« Victor Hanson on Europe's Problems with Islamic Extremism | Main | German Troops ... Needed at Home »

Comments

Well, I'm afraid I'm having an attack of the world's-smallest-violin syndrome.

The US has had it's own 1970's terrorists. And we still hunted them down decades later, long after the context of their terrorism vanished. Sarah Jane Olson/Kathleen Soliah, I'm looking at you.

Ray,

I do not agree with the tone of your comments. They sound much to apoplectic.

I for one would hope the US would not allow a person who has been convicted of a capital crime into the US. Actually, I believe this has always been the policy concerning visa requirements.

It is in one sense unfortunate Mrs. Poll could not attend the funeral of her mother. Having said that, it is equally true that actions do have consequences. I am sure Mrs Poll never consider the refusal of allowing her to enter the US to be one of those as she was committing acts of terror in Germany.

As for the reporting by SPIEGEL ONLINE, that is of no surprise either. This reporting and the effect it is having will also have consequences too. Those consequences will have a much greater effect on Germany than they will the US.

"Sind das die family values unserer amerikanischen Freunde, die Präsident Bush immer so gerne hochhält?", fragt Proll.

RAF-Anhängerin???

Klingt irgendwie nett, war wohl alles ganz harmlos, ein Fan halt.

Wie kommt Frau Prolls Angelegenheit in den Spiegel. Gute Beziehungen? Beim Wort "Freunde" aus ihrem Mund wird mir schlecht.

so...some old bag couldn't go to a funeral because of terrorist acts they committed in the past. Cry me a river. Consequnces suck, don't they.

"spent five years in prison for bank robbery and forgery in the 1970s and 80s"

Gee, wonder why she would have any trouble getting visa, just can't figure that one out.

Add Norwegian black metal drummers to list of "America's New Enemies", Satyricon's drummer was also unfortunately denied a visa for his criminal record.

I am wondering are convicted felons alowed visa to Germany? I would think it odd if they were. If it's a matter of "family values" as claimed why was her mother living in San Fransisco to begin with?

I recall that America helped Germans reconstruct most of Germany after WWII, despite the fact that the whole nation was populated by mass murderers and their facilitators. I remember, too, that it was U.S. pressure that freed East Germany. Now I've lived to see Germans hate again. There's no rehabilitating some people. Let the Muslims have them.

Joe and Jewels are right. There are consequences. I don't think Germans, or Europeans in general, truly understand the temper of Americans these days. We are once again, dangerous, and we are not even fully awake. I just shake my head.

Even Boris Becker was not let into the US because he has been convicted for tax evasion. This lady supported terrorists and complains. And SPON makes an Anti-American story out of this.... wow!


Terrorists and their sympathisers who received financing from of the former East German STASI are not welcomed in the USA, period. They probably aren't welcomed in most countries, if other countries were able to perform the background checks like the USA.

Also not welcomed are former famous British singers who agreed with a deadly fatwa ascribed to Salaman Rushdie. An author who just wanted to share his opinion like Spiegel.

What's ridiculous is that Proll was even given a job as a journalist, who would hire a former terrorist sympathiser?

There are several things at play here:
the first is the silly conclusion that the US government and the public care enough about sigling out Germany or a German individual to make an enemy of them. This has more to do with German self-importance.
The other point to make is that there is an expected exceptionalism. Germany is a nation of good people, therefore exceptions in the should be made for individuals. That's silly. Can you imagine the cries of someone from any other nation who is turned away citing the exception made for a German? Don't you think that they would play the race card with that one?

It actually isn't the sign of a department in transition letting a case fall between the cracks, it's a sign that the visa system is working properly - the paperwork is clear when it comes to ex cons, why would a well-known ex-con be any different.
The whole story is just another scrap of red meat being tossed at the SPON readership to let it pity itself and find some other culture that it's acceptable to hate.

