« Off the Beaten Track... | Main | The German Media: Shocked about the Murder of Iraqi Union Leader »

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c42969e200d83422acab53ef

Listed below are links to weblogs that reference No Surprise about Antisemitism:

» Update 2. from Spicedsass
Naomi Ragen via DavidsMedienkritik also has little patience with the outrage over Prince Harry's swastika.... [Read More]

» Update 2. from Spicedsass
Naomi Ragen via DavidsMedienkritik also has little patience with the outrage over Prince Harry's swastika.... [Read More]

Comments

It is always interesting to hear the reactions of Palestianian chief negotiator Mr. Erekat to such terrorist (or, in CNN- or SPON-speak "extremist" / "militant" / "activist") attacks. Because when asked about it, he always talks about - the "cycle of violence". Quite funny that the media should adopt this term although it is so often by one side of the conflict to belittle murder... Also, Mr. Erekat and his colleagues have already paved the way for a new wave of Sharon-bashing. Now it's not the terrorists who are harming the peace process, it's Sharon, because he has decided to cancel all contacts to the PA for the time being. What an incredibly hawkish and war-mongering kind of reaction to the deliberate slaughtering of half a dozen Israelis!

On the other big hypocrisy front, the German "peace movement" has already announced huge protests against President Bush during his visit in February, while some "peace-loving" Germans are now organizing an Iraq conference in Berlin together with Saddam loyalists, where they want to support the "right to resistance" against the evil American oppressors.

Unfortunately my English is poor. In which part of Berlin will this Iraq conference take place? In the East or in the West? West Germans who didn't support the USA in the cold war shouldn't attend any conferences in East Berlin.

While German greens were celebrating the 25th anniversary of their party, Israelis were mourning their murdered fellow citizens.

As a simple American who recently stumbled upon your Blog, I'm a bit distressed by the views expressed here. How can it be that "Israel is considered by Britons the #1 least deserving of international respect"? If ever there was a country deserving of international support and prayers, it is Israel. They are fighting to establish an island of reason in an archipelago of insanity. Do Europeans maintain any sense of morality?

I once supported commitment of America in international bodies like the United Nations and NATO. Sadly, I’ve concluded we should bid the UN a fond farewell and allow Europe to address their next Balkans crisis without American support. It is clear the values of European countries and institutions no longer are congruent with American values. We value liberty. You value socialist equality. We value God based morality. You value secular humanism.

And where has this lead? The best I can tell, Europeans have forgotten their own history and now embrace Middle Eastern fascism. Pathetic!

God bless America and Israel!

R. Boomgaarden
Golden Valley, Minnesota USA


"How can it be that "Israel is considered by Britons the #1 least deserving of international respect"?"

Post-colonial guilt, and "white-man's burden".

I think Brittons should seriously think about disbanding the monarchy.

Germany seems to be much better off.

Ironic that the Hollerzollen's left Germany way back when the Red Sox won their last world series. Now that the Sox have won another series, maybe it is time for the Windsors to go!

So ist die deutsche Berichterstattung über den palästinensichen Terror:

"Scharon bricht Kontakt zu Abbas ab

Die Hoffnungen auf einen neuen Anlauf für den Friedensprozess in Nahost verfliegen: Israels Ministerpräsident Scharon hat angeordnet, alle Kontakte zum künftigen palästinensischen Präsidenten Abbas zu kappen. Anlass ist der Tod von sechs Israelis bei dem Selbstmordanschlag militanter Palästinenser am Grenzübergang Karni."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,336833,00.html


Wer also hat die Hoffnung auf Frieden zerstört? SHARON.

Die widerlichen Selbstmordattentäter tauchen nur als "Anlaß" für Sharons Reaktion auf.

Dadurch verniedlicht und verharmlost man den Terror und stellt Sharon als den Handelnden dar, der die Friedenshoffnungen beseitigt.

Wahr ist, daß die Terroristen die Hoffnung auf Frieden beseitigt haben.

Wenn deutsche Journalisten diese einfache Tatsache nicht begreifen, helfen sie den Terroristen bei ihrem Kampf gegen Israel. Sie helfen den Terroristen, Sharon als den Schuldigen hinzustellen.

Stellt euch mal vor, deutsche Journalisten würden die Terroristen beschuldigen, den Friedensprozeß zu stören! Sie müßten ja Angst um ihr Leben haben.

Tausende Palästinenser haben am Freitag den Bombenanschlag gefeiert. Viele der Teilnehmer der als „Siegesmarsch” bezeichneten Kundgebung im Flüchtlingslager Dschabalja im Gazastreifen trugen grüne islamische Fahnen mit sich. - Was sagt uns das? Wie reagieren wir darauf? Was sind das für Menschen, die das Töten anderer wie heilige Akte feiern? Maskierte Jugendliche, Waffen überall. Drei junge Männer, die das Leben vor sich haben, grinsen verlegen in die Kamera, bevor sie sich auf den Weg machen, ihren Feind zu töten; töten, wo sie nur können, so viele sie nur können. Hunderte wollen folgen, Tausende, die keinen Sinn im Leben sehen, die nicht anerkennen können, daß Verhandeln der Ausweg ist, nicht das Morden. Tausende von menschen, die den Haß leben, angefangen im Kindergarten, weiter in der Schule, der gesamte Alltag lebt den Haß auf Israel. In den deutschen und vielen anderen europäischen Medien hilft man ihnen, indem man ihr Feindbild weiter bestätigt: Sharon und Israel. Was würde passieren, wenn man diesen Menschen sagen würde, daß nur Verhandeln hilft, daß sie durch Verhandeln einen Staat bekommen, daß Terror nicht die Lösung ist, daß Terror ihre Söhne und Töchter nimmt und einer palästinensischen Terror-Elite hilft, ein gutes Leben zu erhalten. Machtgeilheit und Haß ist die tödliche Mischung. Aber sterben müssen die Dummen und Armen, die Mißgeleiteten. Die Elite hat das Geld und manipuliert die anderen, ihr Leben zu geben. Arafat wäre weit gerannt, hätte er sich selbst in die Luft sprengen müssen, so wie man es von anderen verlangt. Mit seinen Millionen wäre er so weit gerannt und hätte sich im Loch verkrochen. Sterben müssen immer die anderen. Die Jugendlichen erfahren Geborgenheit und Anerkennung in haßbereiten Gangs. Wir kennen das aus unseren Gesellschaften in harmloseren Formen. In den palästinensischen Gebieten ist das Zusammenrotten und das gewaltbereite Auftreten in hysterischen Massen die Vorstufe zum Morden Israelis. Wir gucken zu. Sprachlos. Wie kann man nur Sharon anklagen statt diese Terroristen? Diese Terroristen haben eine Wahl. Soll nicht Gewalt nur letztes Mittel sein? Warum klagt die deutsche Friedensbewegung das nicht an?! Wenn Terror sich lohnt, kann er nicht bekämpft werden. Und Terror lohnt sich herrlich, wenn man die deutschen Zeitungen aufschlägt: Schuld sind immer die Israelis. Tolles Gefühl, im Haß bestätigt zu werden. Tragisch, den eigenen Haß nicht als solchen erkennen zu können und weiterzumachen auf diesem fatalen Weg.

