« Madrid Blast / Madrider Attentat | Main | How 'stern' Lied To the World / Wie der 'stern' die Welt belog »

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c42969e200d8345bb3aa69e2

Listed below are links to weblogs that reference stern: How America Lied To the World / stern: Wie Amerika die Welt belog:

» Flattery will get you everywhere from MemeFirst
I doubt that I'm the only person to notice the flattering, "man of vision" treatment given to Iran's psychopathic Jew hating "president" on the cover of this week's Der Spiegel. The blurb reads "The man the world fears", more... [Read More]

» Flattery will get you everywhere from MemeFirst
I doubt that I'm the only person to notice the flattering, "man of vision" treatment given to Iran's psychopathic Jew hating "president" on the cover of this week's Der Spiegel. The blurb reads "The man the world fears", more... [Read More]

Comments

Welcome back David. Hope they find the spammers.

Just as I thought the anti-Americanism was beginning to die down, the anniversary of the invasion comes around, and now we have to brace ourselves again.

Now more than ever we need this site to document the blathering idiocy of the mainstream left and far right in Germany. The lights are going out in Germany, and at least you are shining a flashlight on the rabid hatred that is consuming this country.

Speechless, I watched Maybrit Illner last night as a gang of finger-wagging antiwar leftists (in and out of government) shouted down the token American on the talk show while Hans Blix nodded his approval. Rather than focus on what we could do together to fight terrorism, they dwelt on the past -- the official German version of the past --to thunderous applaus from the audience. No sign of balance here.

For the nth time: you can be for the war or against it, but to indulge in the kind of primitive yellow journalism that this country is drowning in and to attempt to pass it off as "critical reporting" will not prepare us for the next attack. And make no mistake, as the letter to the London paper about Madrid indicated, the next attacks are being planned. Will the dreamers never realize that there is nothing we can do to appease or placate the vanguard of nihilists who want to take our way of life away from us? Will they ever stop blaming America for what is happening around the world?

The display of spinelessness and self-righteousness is sickening.

First NYC, now Madrid. In between a few places in Asia, but that doesnt matter anyway to the European elites - not even to speak of the mob.

Wonder what STERN and SPIEGEL will print when Frankfurt, Hamburg or Berlin are ablaze or torn to pieces. For now, it's of course those stupid American cowboys attacking places without provocation...

Die Sendung von Illner gestern abend war sinnvoll und wichtig. Der Vorwurf der Lüge des Bush-Regimes wurde nicht ausgeräumt, weil er aufgrund seiner Korrektheit nicht ausgeräumt werden kann, er wird für meinen Geschmack noch viel zu selten in den Medien erwähnt. Die Ereignisse des letzten Jahres haben gezeigt, daß man der US-amerikanischen Regierung nicht trauen kann, sie lügen wenn sie den Mund aufmachen. Jeder hier im Land weiß, daß der Irakkrieg mit fadenscheinigen Begründungen und aufgrund absichtlich falsch in die Welt gesetzter Behauptungen begonnen und geführt wurde. Dieses Wissen resultiert nicht nur aus dem Konsum deutscher Medien, sondern ergibt sich auch durch Abgleich mit anderen "old"-europäischen Zeitungen, Fernsehsendungen, Büchern. Allein den US-amerikanischen Medien kann man nicht trauen, da sie zu Beginn des Krieges bzw. nach den Attentaten vom 11.9. allmählich gleichgeschaltet wurden.

Die USA sind gerade dabei, ihre ureigensten Prinzipien zu verraten - von Pressefreiheit kann kaum noch die Rede sein. Den Gefangenen auf Guantanamo Bay werden fundamentale Rechte wie Akteneinsicht und Rechtsbeistand verwehrt. Die Ansichten der Intellektuellen in den USA werden ignoriert oder als "unpatriotisch" gebrandmarkt. Daß der amerikanische Botschafter bei der Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels nicht anwesend war, obwohl dies eindeutig zu seinen Pflichten als Diplomat gehört hätte, ist keine Nachricht, die uns die hier im Blog kritisierten Medien vorgaukeln wollen, sondern eine Tatsache, auf die die Preisträgerin selbst hingewiesen hat.

Nebenbei: den Hitlervergleich auf dem Titelbild des Stern sieht man nur, wenn man ihn sehen will. Aber solche Sichtweisen scheinen zum Stil dieses Blogs zu gehören, also nichts neues.

You guys have some very good points. It's just disappointing that more often than not you overshoot the mark. It's not only the media that creates these anti-American sentiments. Instead they feed into what's already there. They wouldn't cover America as they do if there was no market for them. For Europeans it is very convenient to blame America for everything that goes wrong in the world. But at the same time it's too easy for you to blame everything on some newspapers and TV stations.

I wish this blog would do some more analysis and little bit less opinion. Your main point is that most German media are biased in their coverage. I agree with that. Unfortunately, you are biased as well - just in the opposite direction.

Jo

Tja, wirklich überzeugende Argumente, die Europäische Presse hat immer Recht und die Presse der USA ist "gleichgeschaltet" und nicht zu trauen. Beispiele?

Und in wie fern wird die Pressefreiheit in den USA eingeschränkt? Beispiele? Es gibt millionen blogs in den USA, tausende Zeitungen und Fernsehsender, die Pressefreiheit ist gar nicht einzuschränken, das ist absolut absurd. Wer wurde als "unpatriotisch" gebrandmarkt? Beispiele? Wieso bringst Du keine Fakten hildegunst, dass klingt sehr nach Spiegel Online.

