on defense.

As for the small nukes, it depends on the configuration and the donator that is used. Hell if you want you can make them an airburst but then you have more collateral damage. But if you want to believe that only a bunker-busting weapon is being built, then believe it. As for their use of course you can use them on terrorists, you might take out a small city but that does not mean they cannot be used nor should it preclude their use.

The nature of war is to kill your enemy. The Europeans are playing cops and robbers and treating all of this as some new crime wave. The US is at war with terror. There is a huge difference in those two actions.

The point of the earlier reference to how the allies handled the werewolves, consider them to be today’s holy warriors, was to make it too painful for them to receive support. It was interesting to read how Britain, the US, france and the Soviet Union chose to handle these terrorists attacks in their respective sections. It was brutal but effective.


Denis,

You mean there might be a problem with a EU constitution.

You people want the people of Iraq to do this like yesterday. To have a constitution and to be self governing, whether they are ready or not to be sucessful.

I don’t understand are you telling me that the people of Iraq are smarter than the Europeans. I mean if you want the Iraqis to do this in less than 12 months, hell it took you what over 2 years just to write it.

Please Denis I know you are just joking. Too bad so many of your elites are not.

Ray,

I would respectfully disagree with your translation and interpretation of the quote from the article. Not only have you removed the sentence from its proper context, it also seems that you have chosen to not translate some of the most relevant parts. The paragraph you have removed the sentence from describes the reaction of the muslim media and public. Carefully reading the original quote (and the preceding and following paragraph), I cannot but conclude that SPIEGEL is by no means saying that the US in fact have systematically tortured thousands. Rather they describe how events have been reported and perceived in the muslim world. The key phrase omitted in your translation (why?) is "Information und politische Botschaft".

And please, before everyone here starts shouting at me for "defending" SPIEGEL, let me assure you that I despise SPIEGEL as much as anyone else here. I really do. Honestly. I just think that it is rather unhelpful to attack the media and in doing so not uphold the same journalistic standards you rightfully demand the rest of the media should adhere to.

Bezeichnend, wie manche hier auf meine Aussage reagieren. Ich wollte, sie würden ihre Empörung für Wichtigeres empfinden als für meinen Beitrag.

Man möge doch hier die Kommentare voller Abscheu und Empörung, Artikel, in denen deutsche Journalisten Solidarität mit den USA erklären, posten. Dann werde ich sehen, wie tief Deutsche mitfühlen, mitleiden, wenn Amerikaner abgeschlachtet werden.

Die Hinrichtung ist doch nur eine Nachricht. Weiter zur nächsten Sensation. Empörung in Deutschland? Wenn ich so falsch liege, Beweise bitte. Ich freue mich über jeden deutschen Journalisten, der noch normale Empfindungen hat.

@Gabi

Lies Zeitungen, auch die die wegen des frühen Redaktionsschlusses erst morgen berichten können.
Höre Radio, gibt es doch auch in NRW, schaue TV.
Auch im Internet kann man sich über die überall geäußerte Empörung informieren.

Gabi, bitte in Zukunft erst informieren, dann hier schreiben. Diese Reihenfolge erscheint mir sinnvoll.
Ich muß auch deine permanente Gleichsetzung von Journalisten=Deutsche bemängeln. Mag dir die in den Medien geäußerte Empörung nicht ausreichen, die Menschen, mit denen ich über die brutale Ermordung des jungen amerikanischen Zivilisten sprach, sind entsetzt und wütend zugleich.
Nehme das bitte zur Kenntnis.

Ralf : Auch im Internet kann man sich über die überall geäußerte Empörung informieren

Focus Online Headline vor zwei Stunden:

"Nick Berg kurz vor seiner Ermordung
Enthauptung
Amerika unter Schock"

Focus Online Headline jetzt:

"Foltern GIs in Afghanistan?"

Man geht viel schneller zurück zur Tagesordnung als man denkt. Unglaublich !!

Ralf, tut dummheit weh?

I would respectfully disagree with your translation and interpretation of the quote from the article.

Well, here is the original, decide for yourself:

"Derweil sorgt die digitale Bildwelt in Zeiten der Globalisierung dafür, dass beinah jede Misshandlung, jede Schmach, jede Brutalität, jede Obszönität weltweit sichtbar wird. Arabische Fernsehsender wie al-Dschasira senden längst schon Endlosschleifen der jeweils neuesten Horrorszenarien, und die allerneuesten Schreckensbilder wie auch die verschiedenen Untersuchungsberichte sind schnell und zuverlässig im Internet abrufbar. Vielleicht ist das der einzige Trost des Augenblicks: Das World Wide Web dient eben auch der Aufklärung einer weltweiten Öffentlichkeit.