@Scuderia Austria

Found with a bit of google!

Here is an article about it from Spiegel and its auf deutsch ;-)

Here is the homepage of this Heidelberg Forum mentioned in the report., also auf deutsch ;-)

Here an interview with the founder in Junge Welt, also auf deutsch ;-)

Here the Aufruf to this conference as PDF which gives the address:

INTERNATIONALE IRAK-KONFERENZ ÜBER BESATZUNG, WIDERSTAND UND INTERNATIONALE SOLIDARITÄT am Samstag, den 12. März 2005, von 11 bis 17 Uhr im Henrik-Kraemer-Haus, Lindenstraße 85, 10969 Berlin U-1 oder U-6 bis Hallesches Tor oder Bus-129 bis Kochstraße/Ecke Lindenstraße)

@R. Boomgaarden

Sounds like youve found yourself the perfect website!

@Gabi

Genau. The bias is sickening.

http://www9.sbs.com.au/theworldnews/region.php?id=103111&region=3

These are called "poopy flag-stands". I wondered how they would be called if someone used a banner with a Star of David instead?

If this is how a "protest" looks like then how would "spreading hatred" look like?

Tomaz

Ein anderes Thema, hat aber auch mit Terror zu tun. Diese Sicht Chiracs ist so typisch für Europäer. Hier preist er sich und den DIALOG und dort sendet er französische Truppen, was man aber erst aus einem anderen Artikel erfährt. Europa und insbesondere Frankreich machen es genau richtig, Chiracs Meinung nach, während Washington immer das Falsche macht. Aber auch die USA senden in einem Fall Truppen, in anderen pflegen sie den Dialog und mit Terroristen verhandeln sie nicht, was man von Frankreich und Deutschland und anderen europäischen Ländern nicht sagen kann. Auch die USA haben in der Vergangenheit mit Terroristen verhandelt. Es ist Bushs Verdienst, dieses als falsch erkannt und gestoppt zu haben. Aber im Bush-Haß kann man das nicht auseinanderhalten. Da sind Clintons and die Fehler anderer Präsidenten Bushs persönliche Fehler. Komischerweise muß Bush auch Verantwortung für die Politik der Demokraten tragen (siehe Thorsten Krauels Artikel in der WELT über die UNO. Hier die url: http://www.welt.de/data/2005/01/15/388486.html), was ganz viele machen. Da sind die USA eben einheitlich die USA ohne Parteien. Macht ein Republikaner Fehler, ist es DER REPUBLIKANER, die widerlichen rechten REBUBLIKANER.

Keine Verhandlungen mit palästinensichen Terroristen! Keiner hat das so klar gesagt wie Bush. Dies wird sie schwächen. Unterstützung von Politikern, die die Intifada stoppen wollen. Aber wie löst man das Problem, daß diese sofort von ihren eigenen Leuten umgebracht werden?


Zu Chiracs Heuchelei zwei Artikel:

1. Französische Truppen sind immer gut und human

"France's recent intervention in Côte d'Ivoire's civil war, for example, has been bitterly denounced by African observers." (Waren also gar nicht so willkommen, die französischen Truppen und Tote gab es auch, wurde nur nicht breit berichtet, Bilder fehlten ganz. WO IST DER DIALOG, der Vielgepriesene? Gabi)

http://www.theglobalist.com/DBWeb/StoryId.aspx?StoryId=4328

2. Dialog ist die Lösung

"Europe has created a model: After totalitarianism, two World Wars, the Holocaust and nearly 50 years of Cold War, it decided to break free of the power games. This has made the European Union an original and exemplary international player."

What does this mean in practical terms?

"The dialogue that Europe is developing with the new poles of the 21st century — China, India, Brazil and all the groups of countries such as Mercosur, ASEAN and the African Union — is helping to further our values, respect for international law and world stability."

Why, in your view, are the Europeans credible in that mission?

"Europe carries the message of reconciliation with past enemies. It bears witness to the force of law, co-operation and solidarity."

"Dialogue between cultures, civilizations and religions is the best response to the enemies of freedom who count on conflict between them."

Do we then face a transatlantic divide?

"Europe and the United States each have our history — and our way of looking at things."

Is one side more important — or powerful — than the other?

"We live in a single world. A world in which the United States’ choices — and Europe’s choices — have a decisive impact."

Will Washington ever be ready for such balance?

"Forty years ago, President Kennedy called for a balanced partnership to be forged between the two sides of the Atlantic. France, with the European Union, shares this vision."

http://www.theglobalist.com/DBWeb/StoryId.aspx?StoryId=4325

Will also Frankreich bestimmen, welcher Konflikt militärisch, welcher durch Dialog oder Diplomatie gelöst wird? Französische Truppen sind per se gut und amerikanische immer die Schweine und Mörder?

Daß Saddam Hussein die palästinensischen Attentäter finanziell belohnt hat und die Familien unterstützt, kann doch in Deutschland nur wenige empören. Die angeblich Aufrechten und Guten leben mit Terror und dessen Unterstützung ganz gut. Nur irgendwie mit Israel und den USA haben sie Schwierigkeiten. Da kommt Haß auf, wenn diese sich zur Wehr setzen. merkwürdig. Denkt mal einer darüber nach, warum israelische Tote nicht so schlimm sind?

Thank you for the url, Tomaz. What a shit! :-)

I found this there too:

"Mr Abbas, who is to be sworn in today, acknowledged that such attacks did not help advance peace with Israel.

"This operation and Israel's operations, which killed nine Palestinians this past week, do not contribute to the peace process," he says.

The hardline Islamist Hamas and the Popular Resistance Committees both insisted these attacks were "not a message to Mahmud Abbas."

"It was about self-defense against Israel's escalation of violence and policy of assassinations and incursions," says Hamas' political leader on the West Bank, Hassan Yussef.

"This operation doesn't close the door to an internal Palestinian dialogue," added Mr Yussef, in a veiled reference to Mr Abbas' campaign pledge to hold ceasefire talks with militant groups."

http://www9.sbs.com.au/theworldnews/region.php?id=103178&region=6

Germans and Europe is praising the dialog. Why don't they use there power to stop the Palestinian terror? How should Abbas stop it without their support? He will be dead, when he will start to stop the terrorists. The terrorists are threatening their own people. No money to terrorists could be the first step.

