« Sueddeutsche Zeitung: Bush the Underestimated Messiah in Mickey Mouse Ears | Main | SPIEGEL ONLINE Attacks FOX News »

Comments

Congratulations on the 6 zeros and keep it coming!

David und Ray, nun spielt Ihr in der 1. Bundesliga. Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Glückwunsch, David und Ray! Unglaublich! Phantastisch! Weiter so.

Noch eine letzte Bemerkung. Ich finde, daß unsere Medien die Gefahr der NPD gut darstellen. Niemand verharmlost. Da ist man sich einig. Das beruhigt mich auch. Aber ich sehe diesen starken Trend gegen die USA und Israel. Das sind ja auch die Thesen der NPD. Hoffentlich lassen sich nicht mehr Deutsche verleiten, allein deswegen die NPD zu wählen.

Congratulations! You have an excellent blog.

Zum Jubiläum mal was Positives (zum Irak)
Frankfurter Rundschau
http://www.fr-aktuell.de/ressorts/kultur_und_medien/feuilleton/?cnt=619971&cnt_page=1
die Weltwoche
http://www.weltwoche.ch/artikel/?AssetID=9870&CategoryID=66

----
@Gabi

Nazis/NPD und Islamisten/Amerikahasser
ein altes Bündnis:
Der Onkel (und Vorbild) von Arafat beim Führer
http://www.ns-archiv.de/verfolgung/antisemitismus/mufti/in_berlin.shtml

Intellektueller Output Vergleich Islamisch-arabische Welt/Judentum
http://www.masada2000.org/nobel.html

Dschihad
http://www.anarchismus.at/txt3/islamisten.htm

Danke, Roland. Das habe ich dort gefunden:

"Dies und die Tatsache, daß bei der unendlichen journalistischen Motivforschung für die suizidalen Massenmorde gegen israelische und US-amerikanische Zivilisten das Programm der Hamas nicht einmal zur Kenntnis genommen wurde - das Selbstverständlichste also nicht geschah! - verleiht der 1969 formulierten Warnung Léon Poliakovs neue Aktualität: "Wer den Antisemitismus in seiner primitiven und elementaren Form nicht anprangert, und zwar gerade deshalb nicht, weil er primitiv und elementar ist, der muß sich die Frage gefallen lassen, ob er nicht dadurch den Antisemiten in aller Welt ein Zeichen heimlichen Einverständnisses gibt."

Zum Thema ist von Matthias Küntzel das Buch "Djihad und Judenhaß". Über den neuen antijüdischen Krieg (ca ira-Verlag Freiburg, 180 S., 13,50 Euro) erschienen"

Congratulations Ray and David.

@Gabi
Du hast absolut recht. Wenn es um die USA und Isreal geht, sind die SPD und NPD wohl einer Meinung.

Here it is folks, third article from the top at SPON, with a picture and title in big red letters , saying "Je schlechter der Krieg, desto größer die Party"

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,337878,00.html

Since when does a cat fight between a female Fox-News moderator, who is so well know that SPON apparently couldn't figure out her name, and a third rate nobody from Vanity Fair magazine rate headlines in Germany? Answer: When one of those gals is bad-mouthing Bush from one end of the interview to the other. SPON is pandering to the hysterical emotional needs of their looney readership again. I'll bet a lot of them woke up and had multiple orgasms while reading that.

I need to stop reading the German media, and I should stop posting here. It's pretty much a waste of time. Davids Medienkritik may give Americans a glimpse into the mindset of the German Left - and that is good, but I seriously doubt that it is going to make a lick of difference here in Germany. SPON, Stern and their ilk just have too big an advantage.

Herzlichen Glückwunsch! Klasse!

@ Gabi
Perhaps you know this already but...
Matthias Küntzel has his own site here! that has articles in german english and french. The book "Djihad und Judenhaß" is a really good read. It explains the role of the Mufti of Jerusalm and the export of anti-Semitism from central Europe across down to the Arab world via Egypt. Every anti-idiotarian should read it. On the site there are some texts that give an idea... viel Spass.