Doch kein Zweifel, Information und politische Botschaft fallen für dieses Mal in eins, Aufklärung hin, Entschuldigung her: Amerika, die Vormacht des freien Westens, hat nicht nur unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ein arabisch-muslimisches Land überfallen und besetzt, nein, es tötet weiter irakische Zivilisten und foltert, offenbar systematisch und mit Billigung der politisch-militärischen Führung, Hunderte, wenn nicht Tausende irakische Gefangene.

"Das also ist die Demokratie des Westens" - so klingt ab jetzt die programmatische Freitagspredigt an eine Milliarde Muslime: Krieg, Besatzung, Mord und Folter."

It is clear to me what SPIEGEL is saying: the political and informational message out there is that America is killing and torturing thousands systematically backed by the government. SPIEGEL does nothing to discount or disavow the message, it is, in essence, the content of the article, and the message it is spreading.

I think it is entirely appropriate for us to report on that and let the public know what type of a tone the German media has taken on. If SPIEGEL puts messages out there (which in this case are completely untrue) and does nothing to educate people as to whether they are true or untrue, then that is, in effect, advocacy of the message.

@ "an Ralf"

"Ralf, tut dummheit weh?"

Ich kann mir vorstellen, daß es sehr schmerzhaft ist.

UPDATE

Ich wette die Verlierer beim Focus lesen David's blog.

Eine Headline jagt die andere. Statt

"Foltern GIs in Afghanistan?"

kann man sich jetzt ausfürlich informieren über:

"Gerücht
Stoiber Merkels Nebenkanzler?"

Klar, die Welt bleibt nicht stehen wenn ein Mensch bestialisch ermordert wird. Die Nachrichten ändern sich auch.

Eine Nachricht wird sich aber lange nicht ändern: USA foltert. Was ist zur Zeit auf dieser Welt und in Deutschland am schlimmsten, am wichtigsten ? USA foltert.

DEUTSCHE EMPÖRUNG über die Hinrichtung? Findet jemand einen einzigen Kommentar, in dem Mitleid dargestellt wird, Empörung über die Taten, Beistand für die USA? Hier ist die deutsche Empörung in typischer Form: Marc Pitzke!

ENTHAUPTETER AMERIKANER IM IRAK

Das Leben und Sterben des Nick Berg

Aus West Chester berichtet Marc Pitzke

Der Amerikaner Nick Berg ... wurde so zum Symbol der eskalierenden Unmenschlichkeit dieses Krieges.


Chance zum Abenteuer

Auf dem Foto am Briefkasten grient er füllig in die Kamera.

Nicholas Berg, 26, war kein Antikriegsheld, er wollte nie einer sein. Im Gegenteil.
Sie (die Mission) war eine Gelegenheit zur Arbeit - und eine Chance zum Abenteuer.

Ein "Befürworter der Regierung"

Abenteuer lag ihm im Blut.


Wusste das Weiße Haus mehr über das Schicksal Bergs als dessen Eltern? Seine Entführer behaupteten in dem Video, sie hätten den USA angeboten, Berg gegen Gefangene aus Abu Ghureib auszutauschen; dies sei aber abgelehnt worden. US-Regierungskreise stritten das gestern ab.

Ja, bestätigt Bruce Hauser, die Bergs seien Juden. Ja, er nehme an, dass das hier auch eine Rolle gespielt habe. Wie damals, als Danny Pearl, der Reporter des "Wall Street Journal", in Pakistan ermordet wurde.
"Ich hoffe, Bush schläft gut"

Um Mitternacht steht Hauser immer noch auf der Straße, als inoffizieller Pressesprecher der Familie agierend. Er berichtet, dass die Eltern, bei aller Trauer, die US-Regierung für den Tod ihres Sohnes mitverantwortlich machten. Wäre Nick nicht so lange ohne Grund von den Koalitionstruppen festgehalten worden, wäre er womöglich noch rechtzeitig aus dem Land gekommen, bevor die Gewalt eskaliert sei.

"Sie haben ihn wie ein Tier umgebracht", hat Bergs Freund Don Lagrotteria am Nachmittag gesagt. "Ich hoffe, Präsident Bush zieht das in Betracht. Ich hoffe, er schläft diese Nacht gut."
-------------------------------------------------

So viel zum deutschen Mitleiden.