Wir bringen jeden Tag Fakten und konkrete Beispiele der Voreingenommenheit der deutsche Presse die Leute wie hildegunst gar nicht abstreiten konnen, das ist unser Stil und nichts neues.

Nebenbei: die Voreingenommenheit der deutsche Presse sieht man auch nicht wenn man es nicht sehen will!

@ hildegunst

Bevor Sie behaupten, in Amerika könne von Pressefreiheit keine Rede mehr sein (was Sie vermutlich vom Kulturweltspiegel haben), lesen Sie doch bitte mal: die New York Times, die Washington Post, Time Magazine, Newsweektik The Atlantic oder schauen Sie CNN. So viel Kritik an der eigenen Regierung, wie dort publiziert wird, werden Sie in keinem anderen Land der Welt finden. Und wenn Sie hier zulande Michael Moore, Gore Vidal, Noam Chomsky oder wen auch immer lesen, denken Sie doch einmal darüber nach, daß dies Amerikaner sind, die allersamt Ihre Bücher zuerst in den USA veröffentlicht haben und das durchaus erfolgreich, wenn auch nicht so gut verkauft wie hier, da derzeit alles, was sich gegen die USA richtet, reißenden Absatz findet. Und zum Abschluß werfen Sie dann doch bitte einmal einen Blick auf die jüngsten Studien des seriösen internationalen Medienforschungsinstituts Medien Tenor, daß nachweist, daß Präsident Bush auch in vielen US-Medien deutlich negativer dargestellt wird als sein demokratischer Herausforderer. (Mit dem Unterschied, daß er deswegen keinen Medienboykott ausspricht wie gewisse andere Leute).

Und wo Sie schon dabei sind, werfen Sie dann bitte einen Blick auf den jüngsten Abrüstungsbericht der Bundesregierung, die über das Netz zugängliche Studie des Bundesnachrichtendienstes über die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen (vor allem den Teil, in dem es heißt, daß der Irak höchstwahrscheinlich über biologische und chemische Waffen verfügt und bis 2005 Raketen besitzen könnte mit einer Reichweite bis Mitteleuropa). Dann schauen Sie sich einmal die Statements der Bundesregierung oder der französischen Regierung zum Thema 'Entwaffnung' des Irak an - wozu Entwaffnung, wenn man nicht an die Existenz von Waffen glaubt? Als nächstes empfehle ich Ihnen zur Lektüre den Schlußbericht der UNSCOM, bevor die Inspekteure Ende der neunziger Jahre des Landes verwiesen wurden. Und DANACH wiederholen Sie dann bitte gegebenenfalls Ihren Vorwurf, es sei alles erfunden und vorgegaukelt.

Ach ja, und wenn Sie ganz viel Zeit mitbringen sollten, dann schauen Sie doch auch noch einmal nach, daß die Bundesregierung über zuverlässige Studien verfügt hat, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit prognostizieren konnten, daß ein Krieg gegen den Irak, (neben dem möglichen Einsatz biologischer und chemischer Waffen durch Saddam, vor dem explizit gewarnt wurde!) Hunderttausende Tote fordern, Millionen zu Flüchtlingen machen und den immer wieder gern zitierten 'Flächenbrand' in der Region auslösen würde. Mit dieser Argumentation hat die Bundesregierung abgelehnt, mit den üblichen 'Saddam ist sicher kein angenehmer Zeitgenosse'-Verniedlichungen. Und NICHTS davon ist auch nur annähernd eingetreten. Denken Sie mal drüber nach, wer hier mehr Unwahrheiten verbreitet hat... Und drücken Sie den Irakern für Ihre Zukunft die Daumen!

Mein Gott, hilde, weiter so ... Zeig's ihnen !

"Jeder" kennt die "Wahrheit" in DE ... Na klar

In USA gibt es keine Pressefreiheit ... Stimmt

Und jetzt das Schlimmste: "die Ansichten der Intellektuellen in den USA werden ignoriert" !

Also das reicht jetzt wirklich langsam !! Wie kann man einen hervorragenden Intellektuellen wie z.B. Chomsky ignorieren ??? Nee, die Welt geht zugrunde... So viel steht klar.

Zumindest habe ich mir zwei Eintopf-Konserven für den "Tag dannach" besorgt. Die sollten reichen bis die Luft wieder klar ist, was meinst du ? Hoffnung gibt es aber noch: wenn die Al-Qaida Militanten die Amerikanischen-Terroristen rechtzeitig stoppen. Hoffnung stirbt als letztes, Dummheit nimmt man mit ins Grab und ins nächste Leben.

Auch nebenbei: den Hitlervergleich auf dem Titelbild des Stern sieht man nur, wenn man ihn sehen will ... und wenn man die Tausenden von Plakarten der "Friedensdemonstranten" nicht liest.

@ Jo,

Jo, can you give me one example from this blog where we "blame everything on the media?" I invite you to find one example from this blog where we say that.

And if I understand correctly, you are saying its OK for the media to feed on pre-existing America hate here in Germany to make a quick buck (Euro) because they are just giving people what they want, right? I guess it was just fine for Hitler to take advantage of the pre-existing anti-Semitism back in the 30s if I follow your argument. After all, he was just giving people what they wanted to hear. It was the Jews own fault for being so darn unpopular right?