Congratulations on the success of Medienkritik!! Wish you both at least another 4 MORE YEARS ;-)

beimami,
was nicht heißen soll, daß diese gleichzusetzen sind. Aber man muß doch mal sehen, womit die NPD die Leute fängt: Zu viele Ausländer, gegen die USA und Israel, man soll der deutschen Opfer durch den WWII gedenken. Das gibt auch Knoop im ZDF vor, bis zum ERbrechen. Daß die Deutschen den Krieg begonnen haben, stand erst in der Überschrift, dann im ersten Satz, dann in irgendeinem Satz, dann am Ende, oft nur noch im Nebensatz, wird beiläufig erwähnt, wird von der NPD ganz weggelassen.

Davor muß gewarnt werden.

Noch sind es wenige. Das soll doch nicht bedeuten, daß wir sie wegschweigen können.

na ja, Knoop bis zum Erbrechen ist wohl übertrieben, er kommt halt mit so vielen Büchern und Sendungen, daß es mir zuviel wird: Die Frauen der Nazis, die Freunde der Nazis, die Nazis, die Hunde der Nazis, was weiß ich, halt immer ein neues Buch. Ihm will ich nichts absichtlich Böses unterstellen.

Hey beimami, who are we talking about here? Unfortunately I'm sorta almost monolingual. My experience has been in the pacific not atlantic. Which Fox News presenter? Which guest?

Also ausgerechnet Knopp jetzt vorzuwerfen, er unterschlage, dass Deutschland den Krieg angefangen habe, ist doch übertrieben. Der hat in seinen Filmen wirklich die deutschen Taten und die deutsche Verantwortung nicht unterschlagen und sorgt gerade mit seinen Filmen dafür, dass die Leute Bescheid wissen.

Ray & David. Congratulations, but it was expected. The quality of your blogging and the commenters demanded it.

Alerion, ich hatte sofort eine Ergänzung gepostet und sie steht auch vor deiner Antwort. Du hast natürlich Recht.
Du hast das sicher nicht gelesen, bevor du geantwortet hast.

Ja, ich kenne die website von Matthias Küntzel. Absolut gut!

Nein, der Beitrag stand noch nicht da, als ich angefangen habe mit Antworten.
Sicher, Knopp macht so viele Beiträge, dass man langsam schon wieder das Interesse verliert, aber das ist sicherlich nicht seine Absicht. Als Beispiel für Gemeinsamkeiten von SPD (gehört Knopp überhaupt in die politische Richtung) und NPD im Bezug auf Nationalsozialismus kann er aber sicherlich nicht dienen.

Bush hat in seiner Rede auch das gesagt:

"Während die amerikanischen Moslems Eid el Adha feierlich begehen, erinnert sich unsere Nation an ihren Beitrag zu unserem religiösen und kulturellen Erbe", hieß es in einer Grußbotschaft Bushs.

Ihre "Werte von Familie, Dienst und Gemeinschaft bereichern unsere Gesellschaft und spiegeln die Ideale wider, auf denen unser Land begründet ist", erklärte der US-Präsident.


Wieviele deutsche Medien werden darüber berichten? Sind unsere Medien nur an transatlantischer Spaltung interessiert und wollen die eigene "europäische" Art positiv gegenüber der Amerikanischen hervorheben? Muß jeder Pups aus den USA kritisiert und auseinandergenommen werden? Man pickt nur einseitig das raus, was man negativ findet. Wenn Köhler "so wahr mir Gott helfe" sage, dann kommen keine hämischen Kommentare über Gottesstaat etc, aber wenn Bush God Bless America sagt, kriegen unsere Journalisten Schaum vor dem Mund. Lest mal die Clinton Reden von 1993 und 1997 und die Reaktionen darauf in Deutschland.

Die Schwächung der USA wird Europa nicht stärken, sondern uns schutzlos machen.