I have no idea what Abbas really thinks about the intifada.

I'm usually a fan of this site and its exposure of bias in the German media, but this post is just silly, as indeed is the whole fuss about what somebody wore to a private fancy-dress party. The whole point about fancy-dress parties is that you go as something you're not. I've been as a pimp (or my interpretation of one anyway) and a warlock, but I don't necessarily approve either of prostitution or of sorcery. If there was the slightest scrap of evidence that Prince Harry wore the costume to express support for Nazism, the outrage would be justified, but so far as I am aware, there is none. And is there any evidence at all that he was making a statement about Israeli policy or was influenced by the BBC's coverage of Israel? Again, none.

Get over it.

Leave Harry alone! I mean, it was just a costume party - and he decided to go like one from the Africa Corps, so what?
Wearing a German uniform (admittedly with swastica - something you didn't wear at the front of the desertwar) doesn't make Harry a nazi or even nazi-sympatiser.
I would be far more worried about the biased media in Europe where Israel and jews are treated unfair fueling new anti-semitism in Europe.

And he didn't do any nazi-greetings either.

Naomi Reagan makes a point. With the tripe written in the Guardian, members of the House of Commons on the take from Saddam, and the rise in anti-semitism across Europe, Prince Harry's drunken stunt is hardly more outrageous. The boy just wanted to fit in with the latest fads.

@ PJ and Thomas

Just my 2 cents but I have to disagree. I think the article is on the ball:

Firstly I dont think it seriously suggesting that Prince Harry has become a Nazi from watching the BBC but merely accusing the BBC of hypocrisy for being so outraged that he wore the uniform of an anti-Semitic Jew killer although the BBC gives supportive interviews with anti-Semitic Jew killers every day in the ME. The tears for Arafat episode here at Honest Reporting is a perfect example. This criticism is ironically made by you Thomas:

"I would be far more worried about the biased media in Europe where Israel and jews are treated unfair fueling new anti-semitism"

Well yes and thats what the article is about!

Secondly, of course Tom, Dick and Harry can wear what the hell they like to a costume party - though i would still think it pretty poor taste for anyone to dress up as a Nazi at one. Thats not the point... the average bod isnt meant to be representing the whole country. This is the f-ing Prince and he earns enough money for doing sod all to be aware that he shouldnt do stuff to offend. If he doesnt like the job or the publicity then he can quit and not take the money and give up all the privileges. Fine by me I dont agree with the monarchy myself. Harry is going to take up a high position in the army that fought the Nazis and his mum is going to be remembering Holocaust day as well as annually remembering all the soldiers that she represents who died fighting the Nazis. Nobody is suggesting that he is a Nazi, merely that it isnt suitable for him to do this. This is a big blow for the royals because its mostly the older generation that still has any respect left for them and its this generation that lost friends and family fighting WW2. Imagine if Hilary Clinton went to a fancy dress party as Bin Laden with Bill as Saddam.

@Gabi Here an article for your collection. From Washington Times:

"BERLIN — Germany is growing less tolerant of immigrants, especially Muslims, and more inclined toward anti-Semitism, regarding Jews in the same vein as foreigners, according to a new study of German attitudes.
"There is no distinction anymore between Jews, foreigners and Muslims," said Paul Spiegel, chairman of the Central Council of German Jews.
According to "German Conditions 2004," a study published by Bielefeld University and conducted by Wilhelm Heitmeyer, two thirds of the Germans consider the conduct of Israelis toward the Palestinians the same as the conduct of the Nazis toward the Jews and willingly express their disdain toward Jews living in Germany. "

And to all those who cynically suggested that Germany was bidding for a UNSC seat with its Asia aid. This From the Japan Times is an eye opener:

"U.N. set to offer Tokyo, Berlin seats-for-aid deal

NEW YORK (Kyodo) A United Nations panel will urge Japan and Germany to expand their foreign aid as a condition for gaining permanent seats on the U.N. Security Council, according to U.N. sources.

The report in question will state that any developed nation aiming for permanent UNSC membership should be prepared to contribute foreign aid equal to 0.7 percent of its gross national product by 2015 as a responsible leading nation, the sources said Wednesday.

The report was drafted by an advisory panel to U.N. Secretary General Kofi Annan on the U.N. Millennium Development Goals. It will be submitted to him Monday.

Although it will name no specific country, it is apparent that Japan and Germany are among the main targets, the sources said."

There are really 2 issues here: 1. Harry 2. anti-semitism and pro-Palestinian outlook

On Harry. He was foolish. But young. I am Jewish and see that the lad needs a bit of wising up. Bad taste. When one is in public spotlight, things like this matter. That is why I coose not to be in spotlight!

2. Anti-Israel. IL find that the Left has become outrageously alinged with the Palestinians for the simple reason that they tend nearly always to want to identify (:guilt?) with those considered losers, cast outs, deprived (problem here is that is because of their own treatment by their governing bodies)...I worked withfar Left blog for a time and was told not to post anything pro-Israel because They sided always with "victims." That, further, I was naive by protesting this view since "I knew nothing about history." Kiss my butt was my response. I am still left of center but the Left makes fools of itself by such rigid thinking.
Thanks for allowing me to mouth off.

@ Freddie

"On Harry. He was foolish. But young. I am Jewish and see that the lad needs a bit of wising up. Bad taste. "

Would the Bush twins, (who are admittedly smarter and wiser then Harry), be allowed to pull such a prank?..........NOT! The Anti Defamation Leaque would be all over them.

Middle East: Back to the roots

http://domino.un.org/UNISPAL.NSF/9a798adbf322aff38525617b006d88d7/0fd3bc99b90083c0852561f20066e076!OpenDocument
LEAGUE OF NATIONS*: MANDATE FOR PALESTINE (1922)
...
Article 2
The Mandatory shall be responsible for placing the country under such political, administrative and economic conditions as will secure the establishment of the Jewish national home, as laid down in the preamble, and the development of self-governing institutions, and also for safeguarding the civil and religious rights of all the inhabitants of Palestine, irrespective of race and religion.
...
Article 4
An appropriate Jewish agency shall be recognised as a public body for the purpose of advising and co-operating with the Administration of Palestine in such economic, social and other matters as may affect the establishment of the Jewish national home and the interests of the Jewish population in Palestine, and, subject always to the control of the Administration, to assist and take part in the development of the country.
The Zionist organisation, so long as its organisation and constitution are in the opinion of the Mandatory appropriate, shall be recognised as such agency. It shall take steps in consultation with His Britannic Majesty's Government to secure the co-operation of all Jews who are willing to assist in the establishment of the Jewish national home.
Article 5
The Mandatory shall be responsible for seeing that no Palestine territory shall be ceded or leased to, or in any way placed under the control of, the Government of any foreign Power.
Article 6
The Administration of Palestine, while ensuring that the rights and position of other sections of the population are not prejudiced, shall facilitate Jewish immigration under suitable conditions and shall encourage, in co-operation with the Jewish agency referred to in Article 4, close settlement by Jews on the land, including State lands and waste lands not required for public purposes.
Article 7
The Administration of Palestine shall be responsible for enacting a nationality law. There shall be included in this law provisions framed so as to facilitate the acquisition of Palestinian citizenship by Jews who take up their permanent residence in Palestine.
------------------------------------------
id est: Mandatory UK shall establish "a Jewish national home"
not an Arab state!
Mandatory: no territory shall be ceded, but Britain established the "Kingdom of Jordan" in the year 1946. Jordan=East Palestine!!!!!