Man machte mir den Vorwurf, ich würde pauschalisieren und generalisieren. Wenn 5 Deutsche es anders sehen, dann finde es das schön und bin dankbar, aber das ändert doch nichts am mainstream! Es gibt eine generelle Haltung und Richtung. 90 % waren gegen den Irakkrieg. Soll ich immer schreiben: 90 % der Deutschen denken, fühlen so? Ich beschreibe den mainstream, den ich jeden Tag erlebe, gerade im Radio, im TV, in den Printmedien, erst recht im Internet. Da besteht kein Grund, verbal auf mich einzuschlagen. Bringen Sie Ihre Argumente, Ihre Artikel, aus denen sich Mitgefühl mit den USA ergeben. Ich freue mich über jeden Artikel, jeden Beweis, das versichere ich Ihnen. Mein Mann und ich leiden unter diesem Hetzklima in Deutschland. Ich wollte, es wäre zu Unrecht. Sprechen Sie mal mit anderen Amerikanern, sprechen sie mal mit jüdischen Amerikanern, die in Deutschland leben. Nur wer den Bush-Haß teilt, wird akzeptiert.

Fällt Ihnen nicht auf, daß Herr Pitzke nicht ein Wort des Beileids ausdrückt? Die Tat wird lediglich mit dem Wort "grausig" beschrieben. Das war's dann auch schon. Sind Sie auch selbst schon so tot, daß Ihnen nichts mehr auffällt, schon so gewöhnt an diese unglaubliche Hetze?


Noch etwas, Marc Pitzke berichtet aus West Chester! Mir wird übel, wenn ich mir diesen Hanswurst in der Journalisten-Meute vorstelle.

Süddeutsche, FAZ, Frankfurter Rundschau, Spiegel habe ich schnell mal durchgeguckt: Entsetzen über die Hinrichtung in den USA - Mitschuld der Bushregierung. Ralf, Sie haben hier so groß getönt und mich darauf verwiesen, ich solle erst einmal lesen, bevor ich poste. So, und nun? Was ist mit Ihnen? Haben Sie gelesen, bevor Sie gepostet haben oder gilt das nur für mich? aber dieses Mal haben wir die Gelegenheit zu vergleichen, wer richtig gelegen hat. Gibt es eine generelle deutsche Empörung? Wenn Sie Recht hätten, dann müßte doch ein einziger Artikel zu finden sein. Ich habe einige Zeitungen durchforstet. Und Sie? Daß Ihre Freunde empört sind, ehrt sie, aber die traurige Wahrheit ist, wir sind Einzelstimmen hier in einem ganz dunklen Klima. Auch diese Hinrichtung benutzt man, um auf die Bushregierung einzuschlagen. Da kommt gar kein Gefühl auf wie Mitleid mit Herrn Berg, ein persönliches Gefühl bringt man diesem Menschen gar nicht mehr entgegen. Lesen Sie doch mal mit offenem Herzen und der Fähigkeit zur Selbstkritik unsere Medien. Ich hoffe noch immer, daß meine Befürchtung falsch war und warte auf Ihre Antwort.

@Gabi

Ich nehme sehr gerne die Schärfe aus unserer kleinen Auseinandersetzung heraus. Ich wollte Sie weder beleidigen noch auf sie "einschlagen". Soweit dies nach Ihrem Empfinden geschehen sein sollte, nur hierauf käme es an, entschuldige ich mich bei Ihnen in aller Form hiermit.
Die Sache ist dafür viel zu wichtig und auch zu ernst.
Unsere gemeinsamen Interessen und Anliegen liegen tatsächlich selten auseinander.

Mich nerven schlicht die ständigen Pauchalierungen und aus meiner Sicht teilweise unzulässigen Vergleiche in diesem blog.

Diesmal ein blöder und darüberhinaus unpassender Vergleich von mir:
Als die beiden GSG9 Beamten im Irak kaltblütig ermordet wurden, gab es auch kaum und schon gar keine empörende Berichterstattung außerhalb Deutschlands in den Medien. War das deshalb Ausfluß einer anti deutschen Haltung im Ausland? Natürlich nicht. Auch die italienischen Medien haben sich verständlicherweise länger und ausführlicher mit der schrecklichen Ermordung des
italienischen Staatsbürgers befaßt als andere ausländische Medien. Es liegt doch auf der Hand, daß auch die amerikanischen Medien die brutale Hinrichtung des jungen Nick Berg intensiver verfolgen. Wäre der Ermordete anderer Nationalität, wie sähe die Berichterstattung denn verständlicherweise dann aus, sowohl in Deutschland als auch in den USA?