Nur gemeinsam können wir den Terrorismus bekämpfen. Das können manche in den USA gerne mit Gott an ihrer Seite machen, so wie die Moslems es auch tun, und es stört mich nicht, ich lebe ohne Gott, und der Glauben anderer tut mir nicht weh, den kann ich respektieren, wenn sie meinen Nicht-Glauben respektieren. Da bin ich mir bei den USA sicher, aber den islamischen Ländern nicht so sehr. Und in einem islamischen Gottesstaat könnte ich sicher nicht einen einzigen Tag frei leben. Liege ich da falsch?


Alerion, das siehst du so klar, aber nicht jeder hat eine klare meinung und klare Bildung zu Politik und Geschichte. Da gibt es viele, die nur Überschriften lesen. Auch wenn wir diese Mengen an Medien haben, ist die Qualität absolut gesunken. Viele agitieren hier im Internet. WEr kennt schon die Fakten. Da wird aus 7 % Mauer eine 100 %ige Mauer. Wen stören schon die Kleinigkeiten von 93 % Zaun statt Mauer? Das ist nur ein Beispiel. Wenn man also viele Menschen hat, die nicht richtig informiert sind, können diese leicht mit Argumenten bombardiert werden, die falsch sind, aber sie können es nicht erkennen. Wenn also Knopp viele Sendungen über die Opferrolle der Deutschen macht, dann gerät der große zusammenhang, die Schuld der Deutschen am Kreig in den Hintergrund. Wenn du sicher in der Geschichte bist, kann dir das nicht passieren, aber frag mal die Schüler. Wieviele sagen, daß sie nichts mehr hören wollen vom Holocaust? Und Kinder sind sicherlich keine Antisemiten. Sie haben genug von der deutschen Schuld und so setzen sich immer weniger damit auseinander. Dann fällt Knopp mit seinen Sendungen über die Opferrolle auf fruchtbaren Boden. Wenn die NPD genau dasselbe sagt, wie sollen die Kinder da einen Unterschied sehen? In ihren Augen sagt die NPD in diesem Punkt doch dasselbe wie Knopp. Das halte ich für gefährlich. Natürlich ist Knopp nicht selbst gefährlich. Das muß als Ganzes gesehen werden. Ich weiß nicht, ob ich das übertrieben sehe. Wenn ich unsere Geschichte angucke, dann war die Ablehnung der Versailler Verträge auch Mitursache für ein Klima in Deutschland. Mich beunruhigt, daß immer weniger die Fakten kennen und sie nicht mehr kennen wollen. Mich beunruhigt, wenn das thema "nervt".

Charles Krauthammer:


"The bad news is a development more troubling than most observers recognize: signs of the emergence, for the first time since the fall of the Soviet empire, of an anti-American bloc anchored by Great Powers.

First, the good news. ...

Now, for the bad news. I am not talking here about the obvious, the continued survival of al Qaeda, although it has clearly been diminished over the last three and a half years.

I'm talking about the other, more subtle challenge to Pax Americana: the first stirrings of what might become an anti-American coalition involving at least two Great Powers. The most remarkable fact about the post-Cold War era is that for the first decade and a half no such opposition emerged. Historically that is almost unheard of. Hegemonic powers, such as Napoleonic France and imperial and Nazi Germany, tend almost inevitably to spur the creation of a coalition of Great Powers to oppose and contain them. ..."


http://www.townhall.com/columnists/charleskrauthammer/ck20050121.shtml


Hm, ich muss dir sagen, dass ich eine Thematisierung der Vertreibung bzw. der Bombadierungen Deutschland bzw. der Deutschen nicht falsch finde. Es handelt sich dabei nicht um eine Relativierung, sondern um ein Festhalten von einem Stück Geschichte. Ich befürworte diese Thematisierung von richtigen Historikern um so mehr, da sie den Lügengeschichten und Übertreibungen der Rechtsradikalen und Rechtsextremen den Boden entziehen. Wenn darüber nicht berichtet wird, dann wird der Uninformierte das glauben, was diese ihm erzählen, denn er hat keine Möglichkeit, die Richtigkeit zu überprüfen. Soll man ein Stück Geschichte unter den Tisch fallen lassen, weil es einem nicht in den Kram passt? Ist nicht genau das das Gefährliche?