Solution: Jewish national home= State of Israel
Arab state (a donation, not element of the treaty!)
Kingdom of Jordan, Gaza Strip and parts of Westbank and old City of Jerusalem!

UN-1947 is a secundary solution: two states in Palestine (only the West bank of Jordan)

"The Anti Defamation Leaque [presumably LeaGue] would be all over them. "

True. The British climate of artifical outrage is still slightly weaker than its American counterpart. You can still be non-PC here and get away with it if you're lucky. Our shop assistants can still wish people "Happy Christmas" without being terrified of offending their sensibilities. But we're catching up fast I'm afraid.

I'm far more outraged by Blair's giving in to the French and Germans in lifting the EU's arms embargo on China, against massive American pressure. One expects the French to cosy up to any dictator going, but America's main ally in Europe?

Well now is the time to write your Congressmen about technology transfers to our "so called allies". It is stupid to give them the knowledge they lack so they can build weapons to sell to nations who will in turn use them to kill Americans.

Of course the very worse of these "so called allies" are the french and germans. They are the two nations leading the effort to eliminate the embrago. So much of China's human rights record which has not changed at all.

No one sees any demostrations against China. No not when there is a euro to be made.

This is what socalism brings you. The need to sell out every value and principle you have to make money to support the welfare state.

Time for the US to leave Europe.

"Time for the US to leave Europe."

finally, good bye!!

How does anyone know if Prince Harry wasn't dressed up as Mel Brookes dressed up as a Nazi? Hmmm...?

Prince Harry is just a kid. It's just a costume he wore. If it had been any other kid it wouldn't have much mattered.

"KOMMENTAR: GAZA
Im Zeitdruck
VON GEMMA PÖRZGEN

Der Selbstmordanschlag in Gaza zeigt, dass man sich nach dem Wahlsieg des Pragmatikers Mahmoud Abbas noch keine allzu großen Hoffnungen auf ein Ende der Gewalt machen sollte. Es wäre naiv, zu glauben, dass militante Palästinenser angesichts der Militäraktionen Israels ihren Kampf aufgeben. Inzwischen richten sich ihre Gewaltakte stärker gegen militärische Ziele und weniger auf Zivilisten in Israel. ..."

http://www.frankfurterrundschau.de/ressorts/nachrichten_und_politik/die_seite_3/?cnt=617956


Angesichts der Militäraktionen Israels??? Wenn Israel doch nur den Terror nicht bekämpfen und um Gottes Willen nicht militärisch darauf reagieren würde, dann gäbe es - k e i n e n T e r r o r ?

Terror und Gegenmaßnahmen spiralen sich in den Köpfen so mancher, bis diese nicht mehr logisch denken können. Nur Spaghetti im Kopf.

Da kann man dann schon einmal vergessen, daß Ziel des Terrors die Beseitigung Israels und die Basis ihres Handels reiner Israel-Haß ist.

Da glaubt man schön lieb und brav den Terroristen, die da sagen, man bombt und tötet, schlachtet die Juden doch nur, weil die sich wehren. Alles andere wäre ja so furchtbar, daß man es nicht einmal denken kann: Judenhaß.

Mehr von Gemma (ist im übrigen eine Frau):

"Wahl von Israels Gnaden
Die Kontrollpunkte zur Westbank und Einschränkungen für die Kandidaten erschweren die Abstimmung über einen Arafat-Nachfolger
VON GEMMA PÖRZGEN (RAMALLAH)

Zweimal am Tag muss Samia Abdullah über den israelischen Kalandia-Checkpoint. Morgens auf dem Weg zur Arbeit ging es noch reibungslos in Richtung Ramallah. Doch nun auf dem Heimweg steht die 25jährige Palästinenserin in der Warteschlange drängelnder Menschen und hofft, dass es nicht wieder Stunden dauert, bis die Soldaten sie durch die mit Stacheldraht umzäunten Betonschleusen passieren lassen. "Sie behandeln uns oft wie Tiere", sagt die junge Frau. Seit sie vor einem Jahr heiratete und in den Heimatort ihres Mannes, ins benachbarte Bir Nabalah, zog, führt ihr Weg sie bei jedem Wetter über den verhassten Übergang, denn sie arbeitet als Ärztin im Krankenhaus in Ramallah. "Im Sommer bin ich einen Monat lang nicht zur Arbeit gegangen, weil ich in der Hitze nicht so lange stehen konnte", erzählt Samia, die im sechsten Monat schwanger ist.

Wahlen in Palästina

Die Kommunalwahlen werden in der Westbank am 23. Dezember und in Gaza am 26. Januar abgehalten. Sie waren bereits zu Lebzeiten Yassir Arafats angesetzt worden.

Der neue Präsident wird am 9. Januar gewählt, da innerhalb von 60 Tagen nach Arafats Tod sein Nachfolger bestimmt werden muss. Die Parlamentswahl soll im Frühsommer folgen.Sie dürfte die Machtverhältnisse nachhaltig verändern. gem
Kalandia liegt im staubigen Niemandsland. Autos warten hupend auf die Überfahrt und Hunderte von Fußgängern, eingepfercht wie Schafe, drängen an den kontrollierenden israelischen Soldaten vorbei. Wenn im Herbst starker Regen fällt, versinkt alles im Schlamm. Oft werden Palästinenser aufgehalten, zurückgewiesen. Die Stimmung auf beiden Seiten ist angespannt, oft aggressiv. Für die jungen Soldaten ist der Dienst nicht einfach. Die Furcht, dass sich vielleicht ein Selbstmordattentäter unter den Wartenden befindet, ist manchem Rekruten ins Gesicht geschrieben.