Michael Moore is a huge bestseller too, he´s giving people what they want, the books are flying off the shelves, the fact that he plays fast and loose with the facts doesnt really seem to matter so much, his work satisfies an urgent need, the need to bring America down at all costs. Kinda like Mein Kampf not so long ago, Im sure it topped the bestseller lists when Adolf and Jew-bashing were popular as well. Back then the Jews were at the center of the world conspiracy and all the world´s problems and today its the Americans. Some things really never change over here in good ole Germany!

After all, what is wrong with the media profiting by appealing to people´s dark sides and hatreds? Can we really blame them? And hey, sure, if we here at David´s Medienkritik dare open our mouths and criticize the America hate, then I guess we are just biased little devils too, arent we?

Hildegunst hat auch eine richtig merkwurdige email Adresse:

davidkasper.20.hildegunst@spamgourmet.com

>Hildegunst hat auch eine richtig merkwurdige email Adresse:

www.spamgourmet.com is an anti-spam-solution - pretty cool! Have a look!

Ray,

> Jo, can you give me one example from this blog
> where we "blame everything on the media?"

The point I'm trying to make is that you picture the media as part of some conspiracy. You rarely analyze the public who reads and believes such things. And you rarely give pointers to unbiased media accounts (if there are any).

> And if I understand correctly

No, you don't. I'm trying to say that Michael Moore, Stern etc. sell their stuff because we buy it. So, we should not buy it. It's as simple as that. By the way, I would feel much better about Germany's public if Chomsky's books were bestsellers and not Michael Moore's books.

You're undermining your own arguments when you compare Michael Moore and Stern with "Mein Kampf"!

> then I guess we are just biased little devils too

Just to give you two examples of what I mean by biased:
(1) You quote the "Wiesbadener Kurier" on the bombings in Spain but only one half of a sentence that fits into your view of the world. You should be fair and quote at least the whole sentence.
(2) You make it seem like the Stern-Story only quotes "Bush-Haters" and that it compares Bush with Hitler. You make it seem like "Stern" really is part of NPD's propaganda machinery.

That does not look like anything unbiased to me. As I said, you undermine your own arguments.

Jo

David, können Sie nicht einen button installieren für das Wort "Kriegslüge"? Mit einem Klick könnte man die Informationen abfragen. Unsere Medien und Hildegünste drehen sich doch im Kreise, resistent gegen Argumente. Aber man könnte es doch versuchen, ohne die eigene Zeit zu verschwenden.

Jo:
The statement is that the right and left wing people have the same arguments. Nobody said that STERN is part of the NPD propaganda.

Gabi:

But you're giving the IMPRESSION that "Stern" is part of the NPD propaganda. Why do you have to be so polemic in your criticism. Can't you be more objective than "Stern"? Or do you not WANT to be?

Jo

Fakt ist die FREIWILLIGE Gleichschaltung der deutschen Medien. Auffällig war das schon beim Kosovokrieg. Unter penetranter Wiederholung des Satzes "im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst" wurde Milosevic zum neuen Hitler dämonisiert, KZs und Massengräber, Hufeisenpläne und Genozide erfunden, detaillierte Greueltaten herbeiphantasiert, die vor allem über die heimlichen Wünsche ihrer deutschen Kolporteure zu erzählen schienen. Faschistische Separatisten wurden zu Freiheitskämpfern. Die neue deutsche Verantwortung war geboren.
Die Vertreibung von Serben , Juden und Roma aus dem Nachkriegskosovo war kaum einen Artikel mehr wert. Über die erfolgreiche Widerlegung der meisten Behauptungen- für viele war sowieso nie ein Beleg aufgetaucht-weitgehendes beredtes Schweigen. Wo es Kritik gab, wurde die Verantwortung den USA zugeschoben. Ansonsten die dankbare Annahme des Identifikationsangebots mit dem neuen, humanitären. antifaschistischen Deutschland. Und eimal mehr die völkische Ideologie perpetuiert: Menschenrecht ist Volksgruppenrecht, Individuum halts Maul.
Das ist es was auch an der Transformation des Irak so beängstigt: die Unverschämtheit der Leute, ihr Schicksal individuell bestimmen zu wollen (und sich über unsere Projektionen hinwegzusetzen)

> We never described the media "as part of some conspiracy"

Then who are those "left wing people" behind the "leftist media" you keep talking about? And what are there reasons to "crimilize Bush"?

> And are you really trying to say that most of the people Stern quotes in
> its article aren't known Bush opponents and critics?

I'm not trying to say that because I haven't read the article yet. Notice that there is a difference between "Bush opponents and critics" and "Bush haters" as they were called earlier.

Everyone you compares G.W.Bush (or M.Moore) with Hitler should not be taken serious anyway.

I don't have anything against criticizing bias in the media and I don't intend to stop you. I'm just disappointed with your blog because it seems too superficial and polemic to me.

Jo

Jo:
Where is polemic? I wrote an explanation to you. And why do you write "you" to me? It is not my post. I tried to explain only because I think your understanding is wrong.

> Fakt ist die FREIWILLIGE Gleichschaltung der deutschen Medien.

Na gott sei dank gibt es Leute wie dich, foe, gibt, die das messerscharf erkannt haben. taz und faz, spiegel und focus freiwillig gleichgeschaltet. das habe ich auch noch nicht gehoert.