WEr will denn die Vertreibungen unter den Tisch fallen lassen? Das habe ich nochnicht gehört oder gelesen.

Congratulations! One Million served. Here's to the next million!

Grünen-Vorsitzender Reinhard Bütikofer kritisierte Bushs Rede: "Die große Parole der Freiheit wird gehijackt für eine Politik, die am Ende weniger als Freiheit produziert. Das unterstelle ich Bush."

Wenn deutsche Politiker nur noch Parolen haben statt Konzepte und Antworten, kommt so etwas heraus.

"Die Rhetorik von George Bush ist außerordentlich zweischneidig, weil sie in der Lage ist, den großen Wert der Freiheit in den Dreck zu ziehen. Amerika ist für Demokratie im Irak in den Krieg gezogen. Am Ende ist auch nicht ansatzweise was Ähnliches dabei herausgekommen." sagte Bütikofer auch noch (aus der FR)

Du hast gesagt: "Wenn also Knopp viele Sendungen über die Opferrolle der Deutschen macht, dann gerät der große zusammenhang, die Schuld der Deutschen am Kreig in den Hintergrund." und du hast deutlich gemacht, dass du dies zutiefst ablehnst.
Darf man das also nicht so verstehen, dass du eine Thematisierung der Vertreibung (ohne Zweifel mit den Deutschen in der Opferrolle) und der Bombenopfer ablehnst?

Congrats!!! Keep up the excellent work!! And Thanks!!!

Eigentlich sind meine Worte eindeutig, Alerion. Du machst genauso wie ein Thomas und Zeta hier etwas, was ich merkwürdig finde. Du unterstellst und veränderst meine Aussage. Warum nimmst du nicht das, was ich sage. Das wäre ehrlich. So sollte man miteinander umgehen. Das wäre fair.

Siehst du wirklich nicht den Unterschied in den beiden Aussagen?

Ich sage, beim Thema Opferrolle Deutschland muß bedacht und erwähnt werden, daß Deutschland den Krieg begonnen hat usw. Du machst daraus, daß ich die Vertreibungen usw. unter den Tisch fallen lassen will.

Das habe ich gar nicht auf mich bezogen, weil ich das weder denke noch geschrieben habe. Das finde ich aber erschreckend, wie du mit meinen Aussagen umgehst.

Vielleicht sind deine Beiträge einfach nicht so eindeutig, wie du sie gerne hättest?

Vielleicht ist deine Auffassungsgabe nicht so wie du denkst. Vielleicht unterstellst du, was andere nicht gesagt haben. Vielleicht liegt der Fehler bei dir und nicht bei mir. Ist mir völlig egal. Laß gut sein, es bringt doch nichts. Du hast behauptet, was ich nicht gesagt habe. Es fällt dir schwer, das zu erkennen. Damit kann ich leben.

From Bloomberg:

"Jan. 21 (Bloomberg) -- U.S. President George W. Bush's visit to Germany next month will be ``brilliant as a PR exercise'' as he seeks to promote ``conciliation'' with a public that is critical of his war against Iraq, said Fred Irwin, president of the American Chamber of Commerce in Germany.

Bush's trip to the western German city of Mainz on Feb. 23, where he will answer questions from ordinary people at a ``town- hall meeting,'' will be ``very successful,'' Irwin said. Tensions with German Chancellor Gerhard Schroeder have ``eased a bit'' and relations will ``continue to improve,'' he said.

``The president and the chancellor are both pragmatic, realistic politicians,'' Irwin said in an interview today in Frankfurt. ``At a professional level, cooperation has always been great'' between officials including Interior Minister Otto Schily and U.S. Homeland Security Chief Tom Ridge as well as Foreign Minister Joschka Fischer and his former counterpart Colin Powell.