Die Kontrollen sollen mögliche Selbstmordattentäter abhalten, auf israelisches Gebiet vorzudringen. Doch für die Palästinenser symbolisiert Kalandia, wie all die anderen Kontrollpunkte entlang der Grenzlinie, die ihr Land zerschneidet, die Willkür und Übermacht der israelischen Besatzung.

An den bedrückenden Grenzerfahrungen hat sich auch seit Yassir Arafats Tod nichts geändert. Von der international bekundeten Hoffnung auf einen Neuanfang für den Nahost-Friedensprozess ist hier nichts zu spüren. Während internationale Staatsgäste in Jerusalem und Ramallah "einmalige historische Chancen" beschwören, herrscht in der palästinensischen Bevölkerung große Skepsis vor. "Schauen Sie nur, wie schnell die Mauer wächst", sagt Samia und zeigt auf die meterhohe, graue Betonmauer, die sich in den vergangenen Wochen dem Checkpoint sichtbar genähert hat. "Die Israelis machen weiter wie bisher. Das sind die Fakten, alles andere ist nur Gerede." Deshalb weiß die junge Frau wie viele Landsleute auch noch nicht, ob sie am 9. Januar überhaupt zur Wahl gehen wird und für wen sie stimmen sollte. ..."
http://www.fraueninschwarz.at/wahl.htm


Von Israels Gnaden? Da drückt sie schon aus, auf welcher Seite sie steht: Auf der Seite der palästinensischen Terroristen und ihrer Unterstützer. Fakten sind die getöteten Israels. Aber diese beeindrucken Gemma wenig.

Warum sind die Israelis denn nur so bockig, daß sie immer die Leute kontrollieren müssen, wo es doch um Wahlen geht. Können die denn nicht ein einziges Mal sich ohne Kontrollen töten lassen, geht doch schließlich um Wahlen, hat man ja nicht so oft. Oder wie meint diese Gemma das?

Im Nebensatz erwähnt sie zwar den Sinn der Kontrollen, aber verstehen tut sie es doch nicht. Was sind schon israelische Tote gegen Beschwernisse der Palästinenser durch die Kontrollen?

Hat sie eigentlich unter den Terrorgruppen irgendeine Friedenshoffmung gespürt?

Mit diesem Schwachsinn werden deutsche Leser gefüttert. Gemma u.a. sind Beispiele für palästinensische Manipulation in Vollendung.

Israel, hör auf dich zu wehren, ergib dich den Terroristen, liege auf deinen Knien, dann werden aus Terroristen Musterknaben.

Gemma schreibt für Frauen in Schwarz.
Und deshalb etwas über die "Frauen in Schwarz" oder wie man den Nahostkonflikt beschreibt und den eigenen Terror ignoriert:


"Friedensinitiative Frauen in Schwarz (Wien) Für Gerechtigkeit. Gegen Gewalt.

MAHNWACHE DER FRAUEN IN SCHWARZ (WIEN)
"STOPPT DIE ISRAELISCHE BESATZUNG PALÄSTINENSISCHEN LANDES - DER WEG ZUM FRIEDEN"

JEDEN ERSTEN FREITAG IM MONAT VON 16 BIS 18 UHR WIEN 1, GRABEN - PESTSÄULE

Nächster Termin: (ausnahmsweise) Freitag, 14. Januar 2004

• Für ein Ende der israelischen Besatzung palästinensischen Landes - der Weg zum Frieden
• Für eine Zwei-Staaten-Lösung – Für einen gerechten Frieden in Israel und Palästina
• Räumung der Siedlungen in den besetzten Gebieten
• Stopp der systematischen Zerstörung von Häusern und Anwesen in den besetzten Gebieten
• Stopp der Gewalt - Stopp der Kollektivstrafen
• Für internationalen Schutz der PalästinenserInnen

Am 8. Juni 2001 folgten die internationalen Organisationsgruppen der “Women in Black” dem Aufruf der “Coalition of Women for a Just Peace” (der israelischen Dachorganisation von zehn Frauenfriedens-organisationen www.coalitionofwomen4peace.org) und hielten weltweit in über 150 Städten Mahnwachen gegen die andauernde israelische Okkupation palästinensischer Gebiete ab.

Auch in Wien hatten sich Frauen wie Männer unterschiedlicher politischer Überzeugung und verschiedener Berufe zu einer Mahnwache am Stephansplatz eingefunden und somit den Grundstein zur Organisationsgruppe “Frauen in Schwarz (Wien)” gelegt. Seitdem organisieren die Wiener Frauen in Schwarz an jedem ersten Freitag des Monats zwischen 17:00 und 19:00 Uhr eine Mahnwache, um der interessierten Öffentlichkeit Informationen zur Verfügung zu stellen, das kolportierte “Opfer-Täter-Bild” zu korrigieren und die unerträglichen Lebensbedingungen der PalästinenserInnen unter Besatzung aufzuzeigen. Gleichermaßen appelliert die Mahnwache an die Verantwortung der internationalen Staatengemeinschaft, Europas und insbesondere Österreichs, sofortige Maßnahmen zur Deeskalierung der sich immer brutaler drehenden Spirale der Gewalt zu setzen und aktiv für einen gerechten, auf den einschlägigen UN-Resolutionen und dem Völkerrecht beruhenden Friedensprozess einzutreten. Dies ist umso mehr ein Gebot der Stunde, da die israelischen Besatzungstruppen unmittelbar nach dem aufs schärfste zu verurteilenden Terrorangriff auf die USA verstärkt in autonome palästinensische Gebiete einmarschiert sind.

Da besonders in Österreich jedwede Kritik an der völkerrechtswidrigen Politik der israelischen Regierung mit dem Stigma des Antisemitismus belegt wird, betonen die Wiener Frauen in Schwarz, dass sie die unzulässige Gleichsetzung des Judentums mit der israelischen Staatspolitik ablehnen und gegen jede Form der Gewalt, gegen Antisemitismus, Rassismus, Neonazismus, Fremdenfeindlichkeit und Militarismus auftreten und ihre Forderungen Teil der internationalen, noch immer ihrer Umsetzung harrenden Lösungskonzepte zum Nahost-Konflikt sind.

Die schwarze Kleidung der Frauen in Schwarz symbolisiert die Trauer um die Opfer des Konfliktes.

Frauen in Schwarz (Wien). Für Gerechtigkeit. Gegen Gewalt.
e-mail: WomenInBlack-Vienna@gmx.at
Spendenkonto: Bank Austria - Creditanstalt, Kontonr.: 00690028204, BLZ 20151"

http://www.fraueninschwarz.at/

Ja, ja, gegen Antisemitismus, aber den Terror gegen Israel nimmt man hin. Diese Gewalt muß nicht bekämpft werden. Diese Gewalt wird nicht als Übel erkannt.