Jo

Ein zweiter button könnte zum Thema Antisemitismus und Antiamerikanismus und zum Zusammentreffen von rechter und linker Haltung eingerichtet werden. Ich würde nachstehenden Artikel dahinterstellen und noch viele andere:


http://www.gmh.dgb.de/main/jahresin/2003/Leseproben/beitrag_12-2003-Scheller.html

Wolf Scheller

Das hohe Ross der Moral
Der neue Antisemitismus in Europa


Wolf Scheller, geb. 1944 in Neudek/Tschechien, Studium in Köln und Bonn, freie Mitarbeit bei verschiedenen Zeitungen, Schwerpunkt Literaturkritik und Politik, schließlich zum WDR Hörfunk, zuständig für die Zeitfunksendungen im WDR 3; bei WDR 4 betreut er den „Tag um fünf" und meldet sich „Zur Sache".


(...)
Diese geistige Grundhaltung, die dem Antisemitismus von rechts applaudiert, trifft auf eine demonstrierende Linke, die unter dem Deckmantel der Kritik an Israel einem Antizionismus das Wort redet, dessen Grenzen zum Antisemitismus fließend sind. Mittlerweile kann man bei Anti-Bush-Protesten in vielen Städten beobachten, wie der David-Stern mit Hitlers Hakenkreuz gleichgesetzt wird. Der Feind heißt Israel, heißt Amerika - und so richtet sich der Hass gegen hierzulande lebende Juden, die durch ihr bloßes So-Dasein eine Stellvertreterfunktion ausfüllen. Wenn ein renommierter Schriftsteller wie der britische Dramatiker Harold Pinter das heutige Amerika unter Bush mit Nazi-Deutschland vergleicht, dann haben sich die Koordinaten der politisch- historischen Wahrnehmungsfähigkeit in erschreckender Weise verschoben. Denn auch in Deutschland ist die Protestbeweung gegen Bush und seinen Irak-Krieg längst in jenen Anti-Amerikanismus eingemündet, der in der Gesellschaft tief verwurzelt ist. In Deutschland besteht nicht erst seit dem Regierungsantritt von Rot-Grün grundsätzliche Distanz gegenüber den USA. Die gab es schon zwischen den beiden Weltkriegen und wurde von links außen und rechts außen gleichermaßen als Waffe instrumentalisiert. Aber seit dem 11. September werden die USA und Israel von einer Mehrheit als Bedrohung für den Frieden, als Brandstifter in der Welt angesehen. Immer wieder werden dabei die Amerikaner - wie zugleich die Israelis - von den Deutschen ermahnt, nach dem Terror die „Verhältnismäßigkeit" von Verbrechen und Strafe zu beachten. Man unterstellt Amerikanern wie Israelis blinde Rachsucht, und man kann dabei immer wieder auch das stereotype Urteil hören, dass „die Amerikaner" an allem selbst schuld seien, weil sie Israels unverzeihliche Politik stützten. Diese Kritik will sich auch aus einem gewissen Gefühl der Ohnmacht befreien und greift deswegen zu althergebrachten Klischees vermeintlich moralischer Überlegenheit. Das trifft sich in vielem mit dem europäischen Anti-Amerikanismus der Vietnam-Jahre. Die wirtschaftliche und militärische Überlegenheit der Amerikaner wird auch den Deutschen augenscheinlich nur immer dann bewusst, wenn die allgemeine Situation brenzlig wird. Dies betrifft heute die sicherheits- und nachrichtendienstliche Lücke auch und gerade gegenüber der islamischen Welt, die ohne Unterstützung der Amerikaner und vor allem auch der Israelis kaum zu schließen ist. Der Anti-Amerika-Kurs von Rot-Grün war innenpolitisch zwar erfolgreich, hat aber in der Außenpolitik so viel Porzellan zerschlagen, dass Joschka Fischer, der in jungen Jahren die USA aus Deutschland „wegputzen" wollte, heute gar nicht oft genug nach Washington reisen kann, um dort für Gut-Wetter zu sorgen. Andererseits hat die Interventionspolitik Bushs gerade auch bei denen, die auf die traditionell guten Beziehungen zu Amerika gebaut haben, entscheidendes Vertrauen verspielt. Der Irak-Krieg wurde nicht mehr als Kampf gegen den Terror wahrgenommen, sondern als Schlag gegen die islamische Welt. Damit düngte Washington den Boden der anti-amerikanischen Stimmung nicht nur in Europa. Diesem Protestgestus fällt es nicht schwer, Sharon, Bush und Saddam Hussein auf eine Stufe zu stellen. Dass bei der großen Anti-Bush-Demonstration in London eine Pappfigur des amerikanischen Präsidenten in der gleichen Weise vom Sockel gestürzt wurde wie seinerzeit ein Standbild von Saddam in Bagdad, zeigt, wie weit die Gedankenverirrung inzwischen vorangeschritten ist. Die Deutschen halten sich allerdings eine bessere oder höhere Moral gegenüber Amerikanern und Israelis zugute, die in keinem Verhältnis steht zu ihrer politischen und wirtschaftlichen Interessenlage. Dass im Gefolge dieses Streits über die künftige Weltordnung Anti-Amerikanismus und Antisemitismus in weiten Teilen der Gesellschaft salonfähig geworden sind, ist der eigentliche Skandal dieses Herbstes.