German-U.S. ties soured after Schroeder seized on Germans' anti-war sentiments in opposing the Iraq war to help win a second four-year term in 2002. Bush's re-election is seen as making the world more dangerous by 77 percent of Germans, according to a survey commissioned by British Broadcasting Corp.

German companies lost ``numerous'' customers in the U.S. because of German-American tensions over Iraq, according to Germany's BGA association of exporters and wholesalers, which represents 135,000 companies.

Stronger Ties

German government spokesman Bela Anda today said he ``welcomes'' Bush's commitment to multilateral cooperation, adding the visit will ``continue to strengthen trans-Atlantic relations and friendship.''

``Bush will have to show his political skills to gain support that brings financial relief,'' said Ulrich Kater, chief economist at DekaBank Deutsche Girozentrale in Frankfurt. ``He's set out to do many things domestically that are going to be very expensive and will cause difficulties with the economy in 2006.''

Global growth and the U.S. domestic economy will weaken in 2006 and the U.S. Federal Reserve's interest rate increases will start damping the expansion, making it more difficult for Bush to reduce a budget deficit that currently amounts to about 5 percent of gross domestic product, Kater said in an interview.

The U.S. president ``would be well advised to approach his friends also to collect a check or two because foreign support will become essential to tackle the budget deficit, given America's foreign policy burdens,'' he said.

The German government has repeatedly ruled out sending instructors or troops to Iraq. German experts in November completed the training of 400 Iraqi police officers in the United Arab Emirates. The Handelsblatt newspaper on Dec. 18 said Schroeder has agreed to train a 300-member Iraqi battalion as well as 25 officers either in the U.A.E. or Germany."

Zum Blog: Riesendank und noch viele weiteren Millionen Besucher!

Und noch etwas: In Deutschland muss man neuerdings richtig angst haben, eingekerkert zu werden. So auch bei Verteidigungsminister Rumsfeld:

US Defence Secretary Donald Rumsfeld cancelled a planned visit to Germany after a US human rights organisation asked German authorities to prosecute him for war crimes, Deutsche Presse-Agentur (dpa) has learned.

http://english.aljazeera.net/NR/exeres/8EBCFED0-6677-4F9F-B0D0-6995460FCEFA.htm

@Mike H.
The guest was Judy Bachrach from Vanity Fair magazine, who was apparently supposed to be interviewed for some other reason, but spent her air time ragging on Bush. I don't know who the interviewer was, other than that she was female - SPON just called her Fox-Moderatorin (female interviewer). SPON apparently didn't know who she was, and couldn't take the time to find out. I guess they were in a big hurry to feed the moonbats.


@Gabi
Stimme mit Deinen Bemerkungen zur NPD völlig ein.

Guck mal hier, Alerion, hier findet sich deine Argumentation wieder.


"Arabs wary of Bush's 'freedom' speech
by
Friday 21 January 2005 3:43 PM GMT

Bush's inauguration speech received Arab criticism

George Bush's pledge to spread liberty around the globe has earned a frosty reception in the Arab world, with observers dismissing as hollow rhetoric his insistence on promoting freedom.

On Friday analysts warned that the US president's ambition to promote democracy would only be regarded with suspicion in the Middle East so long as Iraq is plagued by violence after the US-led invasion.

An Arab professor of political science drew parallels between the words of Bush and Usama bin Ladin, saying the president had made the word freedom banal in the same way as the al-Qaida leader had the word jihad.

"The two men have both invoked their favourite concepts without ever putting them into practice," Assad Abu Khalil, who works in the United States, told Aljazeera.

Simplistic solutions

He said Bush's notion of freedom as the solution is just as simplistic as the belief of Islamists that Islam is the solution in a region largely ruled by totalitarian regimes that reject religious extremism.

"By wanting to explain all through freedom, Bush ends up explaining nothing. We need to see how the idea of liberty can be translated into effective policies," he said.