Habe ich eigentlich irgendwo Gelegenheit, meine Homeland Security-Akte einsehen zu koennen, bevor ich in die USA reise? Man will ja vorher einigermassen abschaetzen konnen, ob man denn eingelassen wird.
Es koennte ja sein, dass ich im zarten Alter von 6 Jahren mit meinem iranischen Sandkastenspielpartner Zustimmung zu US-feindlichen Spruechen geaeussert habe, die er irgendwo aufgeschnappt hat.
Oder vielleicht habe ich auch mal mit 9 Jahren bei einem Oesterreich-Urlaub das Schweineschnitzel nicht aufgegessen, das mir meine Eltern bestellt haben.
Und es kommt noch schlimmer: Was ist, wenn uns unserer Geschichtslehrer in der 10. Klasse mal empfohlen hat, Marx' "Kapital" zu lesen, und ich selbst kann mich gar nicht mehr daran erinnern?
Liebes Amerika: Wenn du so tolle Background Checks machst, lass mich doch bitte von deren Inhalt wissen. Das wuerde helfen, ueberfluessige Komplikationen bei der Einreise zu vermeiden.

Notiz von David: Chomskybot, ich könnte mich kugeln vor Lachen - so eine gelungene Satire von Ihnen! Richtig originell, komisch, eine echte Edel-Feder. Wie Sie die Morde der Bader-Meinhof-Bande in das Umfeld von Dumme-Junge-Streiche verlegen: einfach professionell!

Allerdings: bei genauem Hinriechen fällt mir auf, daß es sich um den gleichen Käse handelt, den Sie praktisch zu jedem unserer Postings in den Kommentar-Berich platzieren: Runterschreiben unserer Thesen, bemühter Versuch, lustig zu sein, und in der Regel am Thema um Längen vorbei.
Nach meinen Eindrücken sind Sie dabei, eine "Medienkritik"-Neurose zu entwickeln, die sich in dem Drang permanenten Widerspruchs zu unseren Postings äußert.
Wie können wir Ihnen helfen?
Versuchen Sie's zur Abwechslung mal mit frischer Luft. Wenn Sie wieder der eigentlich unwiderstehliche Drang zum Kommentieren in Davids Medienkritik packt - stattdessen gleich raus aus der Stube und einige Male tief durchatmen.

Das hilft garantiert - jedenfalls der Qualität unseres Blogs.

@chombotsky

"...meine Homeland Security-Akte einsehen zu koennen, bevor ich in die USA reise?"

Um, no. You only have your common sense, or maybe you haven't any.

@James:
OK, this means I shouldn't have committed any thought crimes. But what should I do if I want to throw over my prejudices about the U.S., feeling really sorry about any bad deeds in the past? Should I kiss the border officer's feet? I think states with at least a bit of humanity in their law system have the concept of forgiving and not of stamping individuals as guilty for the rest or their lives. But OK, it's really the US's business.

@David:
Also noch mal etwas Nachhilfe: Es geht um die Ablehnung einer Einreise in die USA wegen weit in der Vergangenheit zurueckliegender kleinerer und groesser Vergehen. Wie gross das Vergehen dieser Frau Proll war, kann ich nicht beurteilen.

In dem verlinkten Observer-Artikel steht:
"joining her Red Army Faction (RAF) comrades in bombing raids and murderous attacks on establishment"

Aha. Nur was heisst "join" hier?

"Proll first went to London in 1974 after her trial for robbery and attempted murder"

Schon etwas konkreter, aber hier steht auch nicht, dass sie schuldig gesprochen wurde. Auf rafinfo.de finde ich sogar die Information, dass ihre Unschuld festgestellt und sie rehabilitiert wurde. Man kann dieser Seite kritisch gegenueberstehen, weil RAF-Terroristen hier als Politische Gefangene bezeichnet werden. Aber ich betrachte die Angaben auf dieser Seite zuerst einmal als genauso vertrauenswuerdig wie das Zeug, das hier behauptet wird.
Aber ich will jetzt auch nicht allzusehr abschweifen. Zu bestimmen, wer in die USA einreisen darf und wer eine Gefaehrung der Staatssicherheit ist, ist Sache der USA und soll mich gar nichts angehen. Nur eins ist klar: Wer den USA kritisch gegenuebersteht und sich irgendwelche Dummheiten in der Vergangenheit geleistet hat, wird nachher die USA hassen, aber so richtig.
Nach den Kriterien muss man ja auch Joschka Fischer und Otto Schily die Einreise in die USA verweigern.
Im Uebrigen hat Rumsfeld ja auch schon einmal Saddam Hussein die Hand geschuettelt. Das sollte nach euren eigenen Massstaeben sogar ein bisschen mehr als eine Dummheit sein. Wird ihm deshalb heute irgendwo die Einreise verweigert?