Mit Jeff Halper teilt Gemma Pörzgen diese Meinung:

"Wenn sich Israel und die USA über Terrorismus und einen Mangel an Sicherheit beklagen, kann man beiden nur dasselbe sagen: Es ist die Besatzung, ihr Dummköpfe! Die einzige Chance, dieser unserer gebeutelten Weltgegend Frieden, Gerechtigkeit, Wohlstand und Fortschritt zu bringen, ist eine wahrlich Neue Weltordnung, die auf internationalem Gesetz und den Menschenrechten beruht. Besatzung und Unterdrückung sind die Infrastruktur des Terrors. Dies ist die Botschaft des ICJ – und wenn wir dies ignorieren, so ist dies zu unserm eigenen Schaden."

*Jeff Halper, Anthropologe an der Universität in Beer Sheva, ist der Koordinator vom Israelischen Komitee gegen Hauszerstörungen (ICAHD) icahd@zahav.net.il


Halper und Gemma wissen offensichtlich nicht, wie es zur Besatzung kam. Gemma fing irgendwann an, sich mit dem Nahostkonflikt zu beschäftigen und guckte von hinten auf die Mauer, der ein Zaun ist, auf die Kontrollen, die Besatzung, auf die Gegenwart, auf das Sichtbare, daß die Fakten, die dahingeführt haben, die nicht mehr sichtbar sind, keinen Eindruck auf sie machen. Die Bilder zählen und beeindrucken. Daß die Araber mehrere Kriege begonnen haben, sind nur Buchstaben für sie. Das kann sie nicht denken, nicht sehen, das ist zu abstrakt, als daß sie dies fühlen könnte. Das ist die Basis für die Kontrollen. Wieviele Attntäter wurden gestoppt? Die Zahl ist riesig. Gemma sollte sie jeden Morgen lesen, damit sie den Nahostkonflikt versteht. Das Leiden der Palästinenser haben die militanten Palästinenser verursacht und zu verantworten. Wieviele Palästinenser könnten vom Geld Arafats schön leben?!

Jeff und Gemma möcht ich zurufen:

Es ist der Terror, Ihr Dummköpfe, der gedeiht auch ohne Israels Kontrollen und Besatzung. Solange viele Palästinenser Israel hassen, wird es Terror und keinen Frieden geben. Da liegt der Weg zum Frieden.

Solange Tausende applaudieren, wenn israelische SChulkinder in die Luft gebombt werden, ist kein Friede möglich.

Und solange es Gemmas gibt, die nur Trauer empfinden, weil Palästinenser durch die Kontrollen Erschwernisse hinnehmen müssen und kein Interesse an israelischen Opfern haben, werden wir in Deutschland weiter den Terror stärken.




So, people who dress like Dracula at Halloween actually endorse Vlad the Impaler? Let's face it, without humor life would be unbearable. We all face certain death, yet we joke about it. If death itself is risible, what is not? Give the kid a break. A person who flashes through youth without making a stupid decision is not worth knowing. Have perspective, people.

Source: Paul Findley’s Deliberate Deceptions (1998, pages 192-4). This number only covers resolutions passed from 1955 through 1992.
UN Resolutions Against Israel, 1955-1992

1. Resolution 106: "...‘condemns’ Israel for Gaza raid"
2. Resolution 111: "...‘condemns’ Israel for raid on Syria that killed fifty-six people"
3. Resolution 127: "...‘recommends’ Israel suspend its ‘no-man’s zone’ in Jerusalem"
4. Resolution 162: "...‘urges’ Israel to comply with UN decisions"
5. Resolution 171: "...determines flagrant violations’ by Israel in its attack on Syria"
6. Resolution 228: "...‘censures’ Israel for its attack on Samu in the West Bank, then under Jordanian control"
7. Resolution 237: "...‘urges’ Israel to allow return of new 1967 Palestinian refugees"
8. Resolution 248: "...‘condemns’ Israel for its massive attack on Karameh in Jordan"
9. Resolution 250: "...‘calls’ on Israel to refrain from holding military parade in Jerusalem"
10. Resolution 251: "...‘deeply deplores’ Israeli military parade in Jerusalem in defiance of Resolution 250"
11. Resolution 252: "...‘declares invalid’ Israel’s acts to unify Jerusalem as Jewish capital"
12. Resolution 256: "...‘condemns’ Israeli raids on Jordan as ‘flagrant violation"
13. Resolution 259: "...‘deplores’ Israel’s refusal to accept UN mission to probe occupation"
14. Resolution 262: "...‘condemns’ Israel for attack on Beirut airport"
15. Resolution 265: "...‘condemns’ Israel for air attacks for Salt in Jordan"
16. Resolution 267: "...‘censures’ Israel for administrative acts to change the status of Jerusalem"
17. Resolution 270: "...‘condemns’ Israel for air attacks on villages in southern Lebanon"
18. Resolution 271: "...‘condemns’ Israel’s failure to obey UN resolutions on Jerusalem"
19. Resolution 279: "...‘demands’ withdrawal of Israeli forces from Lebanon"
20. Resolution 280: "....‘condemns’ Israeli’s attacks against Lebanon"
21. Resolution 285: "...‘demands’ immediate Israeli withdrawal form Lebanon"
22. Resolution 298: "...‘deplores’ Israel’s changing of the status of Jerusalem"
23. Resolution 313: "...‘demands’ that Israel stop attacks against Lebanon"
24. Resolution 316: "...‘condemns’ Israel for repeated attacks on Lebanon"
25. Resolution 317: "...‘deplores’ Israel’s refusal to release Arabs abducted in Lebanon"
26. Resolution 332: "...‘condemns’ Israel’s repeated attacks against Lebanon"
27. Resolution 337: "...‘condemns’ Israel for violating Lebanon’s sovereignty"
28. Resolution 347: "...‘condemns’ Israeli attacks on Lebanon"
29. Resolution 425: "...‘calls’ on Israel to withdraw its forces from Lebanon"
30. Resolution 427: "...‘calls’ on Israel to complete its withdrawal from Lebanon’
31. Resolution 444: "...‘deplores’ Israel’s lack of cooperation with UN peacekeeping forces"
32. Resolution 446: "...‘determines’ that Israeli settlements are a ‘serious obstruction’ to peace and calls on Israel to abide by the Fourth Geneva Convention"
33. Resolution 450: "...‘calls’ on Israel to stop attacking Lebanon"
34. Resolution 452: "...‘calls’ on Israel to cease building settlements in occupied territories"
35. Resolution 465: "...‘deplores’ Israel’s settlements and asks all member states not to assist Israel’s settlements program"
36. Resolution 467: "...‘strongly deplores’ Israel’s military intervention in Lebanon"
37. Resolution 468: "...‘calls’ on Israel to rescind illegal expulsions of two Palestinian mayors and a judge and to facilitate their return"
38. Resolution 469: "...‘strongly deplores’ Israel’s failure to observe the council’s order not to deport Palestinians"
39. Resolution 471: "...‘expresses deep concern’ at Israel’s failure to abide by the Fourth Geneva Convention"
40. Resolution 476: "...‘reiterates’ that Israel’s claims to Jerusalem are ‘null and void’
41. Resolution 478: "...‘censures (Israel) in the strongest terms’ for its claim to Jerusalem in its ‘Basic Law’
42. Resolution 484: "...‘declares it imperative’ that Israel re-admit two deported Palestinian mayors"
43. Resolution 487: "...‘strongly condemns’ Israel for its attack on Iraq’s nuclear facility"
44. Resolution 497: "...‘decides’ that Israel’s annexation of Syria’s Golan Heights is ‘null and void’ and demands that Israel rescind its decision forthwith"
45. Resolution 498: "...‘calls’ on Israel to withdraw from Lebanon"
46. Resolution 501: "...‘calls’ on Israel to stop attacks against Lebanon and withdraw its troops"
47. Resolution 509: "...‘demands’ that Israel withdraw its forces forthwith and unconditionally from Lebanon"
48. Resolution 515: "...‘demands’ that Israel lift its siege of Beirut and allow food supplies to be brought in"
49. Resolution 517: "...‘censures’ Israel for failing to obey UN resolutions and demands that Israel withdraw its forces from Lebanon"
50. Resolution 518: "...‘demands’ that Israel cooperate fully with UN forces in Lebanon"
51. Resolution 520: "...‘condemns’ Israel’s attack into West Beirut"
52. Resolution 573: "...‘condemns’ Israel ‘vigorously’ for bombing Tunisia in attack on PLO headquarters
53. Resolution 587: "...‘takes note’ of previous calls on Israel to withdraw its forces from Lebanon and urges all parties to withdraw"
54. Resolution 592: "...‘strongly deplores’ the killing of Palestinian students at Bir Zeit University by Israeli troops"
55. Resolution 605: "...‘strongly deplores’ Israel’s policies and practices denying the human rights of Palestinians
56. Resolution 607: "...‘calls’ on Israel not to deport Palestinians and strongly requests it to abide by the Fourth Geneva Convention
57. Resolution 608: "...‘deeply regrets’ that Israel has defied the United Nations and deported Palestinian civilians"
58. Resolution 636: "...‘deeply regrets’ Israeli deportation of Palestinian civilians
59. Resolution 641: "...‘deplores’ Israel’s continuing deportation of Palestinians
60. Resolution 672: "...‘condemns’ Israel for violence against Palestinians at the Haram al-Sharif/Temple Mount
61. Resolution 673: "...‘deplores’ Israel’s refusal to cooperate with the United Nations
62. Resolution 681: "...‘deplores’ Israel’s resumption of the deportation of Palestinians
63. Resolution 694: "...‘deplores’ Israel’s deportation of Palestinians and calls on it to ensure their safe and immediate return
64. Resolution 726: "...‘strongly condemns’ Israel’s deportation of Palestinians
65. Resolution 799: "...‘strongly condemns’ Israel’s deportation of 413 Palestinians and calls for their immediate return.