Gabi, ich habe mich schlichtweg darüber geärgert, daß Sie unmittelbar nach Bekanntwerden der gestrigen Horrornachricht, ohne abzuwarten, Pauschalierungen und Verallgemeinerungen veröffentlich haben, die ich als unzutreffend empfand.

Übrigens zu Ihrem letzen Kommentar: Mir liegt es fern, den tendenziell berichtetenden Herrn Pitzke zu verteidigen, aber er hat nun einmal keinen Kommentar sondern einen Bericht geschrieben. In letzterem gehört kein Wort des Beileids, wenn er denn im Übrigen seiner journalistischen Verpflichtung nachkäme.

@Gabi

Sie wissen doch, daß die Horrornachricht nach dem Redaktionsschluß der großen überregionalen Zeitungen bekannt wurde, ich habe bereits darauf hingewiesen.

Ich bin mir sicher, Sie werden morgen keinen Grund haben, sich zu echauffieren.

Haben Sie sich nicht über mich echauffiert, Ralf, waren Sie es nicht, der in besserwisserischer Manier mich zurechtweisen wollte? Im übrigen, Ralf, ich wäre glücklich, wenn Sie Recht hätten.

@Gabi

Noch eine Ergänzung

Was für eine Empörung erwarten Sie?

Ich erkenne in allen online-Ausgabe und in den "späten", zumeist regionalen Zeitungen das von mir eingeforderte Entsetzen und die Empörung über die brutale Ermordung.

Sie können auf mich "einschlagen", wenn morgen die Leitartikler nicht über dieses wichtige Thema berichten

Ralf, die Entschuldigung akzeptiere ich. Ich hatte Ihr obiges Posting nicht gesehen. Was ist pauschal, wenn ich über die öffentliche Stimmung, über die Mehrheit schreibe? Ich bin mir sicher, daß David eine absolute Minderheit darstellt. Ich denke, daß es durchaus akzeptabel ist, wenn ich bei meiner Meinung über das deutsche Klima, das zur Zeit herrscht, nur den Hauptstrom darstelle, der mich so beunruhigt. Daß es einige andere Stimmen gibt, ist wohltuend, aber muß ich dies in jedem Posting erwähnen?! Können wir uns darauf einigen? Sie sehen doch auch jetzt schon wieder die Tendenz: Die Hinrichtung wird in ihrer Brutalität gar nicht erfaßt, man beschreibt das Geschehen in neutralen Worten, aber ich vermisse die innere Anteilnahme. Wo steht unsere Regierung? Wo stehen die Deutschen, wenn Amerikaner geköpft werden? Verstecken wir uns nicht auch, damit der Terror uns nicht trifft? Sind wir nicht froh, daß die Amerikaner gehaßt werden, damit wir verschont werden? Vermeiden wir nicht deshalb, Ihnen beizustehen, um aus der Schußlinie rauszukommen? Sind Deutsche heroisch oder feige? Ich kann mir gar keinen heroischen Deutschen vorstellen. Wir sitzen in unseren Häusern und rufen nach Dialog. Ist es nicht auch ein Schrei nach: Bitte tu mir nichts!?

Ralf,
ja sind wir denn schon so abgestumpft, daß uns das nicht mehr zutiefst erschüttert? Wo sind deutsche Journalisten, die die öffentliche Meinung wiedergeben und zum Ausdruck bringen, was der deutsche Bürger empfindet? Müssen wir denn nicht Solidarität signalisieren? Das haben wir doch auch gemacht, als Madrid vom Terror getroffen worden ist. Ich erwarte, daß Deutschland mit seinen Bürgern, Politikern und Journalisten Farbe bekennt bei JEDEM Terrorakt und zwar GEGEN die Terroristen. Man möge sie bitte auch so nennen und nicht als Widerstandskämpfer verniedlichen. Ich finde das unerträglich. Sorry, Ralf, aber mich regt das auf. Ich bin über die fehlende Solidarität tief enttäuscht.

Ralf: Was für eine Empörung erwarten Sie?

Da kommt es endlich raus... Worüber soll man eigentlich empört sein ? Da wurde einer abgeschlachtet (nachdem ich das Video gesehen habe finde ich dieses Wort passend). Gut... Ahh, ich meine, schlecht.

Selbstverständlich bedauern alle dieses "Vorgehen" der "Widerstandskämpfer". Alle normalen Menschen verurteilen es. Damit wurde aber auch alles gesagt. Können wir jetzt bitte zurück zur Tagesordnung gehen ? USA foltert.

12:48 war von mir. Gabi

Ich stimme dem unbekannten Autor obigen Postings, wie man wohl auf neudeutsch sagt, zu.