"The export of democracy is in no way a military operation."

In a speech marking his inauguration on Thursday to a second, four-year term, Bush said the United States would support the growth of democracy "with the ultimate goal of ending tyranny in our world".

"We are led, by events and common sense, to one conclusion: The survival of liberty in our land increasingly depends on the success of liberty in other lands. The best hope for peace in our world is the expansion of freedom in all the world."

He did not name any countries specifically – not even Iraq - but Vice-President Dick Cheney told US media that Iran was "right at the top of the list" of trouble spots.

Reform

Critics say he has yet to put any real pressure on US-friendly Arab states to reform and Washington's support for Israel at the expense of the Palestinians has further shredded his credibility in Arab eyes.

Bush needs to put pressure on
US-friendly states to reform too
"We don't see any credible handling of despotic regimes in the Arab region," said Egyptian political analyst Muhammad al-Sayid Said. "There are people in the region who are his own dictators working for him."

"I'm expecting US pressure on friendly dictators, even if they cannot do anything with some of their foes. They could demand a timetable for democratisation," Egyptian civil rights activist Saadiddin Ibrahim added.

Bush had disappointed by not pushing US allies such as Egypt, Tunisia and Saudi Arabia to pursue democratic reform, said Ibrahim, who is making a symbolic bid for the Egyptian presidency this year.

"One simple test would be to stop inviting despotic leaders to Washington," he said. "Use aid, trade and technology as peaceful pressure on these regimes to bring about the required democratic change," he said.

Liberty

Egyptian writer and analyst Abd al-Karim al-Karimi said Bush's lavish "coronation ceremony" was a throwback to the colonial era and lambasted the president's address for promoting "democracy without content".

"What is the meaning of the democracy and the political liberties that the United States wants to impose in the Middle East. Bush does not say"

Abd al-Karim al-Karimi,
Egyptian writer and analyst
"All the world talks about liberty, but what liberty is it? What is the meaning of the democracy and the political liberties that the United States wants to impose in the Middle East? Bush does not say," he told Egyptian television.

For Iraqi analyst Abd al-Hussain Shaaban the US administration has lost its credibility to promote democracy after launching an invasion of Iraq that two years on has left the country lacking the most basic security.

"The United States is closing its eyes towards dictators who serve its own interests but attacks those that damage it," he added, in a reference to key US ally Saudi Arabia.

"The fact that Iraq is in chaos and under military occupation does not bode well for democracy coming to the country and to the Middle East."

Aljazeera + Agencies
By

You can find this article at:
http://english.aljazeera.net/NR/exeres/F9877050-D084-4F9E-91FE-0FB25B54B226.htm

Ja, und?


The Nazi party NPD and the Iraq:

http://www.npd-bayern.de/Haupt/Parteigeschehen/20.03.2004%20Erfolgreiche%20Demonstration%20zum%20ersten%20Jahrestag%20des%20%DCberfalls%20der%20USA%20auf%20den%20Irak%20in%20M%FCnchen.html
http://www.fuer-oberfranken.de/erklaerung.html
http://www.fuer-oberfranken.de/

For Palestine
NPD is marching on....
http://www.indymedia.org.uk/images/2004/05/290706.jpg

SPON--SPIEGEL loves BUSH!!!!

SPIEGEL ONLINE - 22. Januar 2005, 15:24
URL: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,338134,00.html

Freiheit für den Irak
Verrückt nach Bush
Von Henryk M. Broder und Claus Christian Malzahn

Die Anti-Bush-Front ist breit und beredt. Politiker und Journalisten wissen genau, was der neualte US-Präsident falsch macht. Gibt es überhaupt etwas, das er tun könnte, um seine Gegner zufrieden zu stellen? Und was würde passieren, wenn er die US-Truppen jetzt nach Hause holt?