Why is her mother in the US?

Was her mom American?

@chomskybot,


auf www.nsinfo.de habe ich gelesen, dass Hitler vorgestern vor dem Volksgerichtshof Finkenwerder freigesprochen, rehabilitiert und wieder in seine vollen Bürgerrechte eingesetzt worden ist.

Ernsthaft: "Wie groß das Vergehen der Frau Proll war, kann ich nicht beurteilen"; müssen Sie auch gar nicht, ist nämlich völlig unerheblich, wie Sie das beurteilen: Fakt ist, die Dame wurde nach ihrer Auslieferung aus England gerichtlich und RECHTSKRÄFTIG verurteilt, das ist entscheidend.

Ob und nach welchen Kriterien ein Land den Bürger eines anderen Staates an seinen Grenzen zurückweist oder nicht, ist die freie Entscheidung der betreffenden Regierung -das nennt man Souveränität; es gibt ein Recht für amerikanische Bürger wie für eingereiste Ausländer, insofern nicht kriminell, das Land jederzeit zu verlassen: Für die letzteren gibt es sogar ein Recht, jederzeit wieder zurückzukommen, für die ersteren, zumal wenn kriminell, durchaus nicht.

Ein letztes: Die Proll zieht aus ihren "lange zurückliegenden Vergehen" immer noch tollen Profit; und wer aus Terrorismus Profit zieht, kann nicht erwarten, dass das ohne Folgen für ihn oder sie bleibt.

Fakten zu Astrid Proll

"Für erhebliches internationales Aufsehen sorgte der Frankfurter Strafprozeß gegen Astrid Proll. 1974 wegen schwerer Erkrankung aus der U-Haft in Köln-Preungesheim entlassen, setzte sie sich wenig später nach England ab, ohne den Kontakt mit der RAF je wieder aufzunehmen und arbeitete dort unauffällig als Automechanikerin. Verfahren gegen ehemalige vermeintliche oder tatsächliche Terroristen spielen angesichts nicht eingetretener Verjährung auch noch nach langen Jahren eine Rolle, wie der bald anlaufende Prozeß gegen Klein ("Bewegung 2. Juni") in Frankfurt zeigt. Da Astrid Proll nach englischem Recht nur ausgeliefert werden konnte, wenn der ersuchende Staat ein beschworenes Zeugenprotokoll vorlegen konnte, wurde dies durch den Schwur eines "Kronzeugen" erreicht, der selbst wegen der betreffenden Tat abgeurteilt worden war, was nach deutschem Recht nicht zulässig ist, § 61 Zif. 2 StPO, aber vom BGH als "fahrlässiger" Verstoß in zweifelhafter Weise unbeanstandet blieb. Nichtsdestoweniger fand der Prozeß in einer sachlichen Atmosphäre statt. Im Kern ging die Anklage auf zweifachen Mordversuches während eines (gescheiterten) Festnahmeversuchs, dessen Umstände im geheimdienstlichen "Graubereich" verblieben. Jedenfalls war Gegenstand der Anklage, daß Astrid Proll mehrfach auf diese Einsatzkräfte geschossen haben sollte, obwohl diesbezügliche Projektile nicht gefunden wurden. Die Wahrheitsfindung in derartigen Verfahren ist nicht zuletzt deshalb schwierig, weil sie durch Aussagebeschränkungen der zuständigen Behördenleiter regelmässig erschwert werden - aus "Staatsräson". Aussagebeschränkungen sind ein merkwürdiges Privileg. Ein Relikt aus obrigkeitsstaatlichen Zeiten, kaum mehr in unsere Zeit passend, aber nichtsdestotrotz geltendes Recht. Tatsächlich konnte der Tathergang nur aufgeklärt werden aufgrund der Aussagegenehmigung des seinerzeitigen liberalen Bundesinnenministers Gerhard Baum. Es ergab sich, das die Angeklagte gar keine Waffe bei sich trug und es sich um Schutzbehauptungen handelte, um den Mißerfolg einer Aktion zu vertuschen, bei der die betreffenden Beamten durch ihr vorschnelles Handeln eine erfolgversprechende "Groß-Razzia" vereitelt hatten."