Hildegunst, wie viele anderen Deutschen, glaubt anscheinend das die an sich verlogene Behauptung das Bush gelogen hat Wahrheit wird durch ewige Wiederholung. Aber weder die Deutschen Medien noch sonst jemand in der Welt haben jemals beweisen können das Bush gelogen hat. Die Definition von “Lüge” ist das Gleiche in Englisch wie auf Deutsch. Mann muss nicht nur falsches sagen, aber auch wissen das die Behauptung falsch ist. Nun, Hildegunst, da Sie so sicher sind, das die “Lügen” von Bush, “aufgrund ihrer Korrektheit nicht ausgeräumt werden können,” müssen Sie doch konkrete Beispiele haben, oder? Na, bitte, klären Sie uns auf! Wir haben alle gesehen das Bushs WMD Behauptungen falsch waren. Wenn Sie nur das weiter erzählen wollen, können Sie Sich die Mühe sparen. Zeig uns bitte Ihre Beweise, das Bush gewusst hat, das seine Behauptungen falsch waren. Da nicht nur die Amerikanische und Britische Nachrichtendienste diese Behauptungen vor dem Krieg geglaubt haben, sondern auch die Deutsche, Französische, und viele andere auch, bin ich gespannt auf Ihre Antwort. Hier sieht mann einen wesentlichen Unterschied zwischen die Deutschen und Amerikanischen Medien. In Deuschland haben fast alle, die bestimmen können, was und wie über Bush und Amerika berichtet wird in den Massenmedien, etwa die gleichen Meinungen über beiden Themen. Dies gilt genauso für die linke SPIEGEL wie für die rechte Deusche Nationalzeitung. Als ich letzte Mal die Deutsche Nationalzeitung angeschaut habe, zB, habe ich nichts anderes gesehen auf Seite 1 als das lächelnde Gesicht von Ihrem grossen Held, Noam Chomsky. Das Resultat ist die eintönige, langweilige, und grob vereinfachte Berichterstattung über Amerika, die wir jetzt jeden Tag in den Deutschen Massenmedien gewöhnt sind. In Amerika, im Gegenteil, ob sichs um Bush und seine Regierung oder jede andere Thema handelt, hört man starke Stimmen auf Beiden Seiten. Deswegen macht mann diese alberne Bush “Lüge” Behauptungen bei uns kaum mehr. Weil sie nicht nur nicht zu beweisen sind, sondern auch höchst unwahrscheinlich sind, wird mann dabei einfach nicht mehr ernst genommen. Nach Hildegunst, “Jeder hier im Land weiß, daß der Irakkrieg mit fadenscheinigen Begründungen und aufgrund absichtlich falsch in die Welt gesetzter Behauptungen begonnen und geführt” war. Das richtige Wort ist nicht “weiss” Hildegunst, sondern “glaubt.” Und das soll keine grosse Ueberraschung für uns sein, da wer nur Deutsch hat lesen können vor dem Krieg hätte schlicht unmöglich die eigentliche Debatte über Iraq folgen können, hätte gar nicht gewusst das starke und intelligente Stimmen in Amerika nicht nur vom Rechts sondern auch vom Links den Krieg unterstützt haben, hätte überhaupt nicht ihre Gründe dafür gewüsst, hätte viel eher die alberne Behauptungen geglaubt, das der Krieg “nur wegen Oel” gekämpft wurde, obwohl wir in keine Hundert Jahre die Umkosten von dem Krieg dadurch decken könnten, auch wenn wir durch diese ganze Zeit über Iraqs Oel Quellen absolut Kontrolle hätten. Wenn Sie wirklich glauben, das die Amerikanische Massenmedien “gleichgeschaltet” sind, Hildegunst, dann kann ich nur feststellen, das Sie Gefangene Ihre eigene Propaganda und Ideologisch bedingte Weltbild sind.
Das Rätselhafte ist, das die, die am lautesten schreien das die Amerikanische Massenmedien “gleichgeschaltet” sind, können in Deutschland nicht einmal einen winzigen Blog dulden, wenn es die “orthodoxe” Weltanschauung über Amerika in Frage stellt. Das haben wir besonders in den letzten Tagen ausgezeichnet sehen können. Die Redaktion vom SPIEGEL hat offensichtlich schon Lange Davids Blog mitgelesen. Statt sich zu freuen, das hier auch Andersdenkende die Möglichkeit haben, obwohl in stark begrenztem Rahmen, sich auszudrücken, haben sie wütend und intolerant auf ihn reagiert, und haben offensichtlich verlogene Behauptungen gemacht, das David ihre als lahme Propagandastückchen bedachte “Poll,” “manipuliert” und “gefreept” hat. Das Resultat war das die genauso kleinliche und arrogante Leser von SPON tatsächlich versucht haben, durch Spam und andere Tricks Davids Website auszuschalten. Ich glaube wir können uns ziemlich sicher sein, das SPIEGEL David nicht um Verzeihung gebeten hat. Soweit die grosse liebe für Meinungsfreiheit bei SPIEGEL.
Dabei können wir auch feststellen, Hildegunst, das Sie hier die Möglichkeit haben, Ihre Meinungen auszudrücken. Möge es auch so bleiben. Ich, dagegen, wie wohl viele anderen, habe nicht das gleiche Recht bei SPIEGEL. Als ich versucht habe in SPIEGELs Foren mich mit ihrer Berichterstattung kritisch auseinanderzusetzen, haben sie meine Beiträge gelöscht, und mir das Recht genommen, überhaupt mehr zu posten, egal auf welche Thema. Soweit Meinungsfreiheit in Deutschland.