Berlin/Augsburg - Was, in Gottes Namen, ist an diesem Satz falsch? "Die wahre Hoffnung für den Frieden in der Welt ist die Verbreitung der Freiheit überall in der Welt." Hätte diesen Satz der deutsche Bundeskanzler in einer Regierungserklärung gesagt, Nelson Mandela auf der Jahreskonferenz der Organisation Afrikanischer Staaten, Kofi Annan bei dem Neujahrsempfang der Uno, Bischof Huber auf dem Evangelischen Kirchentag, der Ministerpräsident von Baden-Württemberg bei einem Winzertreffen oder auch nur der Präsident des ADAC zur Eröffnung der Frankfurter Automesse, hätten alle zustimmend genickt: Wie richtig, wie wahr, wie wichtig!

Leider hat der Satz einen eingebauten Schönheitsfehler: Er stammt von George W. Bush. Und deswegen ist er falsch, deswegen hat er falsch zu sein. Dass die Bush-Basher dem wieder gewählten amerikanischen Präsidenten das verweigern würden, was man "the benefit of the doubt" nennt, kann niemand überraschen. Aber warum vergreifen sie sich an einer Erkenntnis, die so einfach und so stimmig ist wie die Erfahrung, dass Armut in die Not führt?
..........

David & Ray: Somehow your blog reminds me of an attempt to prove that a chessboard is "biased": you start walking and report every black field you encounter...
OK, I guess I know the reply to that one: "If you don´t like it, make your own blog and report the white fields!"
Well, hmm... lack of time, ya know. Und keine Lust :) .
Anyway, here is my recommendation to everyone around here: Whenever you, in your search for rotten apples, happen to find an article that is uncommonly America-friendly: share it.

Didn´t find anything? Well how about
this FAZ-review of Bush´s speech (Eine eindrucksvolle, nachgerade donnernde „Freiheitsrede”).

@Roland
hey, I overlooked your SPON-post! Guess my wish was granted even before I posted it :)

HERZLICHEN GLUECKWUNSCH AUCH AUS DEM SUEDEN TEUROPAS!!!

...und hier ein neuer lacher aus der euro traumfabrik:

PANNEN-JET EUROFIGHTER

Kampfjet ohne Kanone

Der umstrittene Eurofighter bereitet der Bundesregierung neues Kopfzerbrechen: Die Entwicklungskosten werden nach SPIEGEL-Informationen wohl noch einmal höher als geplant. Vorerst verzichten die Partnerländer auf wichtige Funktionen - darunter eine funktionsfähige Bordkanone.



Die Partnerländer Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien werden bald vor eine heikle Wahl gestellt, wie sich aus einem Bericht an den Bundestag ergibt: Entweder sie geben noch etliche Millionen Euro zusätzlich für die Entwicklung des Kampfjets aus, oder die Luftwaffen erhalten nur ein bedingt einsatzfähiges Fluggerät.

Die mit den Herstellern vereinbarte Obergrenze der Entwicklungskosten - allein 4,39 Milliarden Euro für den deutschen Anteil von 33 Prozent - reicht demnach nicht aus, um alle bisher verabredeten Leistungsanforderungen zu erfüllen. Vorerst haben die vier Nationen jetzt notgedrungen auf einige der geplanten Funktionen des Fliegers verzichtet, nachdem die Anforderungen aus Kostengründen schon mehrmals gesenkt worden waren.

Nach 16 Jahren immer noch nicht voll einsatzbereit

Unter anderem wird der Schutz der Piloten geschmälert, weil wichtige Alarmgeräte, die vor gegnerischen Abwehrraketen und Laser-Strahlen warnen, erst einmal wegfallen. Auch das Bord-Radar und der Autopilot, der die Crews beim Umgang mit dem komplizierten Flieger entlasten soll, werden nur eingeschränkt arbeiten.

Trotz 16-jähriger Entwicklungszeit dürfen die bisher ausgelieferten Jäger derzeit ihre wichtigsten Waffen nicht einsetzen: Das Schießen mit der Bordkanone ist verboten, ebenso der Einsatz von Luft-Luft-Raketen mit kurzer Reichweite. Nicht einmal die Zusatztanks und Hitzefackeln zum Täuschen feindlicher Raketen sind gegenwärtig zur Nutzung freigegeben.