(Jurawelt)

biography
http://www.baader-meinhof.com/who/terrorists/bmgang/prollastrid.html

@ chomskybot
Please change your nickname.
Mr. Chomsky is very close friend of French Nazis and holocaust deniers!!!!

Which group bombed a US Air Base in Frankfurt back in the mid-80's, killing several US servicemen in the process? This bitch probably celebrated.

At any rate, it's nice to see that this story is getting the scant attention that it deserves in the US media.

The shameless deceit and propaganda (which is not necessarily the same thing) on the part of SPON is another matter entirely. Despicable. They must really fucking hate us there.

Why is her mother in the US?

Was her mom American?


Why does that matter? She is persona non grata.

@chomskybot

Lexikon des Rechtsextremismus
http://lexikon.idgr.de/f/f_a/faurisson-robert/faurisson-robert.php

http://oliverkamm.typepad.com/blog/2004/11/chomsky_and_hol_1.html

http://www.amnistia.net/librairi/amnistia/n21/chomsky.htm (french!)

This brings me back to another interesting item from the past: the returning of children who were kidnapped from their legal guardians, and the years of obstruction that the German Foreign Ministry put up. The mouthed the words of accepting the legal ruling, but refused to act for years.
Clearly that's worse than the U.S. government using its' perogative as to who can enter their country and who cant.

"Nach den Kriterien muss man ja auch Joschka Fischer und Otto Schily die Einreise in die USA verweigern."

@ chomskybot

Die beiden mussen erstens angeklagt werden. Wann wird das passieren?

David schrieb: "[...]und in der Regel am Thema um Längen vorbei."

Lustig, dasselbe ist mir gerade beim vorangegangenen Thema auch aufgefallen. Naja, ist ja auch kaum zu übersehen. Chomskybot, ich habe gerade mal ein paar Beiträge von Ihnen gelesen und schon springen mir die Worte "Lächerlich" und "Dummschwätzer" ins Hirn. Ihr kläglicher Versuch einer Satire zu diesem Beitrag hier ist geradezu absurd. Genauso absurd wie die Geschichte, die SPIEGEL hier abgeliefert hat. Merken Sie eigentlich noch was? An Ihrer Stelle würde ich versuchen, ein wenig an gesundem Menschenverstand zurückzugewinnen, außer natürlich Sie genießen es, sich laufend an den Pranger der Lächerlichkeit zu stellen. Das könnte natürlich durchaus der Fall sein, denn in Europa wären Sie dabei natürlich in bester Gesellschaft - vielleicht macht "gemeinsam blöd sein" ja tatsächlich irgendwie Spass. Ich ziehe jedoch meinen gesunden Menschenverstand diesem Reiz vor.

Alex N.

Her trouble was never getting pardoned by President Clinton.

Or moving her mother to Germany long ago.

tja, das kann nur daran liegen das die Frau Deutsche ist und wir Bush nicht geholfen haben das Öl im Irak zu klauen.

(Nachdem der Ölklau 1991 im Irak, 1993 in Somalia und der Pipelinebau 1999 im Kosovo und 2001 in Afghanistan nicht geklappt hat muß man ja ungeduldig werden.)