@Gabi

na also, es geht doch. solche postings habe ich gesucht.

jo

>Back then the Jews were at the center of the world conspiracy and all the world´s problems and today its the Americans. Some things really never change over here in good ole Germany!

This is a disgustful and undifferentiated comment. You imply, that we are still fascists. Comments like this, which are based on half-knowledge and draw no line, breed hate amongst both nations and aren't really productive. Theyre pure polemic and nothing more. Also, your picture of "Anti-Americanism" is inaccurate. I think, most germans(europeans) don't share the opinion with Bush on Anti-Terror policy, but that doesnt mean, that we "hate" all americans. It is a huge mistake to equate an opinion about politics with opinions about about a nation, which consists above all of individuals. From my experience, most germans are aware of that, and I can't see, where german media, is attempting to change that. It is true, that the the form of "patroitism" in the USA, where opinions about politicians can be used against individuals and their integrity in society(dixie chicks campaign e.g.), is strange to europeans, because it reminds them of methods, well known from Hitler's dictatorship. Also the fact, that the US Administration carried out the ideology of pre-emptive wars, reminds them of dark ages, which were above all an age of arbitrariness. The german propaganda minister, Joseph Goebbels, once said: "The answer on terror can only be contra-terror." The manipulative nature of this sentence should be clear and that's why most Germans are most concerned about credibility. Now let's face the facts:
No WMD have been found in iraq to this point. Hans Blix stated, that he saw no evidence for WMD in iraq. He said, he felt pushed by the US Government to alter his opinion. Furthermore, his credibility is undoubted, because no government is behind his back. Read his book, I can recommend it.
Bush's problem is his gap of credibility, in the USA and in Europe as well.

Jo,
nein, so einfach ist das nicht! Wo war Polemik? Das sagen Sie mir bitte. Warum haben Sie das nicht beantwortet?

@Helian

Du hast recht. Allerdings: Hier werden Postings auch entfernt, wenn sie den postmastern nicht in den Kram passen. Aber das ist ja auch OK. Es ist ja schliesslich keine oeffentlich-rechtliche, sondern eine private Einrichtung. Das heisst aber nicht, dass es in Deutschland keine Meinungsfreiheit gibt!

jo

@Gabi

Hier ist ein Beispiel fuer Polemik:

"Das stern-Titelthema 11/2004 ist eines der abstoßendsten Beispiele anti-amerikanischer Berichterstattung aus der Hexenküche des deutschen Kampagnenjournalismus."

Aber ich habe schon begriffen, dass du persoenlich das nicht gepostet hast. Ich meinte das "you" mehr allgemein. Sorry, dass ich mich missverstaendlich ausgedrueckt habe.

Johannes

I read through the list of American D-list celebrities that Stern quotes as "experts." Joe Wilson, Bob Graham and Karen Kwiatkowski are all crackpots and at the end of their careers. The only place they're given any credibility is in Stern. It's almost as if, like David Hasselhoff, they're looking to revamp their career in Germany.
Michael Moore has more credibility than Joe Wilson. I'm not surprised he's now working for the Kerry campaign. I can see him now wearing his "Asses of Evil" button on his lapel, pinned on him by Teresa Heinz.

Well, it looks like you've lost a spammer and gained a troll.

Not only is the stern aggressively anti-American, superficial and rotten to the core, it's also a complete yuppie rag, which for me sits a little oddly with its leftist standpoint. In one of the recent issues, the stern staff posed for their own fashion page, as kind of a joke but more out of vanity, I think. There they were - all these shit-faced thirtysomethings grinning in two-hundred dollar shoes and thousand dollar jackets. Truly obnoxious.

Since *the world* thinks we're a bunch of religious nutzoids, I have finally come to the conclusion we are.

We are the Christians, *the world* is the Romans and we're being fed to the lions *islamofascists* to take you mind off the fact you're rotting from the inside.

You were great, you could have been a contender. What happened to you?

