« WMD: Another Expert, Another Lie / Massenvernichtungswaffen: Ein weiterer Experte, eine weitere Lüge | Main | Germany: A Laughing Stock / Lachnummer Deutschland »

Comments

Another fine example of do as we say, not as we do. It is far better to criticize the U.S. than it is to criticize another leftist, socialist government. Besides it (critcizing the only superpower) appeals to masses, it makes the current German government look so much better. When a government has trouble at home, it is always a good ploy to criticize another government, and thereby taking the focus off their own failings.

It also helps when the leftist, socialist media of Germany plays right into the hands of the politicians. This way the newspapers sell more papers and advertising space, the televsion stations sell more advertising space and gain more viewers and the magazines also sell more magazines and more advertising space. It all comes down to money with most of the media outlets. I don't believe all the nonsense that they have a higher morality. Since when does increased sales and income from the media equate to higher morality. I think the media has a much lower morality, when the facts of what happens in the world are "sexed up" for more money, regardless of the fallout from their "sexed up" reports.

... Ich meine, was konnte man erwarten ...

Ich stimme dem Autor dieser Webseiten zu.

Laut Amnesty International werden Menschenrechtsverletzungen in fast allen Staaten dieser Erde angeprangert. Nur der Jahresbericht als solcher erntet die Aufmerksamkeit der Presse (natürlich nur am Rande).

UNO Berichte der Menschenrechtskommission gibt es ebenfalls am laufenden Band. Diese sind jedoch sehr vom Einfluss einzelner Staaten abhängig, deshalb bei weitem nicht so aufschlussreich und neutral wie Amnesty International.
Die Massenmedien interessieren sich hierfür noch weniger.

Wenn jedoch das Land, welches für sich in Anspruch nimmt der weltweite Verfechter der freiheitlichen Grundsätze zu sein, sich Verfehlungen in Menschenrechtsfragen leistet, dann stürzen sich alle Informationsmedien mit größtem Interesse darauf. Warum nur?

Womöglich gehorchen die nationalen Medien der marktwirtschaftlichen Gesetzgebung: Angebot und Nachfrage.
Warum soll, z.B. die Bild-Zeitung, die Welt oder der Spiegel über etwas schreiben, was deren Leser nicht interessiert.
Vom unternehmerischen Standpunkt jedenfalls wäre es sehr riskant.

... und wir leben doch in unserer beschränkten WELT

The comments to this entry are closed.

Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

February 2021

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28