Die Luftwaffe hat im April vorigen Jahres acht Eurofighter erhalten, die aber wegen diverser Probleme bisher nur knapp 300 Flugstunden absolviert haben. Für die am Jahresanfang begonnene Ausbildung von Einsatzpiloten sind zurzeit nur fünf dieser Maschinen verfügbar. Die übrigen stehen in der Werft.

BWUHAHAHAHAHAHHA !!!!!!!!!!
..mal sehen was uns der airbus 380 noch an pannen und nachruestungen bringen wird bevor er dann als zukuenftiger kommunaler friedhof vom erdboden abheben wird.

schon jetzt kratzen sich weltweit sicherheitsexperten am kopf beim einfachen denken an technischen pannen oder auch geiselnahmen in solchen monstern.eine geiselbefreiung in solchen fliegenden palaesten ist heute schon ein aussichtsloses unterfangen.

viel spass beim fliegen !!!!!

@Roland

Du hast Dich leider etwas zu früh gefreut, denn Montag ist SPIEGEL-Tag: "USA gegen Iran - Der nächste Krieg?"

http://www.spiegel.de/static/epaper/SP/2005/4/ROSPANZ20050040001.jpg

http://service.spiegel.de/digas/servlet/epaper?Q=SP

Noch irgendwelche Zweifel, die ausgeräumt werden müssen, um an den endgültigen Beweis zu gelangen, dass der SPIEGEL nicht nur potenziell und tendenziell anti-amerikanisch ist, sondern eine solche Anschauung zum integralen Bestandteil seiner Redaktionspraxis erhoben hat, um somit Millionen von Lesern ihre Vorurteile gegenüber Amerika zu bestätigen?

Glückwunsch an David und Ray D.!!!
Dieser Blog ist eine Bereicherung unserer Medienlandschaft. Macht weiter so und schaut Spiegel, Stern und Co weiter auf die Finger, bleibt so kritisch wie bisher, aber überseht auch die Pro-Amerikanischen Stimmen nicht, die es auch gibt und die auch ab und an hier zu Wort kommen.
Vielleicht können eure kritischen Betrachtungen und eure Richtigstellungen ja doch mehr bewirken als ihr denkt. Ich für meinen Teil habe festgestellt, dass die besseren Argumente sich auf Dauer immer durchsetzten. Also weiter zur nächsten Million!

Ach ja noch was, ich vermisse etwas die pro-kapitalistische Seite dieses Blogs, da gibt es doch genug Stoff in der Subventions- und Bürokratiewüste Deutschland.

The content is the reason, along with the pithy commentary and great photos! Congratulations you guys!

Congratulations, Ray. Congratulations, David.


(BTW: My own poor little blog swings three figures. LOL)

Take care of you

Ralph

Herzlichen Glückwunsch, congratulations, David and Ray! Thank you so much. Keep up the excellent work! Vielen Dank und weiter so!

Congratulations. The importance of this blog and your work will continue to grow. Also, thanks to all those who post, at least the intelligent comments, and add to the dialogue of understanding the 'nuances' of current issues. If that were only done by our media here in America and in Germany, many of the world's problems and misunderstandings would be diminished, or at the very least, the irrational fervor of debate would calm to a rational struggle for the nearest understanding of the "truth," or the "facts." Something our news organizations are suppose to do, but don't.

Beimami, Thanks, I missed it. Oh well.

"BWUHAHAHAHAHAHHA !!!!!!!!!!
..mal sehen was uns der airbus 380 noch an pannen und nachruestungen bringen wird bevor er dann als zukuenftiger kommunaler friedhof vom erdboden abheben wird"

blanker neid der geschlagenen amerikaner, auch hier sind die europäer inzwischen den amis im wahrsten sinne des wortes "davongeflogen"!

The comments to this entry are closed.

Our Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

May 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31