@Dennis

In reacting to Ray’s remark that, “Back then, the Jews were at the center of the world conspiracy and all the world’s problems and today it’s the Americans. Some things really never change over here in good ole Germany,” you say that “This is a disgustful and undifferentiated comment. You imply that we are still fascists.” I suggest, in all honesty, that you consider that fact that you are in denial, Dennis. Certainly nations are made up of individuals, yet they all have certain traits that are more or less strongly evident. Think of it statistically if you will. These traits are certainly not genetic or otherwise absolutely inherent in particular peoples or nations, but are cultural traits that change over time. In some cases, as Germany’s experience with the Third Reich demonstrated, it can be very dangerous not to recognize and control them. Why, exactly, do you suppose Ray or any other American would go out of his way to breed hate against Germans, Dennis? Most of us have German ancestry, and are proud of it. I assure you that I find the idea that the Germans of today are somehow responsible for the sins of the Nazis as repugnant as you do. But America-bashing in Germany is real. The fact that you don’t see it is, perhaps, indicative of the fact that you are too deep in the forest to see the trees. I assure you that if the US media were as obsessed with Germany as you are with us, and the reporting here were similarly slanted, it is most unlikely that you or any other intelligent German would fail to notice it. You claim to oppose the breeding of hatred between nations. Don’t you think that, in that case, it would behoove you to at least consider that possibility that reporting about the US in Germany is one-sided and negative, and that the German people are extraordinarily receptive to this distorted version of reality? The readers of this blog are not the only ones who have noticed the anti-American bias, and the eager willingness of Germans to believe all that’s negative about the US. Do you really think Michael Moore and Noam Chomsky are bestsellers in Germany only because Germans want to be well informed and have a well-rounded understanding of America and Americans? Do you really believe that all those who have noticed the bias are really just minions of some dark conspiracy intended to breed hatred amongst nations? Wake up, Dennis! You claim that Ray’s picture of “Anti-Americanism” is inaccurate, and due to the fact that so many Germans don’t share Bush’s opinion on anti-terror policy. You must have slept through the Clinton administration, Dennis. The development of anti-Americanism to the grotesque levels evident in Germany today began with the German perception that America was the one remaining superpower, long before the election of Bush. In fact, Germans were more likely to make crude claims that America was responsible for all the ills of the world during the Clinton years than they are now, because in those days they had no fear that anyone would challenge their anti-American bias. Check the SPIEGEL archives, Dennis, and read their coverage of the Echelon affair, or the supposed attempts of the US to spy on German panzer technology in Spain, or for that matter any other coverage of America during the Clinton administration. You will find the same virulent, spiteful tone that is so much in evidence today. In its coverage of the Echelon affair, SPIEGEL claimed that England was a “traitor to Europe” for failing to be an enemy of the US. Do you really think anti-Americanism in Germany will end with Bush, Dennis? You’re dreaming! I assure you it will continue as long as the power relationship between the two countries remains approximately as it is today, and those currently setting the tone for coverage of the US in the German media experience no serious challenge from people who don’t share their slanted perception of reality. If you really want to promote understanding and friendship among nations, Dennis, I suggest that you at least entertain the possibility that what David and others like him are telling you may actually have some truth to it. I further suggest that you promote the right of David and as many others like him as possible to express their points of view without being shouted down as “traitors” or “minions of the Americans.” I seldom agree with Rush Limbaugh, Sean Hannity, and the other radio talk show hosts of the right in America. However, I do know that, since they and a wide range of influential bloggers from all points in the political spectrum gained the power to present an alternative interpretation of political and other events to the American people, the mainstream mass media have become much less arrogant, less slanted, and more responsible. I very much hope that David and many more like him will one day have a similar effect in Germany.

Stuff it Hildebeast.

Just because I can't read German, doesn't mean I don't have access to a translation program.

Which is the point, isn't it?

You can't trust US? Why should we trust you? It's not like Old Europe has a winning track record. Your history precedes you. And it's mostly wrong.

As to anti-americanism, geez, just read comments from European businesspeople from the last 20 years.

We can't institute American-style business practices (even tho our companies/countries are falling off the cliff) we're German/French/Italian/fill in the black, not American.

We subsidized your nanny states w/our military and now prescription drug prices. Your relatives determined the direction your countries would take.

Don't blame US. I'm getting to the point that we should have imposed some American-style practices after WWII. You've got this fascination w/communism that I just can't comprehend. It doesn't work, but you keep trying. I can only come to the conclusion that you're still enthralled w/what I call mutated monarchy. Whether ruled by the unelected 1 (and yes, I know I'm setting myself up w/that comment, but the USSC took the hit or the state of FLA would have, look at our rules) or more, that's it.

If W wins, are you going to look to "root causes?" Especially since we really don't publish anything like the covers I've seen from Europe the last couple of years.

And let's get something straight now, FoxNews only has about 3m viewers a day (if they're lucky) out of country of almost 300 million. Geez, The Osbournes 1st season pulled in more viewers, so don't try that nonsense. The free big 3 TV pulls in about 25-30 million.

My own comments on this cover are posted at my group blog
http://blog.monkeymask.net
but I'd like to thank you guys for bringing this up.

I don't really have anything to add to the discussion. I would weigh in with my opinion that the emergence of covers like this is not merely a product of German bias or resentment. It is far better explained as a symptom of the historic failure of Bush's foreign relations and the real demonstrated immorality and duplicity in the lead-up to the war.

You guys are attacking the symptoms that are only popping up because there is a real cause, a real disease. Let's just hope the symptoms won't disfigure Germany before America can get a new president.

Yeah, Iraq is what explains the graffiti and poll numbers in Europe that indicate many believe Bush planned 911, similar to the Reichstag fire.

So where is the big Stern expose' on the lies of why Schroeder, Chirac, and Putin were against the invasion? When will they uncover the truth of the economic interests involved, the billions in oil and heavy machinery (German made) contracts? What about the Geldwasherei that was the Oil for Food program and the many ghost companies who received funds (including Kofi Annan's son plus many German, Russian, and French companies) and took a healthy bribe off the top? Besides, Schroeder needed something to get the voter's minds off of the lagging Germany economy and he found it in AntiAmericanism. Its a shame that it worked so well. After many years in Germany, I never realized how leicht aufhetzbar they still were. I though those days were long past.

Are you so gullible to believe that the Paris-Berlin-Moscow axis was acting out of a purehearted love on mankind? Ha!

For Germany, France, and Russia, it was all about money (primarly oil contract money).

Why are Germans so afraid of scrutinizing themselves and their government? We Americans do it all the time. Where else does the German media get its input - you didn't think they actually did research did you?