Richtig ist auch, wir müssen Solidarität signalisieren, starke Signale wie nach dem 11. Sept.

Das übliche und typisch deutsche Betroffenheits-Gefasel reicht nicht aus, da viele Deutsche wegen jeder Kleinigkeit gleich "betroffen" sind. Ich mag weder dieses Wort noch die Bedeutung, für die es steht.

Die schreckliche Hinrichtung des Nick Berg muss und sollte in der Bevölkerung und in allen Medien Empörung auslösen, auch die maßgeblichen Politiker müssen Ihre unterstellte Empörung nach außen tragen. Ich habe meine gewählten Repräsentanten jedenfalls hierzu aufgefordert, Farbe zu bekennen.

Dennoch müssen sich -auch die gescholtenen- Journalisten an eine faire, ausgewogene Berichterstattung erinnern lassen.
Empörung und Verachtung, Beileid und Mitleid mit den Opfern und Angehörigen gehören in eine notwendige Kommentierung, nicht in die Berichterstattung.

@WhatDoIKnow

Die richtig zitierte Frage lautete, welche (Form und Art) der Empörung erwartet werden kann.

Ich habe nicht gefragt, worüber man sich empören solle.

Hier besteht ein elementarer Unterschied, die Klarstellung erscheint mir sehr wichtig.

@Unwichtig,

I was thinking there is a NATO Summint in Istanbul later in the year. If I were a euro, I would pray that the Turks have there stuff together and nothing happens to GW. If something should then you get Cheney. You will get him for 8 years. If you think you have problems with GW you will not believe a future with Dick. You all will long for the good old days with GW.

,


Ralf: welche (Form und Art) der Empörung erwartet werden kann

?????!!!!!

Die mittlerweile berühmte Europäische Subtilität... No comment.

Darf ich mich angesichts dieses bestialischen Mordes und dieses Zitates übergeben ? Danke.

@ James,

If you are an American, I hope you will take the time to write the members of Congress who represent you in WDC and express your position to them. I think it is well stated.

Ralf,
hier hat doch jemand geschrieben, unsere Medien seien voll von Empörung oder so ähnlich. Darauf wurde ihm erwidert, es sei nur die Nachricht als solche, aber mein statement war doch, daß ich behauptet habe, in Deutschland fehle die Empörung darüber, die innere Anteilnahme. Die kann nur in Kommentaren erfolgen. Sie meinten ja, die kämen noch. Ich befürchte nein, aber wir werden sehen. Im anderen thread hat jemand dies gepostet:

http://www.frontpagemag.com/Articles/ReadArticle.asp?ID=13359

Da schreibt jemand über Gefühle, er empfindet Entsetzen, Empörung über Terror. Mit den USA leiden, fühlen, weil es uns auch betrifft, weil wir Freunde sind. Bislang habe ich immer gedacht, daß viele Deutsche so denken. Aber seit 9/11 zweifle ich am Verstand der meisten Deutschen.

Man, this blog has gotten lively since I've been away. I'm impressed.

And Gabi, I appreciate your impassioned posts on this thread. Weiter so.

@Gabi

Danke für den beeindruckenden Link.
Ich erwarte eine Antwort von meinen Bundestagsabgeordneten auf meine Anfrage und werde meine persönliche Empörung über diese brutale Hinrichtung noch in Leserbriefe an meine örtliche Zeitung und an die FAZ zusammenfassen.

Ralf,
dann erwähnen Sie doch auch, daß unsere Politiker auf die Leichenschändung in Israel reagieren. Ich begreife nicht, daß sich niemand rührt. Warum stehen wir Israel nicht bei? Betrifft uns das nicht? Ich verstehe auch das nicht. Haben Sie gute Kontakte? Könnten wir etwas bewegen?

Lets get a handle on this. We have a problem as every one could agree upon, Yes No Mabey, can we agree on that. Lets get the politics out of this matter and give the family of Mr berg a time to morn. I say go after these people because if we dont the war is going to continue here,yes RIGHT
ON ARE LAND..... DO YOU WANT THIS ./ Mabey if you are in France or Germany. And you seen what happen in Madrid give credit were its due. pesident G.W.Bush I stand behind him because of the job he has done. Judge a man on what he has done for your country ,not for what we havent done for our country

just blow up one city at at a time when they take a hostage and kill them all... now..ALL THESE SCUM BAGS KNOW IS DEATH GIVE THEM ALL DEATH AND THEN BRING OUR BOYS HOME BLOW THE HOLE FFFF MIDDEL EAST UP AND DO IT NOW

The comments to this entry are closed.

Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

February 2021

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28