Hey, aber vieleicht ist sie ja wirklich eine alte Bekannte von Schröder, Mahler, Schily und Fischer.

Wenn man die schon nicht an der Einreise hindern kann weil sie mehr oder weniger demokratisch gewählt worden sind ( hat eigentlich wirklich die Mehrheit der Deutschen Schröder gewählt ?) dann doch ihre alten Bekannten, oder ?

So gibt das irgendwie einen Sinn...

This is nothing new and yes, Germans are being self-centered.

There is a Brazilian politician, Fernando Gabeira, who was a member of the terrorist group who kidnapped the US ambassador in 1969. That was shown in a movie called "4 days in September", where Alan Arkin played the ambassador.

Anyway, Gabeira never killed anyone, and the ambassador was released unharmed. He's been a congressman for many years. Still, since 1969 the US has *never* granted him a visa.

So, this has nothing to do with Germany, nor with the present US administration.

Warum wurde mein Kommentar gelöscht?

Notiz von David: Weil Sie Vokabeln verwendeten, die in meinem Blog nicht geduldet werden. Ende der Diskussion.

My wife is Russian. Before she came to the US she was required to provide information from the police departments of all the towns where she had lived to prove that she had no criminal record. It's standard proceedure. Does Germany give Visa's to fellons?

Mir widerstrebt es das hier im Kommentarbereich zu diskutieren, deswegen können Sie gerne dieses Posting löschen wenn Sie mich darüber aufklären um welche geheimnisvollen Vokabeln es sich handelt, damit ich sie nicht mehr verwende. Denn ich weiß beim besten Willen nicht, welche Sie meinen.

@thereactionary

Does Germany give Visa's to fellons?

No. In fact to obtain a German visa, you must provide proof from your consulate stating you are not a fellon.

When I read the SPON article, I was sure to find it in Medienkritik the next day, mostly deserved this time.

Yet It should be said that the article does not - as the headline here states - qualify Germans as the "new enemies" of America.

This is a Medienkritik association of headline and sub headline (although a certain SPON insinuation can't be denied)

AMERIKAS NEUE FEINDE
Warum eine Deutsche nicht in die USA reisen darf

The "new enemies" are rather, as the article states, "old terrorists". The key sentence is "Für die US-Behörden war die RAF plötzlich wieder auferstanden."

As for the actions of US Homeland Security, I have nothing to complain about. Astrid Proll is a convicted terrorist, period. She has only herself to blame.

I doubt that Germany is very willing to give convicted terrorists a visa.

There are other cases which are less easy to understand. Proll is not one of them.

Getting off topic now...

"one of the most famous american linguists was called Noam Chomsky, a jew by the way."

It is that very same Noam Chomsky that Roland referred to as a friend of French Nazis and Holocaust deniers. The Chomsky you mention wrote the preface to a book by the man. And for that matter, he is only Jewish by ancestry, not by religious practice or self-identity.

@ Heide
www.antifa-duisburg.de

Professor Noam Chomsky vom Massachusetts Institute of Technology, ein bekannter Linguist und "antzionistischer Fanatiker" ist seit Mitte der sechziger Jahre, als er sich einen Namen als Anti-Vietnamskriegaktivist machte, ein vor allem von Linken gefeierter Radikaler. Ende der siebziger Jahre verlor er aufgrund seiner Verteidigung des massenmörderi-schen Pol Pot-Regimes in Kambodscha ein wenig von seiner Anziehungskraft Doch nutzte er die Terroranschläge vom 11. September 2001 um seinen Einfluß wieder-herzustellen, ja noch zu steigern. ...