A terror attack against Israelis was never worth to mention.

Masterful, Gabi. Much karma.

The outrage expressed over Prince Harry's perhaps misjudged choice of fancy dress is unfair for a variety of reasons.

It was a (private) fancy dress party and apparently only caused offence when bad manners resulted in a photograph entering the public domain. The whole point of fancy dress parties is to wear something different. People often dress in uniforms at British fancy dress parties. We have no qualms about wearing such fancy dress becuase we do not automatically associate the military with totalitarianism. Indeed the opposite is the case. We recognise at least our own armed forces as guardians who have saved our country from continental despotism for several centuries and are therefore proud of our armed forces.

You may ask why Harry did not wear a British uniform. I do not know but fancy dress shops usually provide a choice which would include British, US and German uniforms. Wearing a German is just part of the same equation. It in no way implies sympathy with Germany's role in the war and to suggest is absurd.


Why then the hypocritical uproar about Harry.

Fistly our media have got into the habit of hounding him. After his mother's death they had to leave him alone but now he has left school the have been relentless in exposing his weaknesses. But the issue is not just about Harry. Harry acts as a proxy target for Republicans who do not feel strong enough to attack the Queen and the first and second line to the the throne. The Murdoch owned media (The Times and Sun) do not appear to want to do the monarchy any favours which is perhaps unsurprising given Murdoch's reported republican sympathies.

Finally over recent years our media appears to have become adopted an increasingly anti-Israeli and perhaps anti-semitic tone. One way for them to try and correct that impression (but not the reality) has been over this issue by whipping up a furore where none was really necessary whilst getting a free hit at the monarchy at the same time.


So there you have it. No doubt Harry did cause real offence to some but the reality of the last week's furore has been far more complex and hypocritical.

Ich weise auch noch mal in diesem Thread auf den Artikel von Josef Joffe hin, der sich der Sache annimmt, was die Was-wäre-wenn-Frage bedeuten würde, allerdings zu ganz anderen Schlussfolgerungen kommt als die Spirale-der-Gewalt-Dampfplauderer:

A World Without Israel

By Josef Joffe Page 1 of 4


January/February 2005

Imagine that Israel never existed. Would the economic malaise and political repression that drive angry young men to become suicide bombers vanish? Would the Palestinians have an independent state? Would the United States, freed of its burdensome ally, suddenly find itself beloved throughout the Muslim world? Wishful thinking. Far from creating tensions, Israel actually contains more antagonisms than it causes.

http://www.foreignpolicy.com/story/files/story2737.php

Warum darf so etwas eigentlich nicht im hauseigenen Magazin, der ZEIT, gedruckt werden, oder FAZ, oder Cicero, oder Merkur? Ein Sturm der Entrüstung wurde unter jenen 51 Prozent der Deutschen ausbrechen, die im Handeln von Israel und dem Holocaust keinen Unterscheid ausmachen können. Und die Zahl wächst, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat.

Lutz Heuken von der WAZ hat dieselbe Rhetorik wie Gemma Pörzgen, nur auf die USA bezogen. Er schreibt am 12. Januar in der WAZ:

"Ausweglos -
Wer herrscht im Irak? Die Übergangsregierung von Ministerpräsident Ijad Allawi? Ernsthaft wird das nicht einmal der schwache Statthalter von AMERIKAS GNADEN selbst behaupten wollen. .."