Der französische Holocaust-Leugner Robert Faurisson wurde erst richtig bekannt, als Chomsky ihn verteidigte und mit einem Vorwort aufwertete. Faurisson, ein unbedeutender Dozent für französische Literatur an der Universität von Lyon behauptete in seinem Buch "Memoire en defense" (1980) der Holocaust sei eine Erfindung. Die "Hitler-Gaskammern" habe es niemals gegeben. "Die Juden trügen die Verantwortung" für den Zweiten Welt-krieg. Hitler habe vernünftig und in Notwehr gehandelt, als er die Juden zusammentrieb und in "Arbeitslager", nicht in Todeslager steckte. Die "massive Lüge" über den Genozid sei eine bewußte Erfindung "amerikanischer Zionisten". Der Hauptnutznießer dieses Schwindels sei "Israel", das den "ungeheuren politischen und finanziellen Betrug" angeregt habe. Hauptopfer dieses "Betrugs" seien das deutsche und das palästinensische Volk. Auch das Tagebuch der Anne Frank nannte Faurisson eine Fälschung.

Wie zu erwarten, stürzten sich Judenhasser in der ganzen Welt begeistert auf Fauris-sons Buch. Chomsky beeilte sich Faurisson in Schutz zu nehmen und zwar nicht nur in der Frage der Redefreiheit, sondern auch hinsichtlich seiner Verdienste als "Gelehrter" und seines "Charakters". Chomsky unterschrieb eine Petition, die Faurissons Geschichtsfälschungen als "Ergebnisse" bezeichnete und behauptete, sie beruhten auf "umfassender historischer Forschungsarbeit". Dies verwundert nur auf den ersten Blick, denn in der Tat hat Chomsky selbst erklärt, die Zionisten hätten die Tragödie des Zweiten Weltkrie-ges ausgenutzt. Faurisson flog gemeinsam mit Serge Thion, einem anderen französischen Holocaust-Leugner, zu Chomsky, um sich dessen schriftliche Unterstützung persönlich abzuholen. Chomsky ging noch weiter. Nachdem er die Petition unterzeichnet hatte, schrieb er einen Essay, der mit seiner Erlaubnis als Vorwort zu Faurissons nächstem Buch über seinen Werdegang als Holocaust-Leugner verwendet werden durfte! Dort wiederholte Faurisson seine Behauptung, die Gaskammern seien eine Lüge und der Holocaust ein Schwindel. In seinem Vorwort heuchelt Chomsky Unwissenheit hinsichtlich Faurissons Werk - "Ich kenne sein Werk nicht sehr gut" -, kommt aber zu dem Schluß, daß Faurissons Aussagen weder antisemitisch seien und daß Faurisson selber weder Antisemit noch Nazi, sondern "eine Art" relativ apolitischer Liberaler" sei. Ein paar Jahr später wiederholte Chomsky sein Persönlichkeitszeugnis: "Ich sehe nichts Antisemitisches in der Leugnung der Existenz von Gaskammern oder selbst in der Leugnung des Holocaust".

P.S.: Roland ist das Symbol für Bremen-seit Jahrhunderten!

Der Berliner Medienwissenschaftler Norbert Bolz hat im TP-Interview eine schöne Beschreibung für den SPIEGEL dargelegt:

"Spiegel-Storys sind heute glatter und unkritischer - und damit zeitgemäßer. Der kritische Aufklärungsjournalismus ist überholt. Seine Vertreter sind nur noch damit beschäftigt, die Vergangenheit zu verklären."

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19017/1.html

Will heißen: Klare Botschaften, kein ewiges und stinklangweiliges Blabla. Israels Politik kommt dem Nationalsozialismus gleich, Bush ist darauf aus, einen neuen Weltkrieg zu entzünden, und überhaupt sind die Vereinigten Staaten ein Land, in das man nicht mehr - gerade als Deutscher! - einreisen sollte, will man nicht unbedingt gleich per Law and Order nach Guantanamo Bay für unbestimmte Zeit verfrachtet werden. So grandios glatt im Stil, so wunderbar unkritisch, klare Message - und schon verkauft es sich auch gleich besser. Die Zukunft der deutschen Medienindustrie hat gerade erst begonnen, auf weitere Überraschungen darf man gespannt sein. Es geht nicht um Information, sondern nur noch lediglich darum, die alten Vorurteile bestätigt zu bekommen. Hier ist der SPIEGEL ganz eindeutig Weltspitze.

What this affair reminds me most of is the double standards involved in Marc Pitzke 's "reporting" on the Republican convention:

…Especially treacherous, however, is the attempt to grab Spiegel Online readers by appealing to their national pride – that [Rudolph] Giuliani, how dare he! Boos for Germany - How Giuliani is Whipping Up Support for Bush with the 1972 Olympic Attacks

… it is especially conspicuous that, here once again, double standards rule. Spiegel editors lay much value on this point in their answers to letters to the editor: Whoever criticizes Bush (and the average Spiegel reader in any case) is of course still far from being anti-American. Whoever points out that he thinks that the Brandt government acted incorrectly during a single situation (the 1972 Olympic terrorist attack) during its term, for him it is about boos against Germany.

And whichever American bureaucrat, we might add, turned down Astrid Proll’s visa request did so because of her antecedents, of course, and not because of her nationality…

(Here is a an equivalent perspective concerning France…)

You have the right to deny entrance to someone who has declared evil to you. I sure wish we would pull our troops [and our jobs] out of an ungrateful Germany. Let Russia have you, you are no good to us.

http://www.henryk-broder.de/html/tb_arafat.html


mal bitte draufklicken und Photo angucken und natürlich auch den Artikel lesen!

hier klicken

Broder ist herrlich!

Patrick Kluivert was denied entry into the USA last year when Barcelona came to the USA in the summer for preseason training. He had a manslaughter conviction for running someone over while intoxicated.

I think it probably is unfortunate that harmless people are being denied entry becayse of this, but:

a) The headline is still grossly inaccurate and inflammatory
b) I'll save my anger and really good outrage for an injustice suffered by someone a hell of a more deserving than a Marxist terrorist from the 70s.

Former German Guerilla Barred from US

At least 30 people were killed in Germany in attacks carried out by the far-left guerilla RAF, mostly during the 1970s and 1980s, before the group disbanded in 1998.

heißt es in der Deutschen Welle http://www.dw-world.de/dw/briefs/0,1574,1426155,00.html


Warum wird das Wort "Terrorist" vermieden? RAF war eine Terrorgruppe.

Germany has just refused to extradite to Spain Europe’s main Al Quaida financier, because Germany’s constitution prohibits extraditions of German citizens. This begs the question of just when did he become a German citizen and was it done ad hoc. Such a peculiar constitutional provision shows the Ubermensch contempt for the auslander Untermensch. This is the same contempt whereby a German Court gave a suspended sentence to a German who destroyed the Tennis career of an American by stabbing her in the shoulder so that she would not beat Steffi Graf.
In addition to denying Spain the extradition, Germany had freed two terrorists we sought for their involvement in 9/11. Germany, it seems, will go beyond any Pale to cultivate the favor of Islam as part of their mercantile advance into the Islamic world. Does the Ubermensch in their psyches insulate them from all concept of being conquered by and incorporated into the global caliphate? Perhaps, when the time comes, they plan on converting to Islam to rule the global caliphate(?) (And I hope this doesn’t give them any ideas.)

Germany has just refused to extradite to Spain Europe’s main Al Quaida financier, because Germany’s constitution prohibits extraditions of German citizens. This begs the question of just when did he become a German citizen and was it done ad hoc. Such a peculiar constitutional provision shows the Ubermensch contempt for the auslander Untermensch. This is the same contempt whereby a German Court gave a suspended sentence to a German who destroyed the Tennis career of an American by stabbing her in the shoulder so that she would not beat Steffi Graf.
In addition to denying Spain the extradition, Germany had freed two terrorists we sought for their involvement in 9/11. Germany, it seems, will go beyond any Pale to cultivate the favor of Islam as part of their mercantile advance into the Islamic world. Does the Ubermensch in their psyches insulate them from all concept of being conquered by and incorporated into the global caliphate? Perhaps, when the time comes, they plan on converting to Islam to rule the global caliphate(?) (And I hope this doesn’t give them any ideas.)

The comments to this entry are closed.

Our Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

May 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31