Von Israels Gnaden hieß es bei Gemma Pörzgen, hier von Amerikas Gnaden. Was soll diese Rhetorik. Sie zeigt Verachtung für Amerika und Israel. Und vor allem zeigt sie Verachtung für Allawi. Das hilft den Terroristen. Danke, Herr Heuken. Ihre Dummheit ist gefährlich, soll wohl deutsche Leser unterhalten, aber die Welt ist klein geworden. Da hilft jeder, der Amerika und Israel verunglimpft, den Terroristen, gewollt oder nicht. Die Ausrede gibt es nicht, daß das nicht beabsichtigt war.

Er kommt dann zu dem klugen Schluß, im Irak herrsche Terror. Das wissen andere schon lange, insbesondere die Iraker.

Unterstützen wir doch Menschen wie Allawi, nehmen wir Ihnen nicht die Legitimität und Anerkennung.

Dieser Kommentar klingt wichtigtuerisch und ist eigentlich nur dumm und arrogant. Heuken meint, die US-Soldaten könnten noch nicht einmal sich selbst schützen, geschweige denn die Iraker. Die Terroristen hätten es geschafft, die Bevölkerung einzuschüchtern.

Und wo ist der Anteil der Medien an dieser Situation? Haben sie nicht lauthals die Amerikaner verdammt und verdammt, haben sie nicht mitgemacht beim legalen Widerstand gegen die Besatzung, zumindest verbal? Und jetzt stehen sie da - schuldlos wie immer. Allmählich kommt der Gedanke auf, daß die normalen Iraker wohl doch nichts mit dem Widerstand zu tun haben.


Totally agree with your post - I have been making the same point of A TANGLED WEB. The exaggerated outrage of BBC and other UK liberal news organisations is nothing but a flag of convenience from which they spout their anti-Royal propaganda.

Sorry, I don't understand the United States!
Why the US pay so much money to the UN-organisation for Palestinian? refugees? These people hate the US, they're blaming Bush....
and the US give the money (nearly 33%) to these UN people

But see the contribution of the Saudis.....
Why that?

http://www.un.org/unrwa/finances/pdf/ea_rank.pdf

Roland, sometimes we're not to bright, then at other times we're kinda dumb. But we manage to muddle through life. :-)

WOW........what a wind fall.

Now with this outrage toward Harry, german is pushing to ban its history. What a super idea. Get the EU to ban all Nazi symbols.

Wonder how much the royals got paid for this? Whatever the amount you know the left will think it was well worth the costs.

This again is free speech in action, definded euro style.

In Germany Nazi symbols are already banned and - given our historical background - I don't think that's a bad thing. On the contrary, most Germans probably accept that small limitation of their freedom of expression (the German equivalent to your freedom of speech) without feeling repressed at all. Banning Nazi symbols has nothing to do with banning German history either!

Das hat mir am besten gefallen:

SPIEGEL ONLINE - 20. Januar 2005, 15:37
URL: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,337491,00.html

"Harrys misslungene Maskerade

Da lacht sogar das Nazi-Schwein

Von Henryk M. Broder

Statt uns über Prinz Harry aufzuregen, sollten wir ihm dankbar sein. Er hat mit seiner Kostümparade die Nazis dorthin befördert, wo sie hingehören: in die Komikerecke. ...

Und nun ist Prinz Harry an der Reihe. Er hat sich in einem Fundus eine Nazi-Uniform ausgeliehen und sie für eine Kostümparty angezogen. Die britische Presse, die keine Gelegenheit zum Royal-Bashing auslässt, ist empört. Deutsche Medien, deutsche Politiker blasen die Backen. ...

Dabei hat der junge Mann, der als Dritter in der Thronfolge eines Tages die Krone des Vereinigten Königreichs übernehmen könnte, nur etwas getan, wofür ihm alle dankbar sein sollten. Er hat mit einer einfachen Geste die Nazis dahin befördert, wo sie hingehören, in die Komiker-Ecke. Sechzig Jahre nach Kriegsende darf über die Bande, die in Deutschland zwölf Jahre lang das Sagen hatte, auch gelacht werden, denn ihre Protagonisten waren lächerliche Figuren. Die Grundtatsachen sind inzwischen bekannt und müssen nicht bei jedem Anlass neu festgestellt werden.

Die Nazis waren fies, gemein, kriminell und verkommen, vom Miesesten das Beste. Leider waren sie auch menschliche Wesen und keine Androiden, sie haben gegessen, getrunken, verdaut und geschlafen, vermutlich hatten sie ab und zu auch Sex miteinander. Bei allem, was sie machten, waren sie komische, aufgeblasene Wichtel. Und darin liegt das Problem: Wäre Onkel Adolf nur extrem böse gewesen, wie Herodes, Nero oder Stalin, ein Schurke mit Format, hätten es die Verführten leichter, sich von ihm zu verabschieden. Aber Adi war ein Würstchen, das eine Salami spielte, ein Kümmerling, der unter Blähungen litt. Von so einem verführt zu werden, das ist noch in der zweiten und dritten Generation nachhaltig peinlich.

Deswegen werden die Nazis immer noch dämonisiert, nicht nur von den Deutschen, auch von anderen Europäern, deren Widerstand gegen das Dritte Reich umso stärker wird, je länger die Nazis vom Fenster weg sind. Auch in England gab es starke Sympathien für die deutschen Braunhemden. Wo immer Hitler und die Nazis "vermenschlicht" werden, kommt Protest auf, wie bei dem Film "Der Untergang". Man will das Dämonische nicht aufgeben, wer von Dracula gebissen und in die Schattenwelt entführt wurde, der hat ein blutdichtes Alibi für alle Zeiten.

Für den Empörungs-Tsunami, der über Europa rollt, gibt es noch einen zweiten Grund. Die Aktionen des symbolischen Antifaschismus, der Name sagt es, erschöpfen sich im Symbolischen. Eine Regierung, die den Aufstand der Anständigen ausruft, ist nicht in der Lage, die Herrschaft der Glatzen in den "national befreiten Zonen" zu beenden, obwohl es sich nur um ein polizeiliches und kein politisches Problem handelt. Dieselben Politiker, die jedes Jahr zum 9. November in Kompaniestärke ausrücken, um die Untaten der Nazis zu verurteilen, lassen sich von einer Handvoll NPD-Abgeordneter im Sächsischen Landtag vorführen.

Ein Kanzler, der Widerständler ehrt, eröffnet eine Kunstausstellung, deren Begründer mit dem Blut und Schweiß von Zwangsarbeitern reich wurde. Anything goes. Nur wenn ein britischer Prinz ein Nazi-Kostüm anzieht, gehen alle Alarmsirenen auf einmal los, knallen die Sicherungen durch. ..."


The comments to this entry are closed.

Our Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

May 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31