If we did not have an open debate in America and scrutinize ourselves to the degree we do, you would have no material to use in your diatribes against us. The more you scream and shout the more we know its not about us, its about your low self esteem and unwillingness to face up to your problems.

I find it a shame that a country as capable and advanced as Germany is allowing itself to slip into such an insecure, borderline psychotic nation. Come on, you guys are better than that!

Karl B.:
Berlin Mitte was really a nightmare. Maybritt Illner had only silly questions and did never listen to the answers. Blix said, there was no more pressure from the US than from Europe. But she had already her opinion, so she missed his answer. And he said, that Bush did not lie. But is there anybody listening here in Germany?
Kienzle only talked about the uran from Niger. Does this journalist really believe that this is important for the decision to stop Saddam Hussein? The red Heike was so uninformed. I felt ashamed for the SPD. She said Bush was ready for the Iraqi war since he became president. She had talked to Carter and O'Neill. Yes, I talked to the man in the moon. It is good that Bush saw the danger and wanted to solve this problem right away at the beginning. What a logic?! Iraq was a danger and a regime change with the support of every country in this world would have avoided a war. There is nothing bad about it that Bush wanted to stop him. It was already 12 years too late. The decision of the UN in the first Gulf was wrong. They should have done it at that time.


foe:
Was sind denn unsere Projektionen bezogen auf den Irak? Die deutsche Mehrheit dachte doch, die Massentötungen Husseins gingen uns nichts an, das sei eine innere Angelegenheit. Souveränität des Staates sei wichtiger als das Leben der Iraker. Außerdem dachten viele Deutsche und denken es noch immer, die Iraker seien nicht demokratiefähig. Das konnte man zwar uns Deutschen aufstülpen, weil wir ja schon so erfahren waren aus der Weimarer Zeit, aber die Iraker haben doch gar keine Ahnung von Demokratie. Das müsse von innen kommen, könne nicht aufgestülpt werden. Hat Heidemarie Wieczorek-Zeul in Berlin Mitte gestern noch einmal betont. Sie hat auch noch einmal auf die Rechtsstaatlichkeit hingewiesen. Offensichtlich ist ihr die Diskussion über die Fortentwicklung der UN-Charta entgangen. Mit unseren halbgebildeten Politikern und Journalisten steht Deutschland ganz im Abseits. Uns loben die Terroristen, weil wir nun einen gemeinsamen Feind haben: die USA.

@David

The comment button regarding the post "World leaders want Bush out: Kerry" still does not work. So I post the following interesting link here:

http://www.washtimes.com/national/20040312-120719-7926r.htm

It seems like we have another guy who claims to have invented the internet...

As we all know, the jounalists in Europe have nothing better to do than to bash the current administration in the United States. I strongly believe, that they believe, if they say these things enough times, not only will they eventually believe what they are saying, but also their readers. In turn the readers will tell their friends and family who in turn will tell their friends and family. Before you know it, all of Europe believes that President G. W. Bush is a lying monkey or at least that is what the jounalists would have you believe. Believe it or not.

What they don't know is, no matter how often you say, Amerika lied, Amerika lied, it doesn't become the truth by repeating this tired old story over and over and over.

For those who are repeating these statements about lies, lies, lies and those who believe in conspiracy theories you really need to find real jobs and get real lives. In addition, take a real close look at your own governments and the failings thereof.

The moral superiority complex that Europe foists upon the rest of world has absolutely no value except with those who believe it really exists.

Just look at what Petzold wrote, we gotta understand the "facts" - as Stern interprets and presents them of course - so that "if the world community in the future wants to avoid preventive wars, then it may never forget, how this war came about."

This is Stern's proud legacy to future generations, establishing the "facts" for all time so that no one ever, EVER acts against their will again. After all, Fascist dictators should be allowed to go about the business of oppressing, murdering and exploiting their own people in PEACE. Not to mention pursuing weapons programs without having to worry about pesky unilateralist Americans actually trying to enforce international law and not just debating about it so that they can look like really big, heroic statesman on the European evening news.

That justifies criminalizing an entire nation with the cover headline "How America Lied to the World." Like I said earlier, back in the 30s it was those darn Jews to blame for all the world's problems and today its those awful Americans.

@ Niko:

"Unsere Kultur, unsere Zivilisation, unsere Vorstellung von Demokratie und Freiheit ist nun mal nur eine Möglichkeit von vielen. Wenn man denkt, jeder Mensch wolle so leben wie wir, dann ist das so als würde man behaupten, es gebe nur eine Wahrheit."

Ich werfe auch mal eben einen kleinen Blick ins Geschichtsbuch... Au ja, hatte ich ganz vergessen: 100 % der Iraker haben bei der letzten Wahl ja für Saddam abgestimmt. Und überall sieht man heute weinende Iraker, die verzweifeln, weil man ihnen ihren Diktator genommen hat!
Und wieso haben die bösen Amis uns eigentlich unseren Führer genommen? Wir wollten doch diese dämliche Demokratie gar nicht. Wir hatten doch unsere eigene, bewundernswerte Kultur, statt deren hinterwäldlerischer Zivilisation.
Und warum hat der Westen bloß so aktiv am Zusammenbruch des Ostblocks mitgearbeitet? Die Menschen wollten es doch so, sie haben doch auch die Einheitslisten immer wieder gewählt! Und sie hatten doch eine so schöne sozialistische Kultur und verzweifeln heute, weil sie 'zurück nach Europa' gezwungen werden, wo doch damals alles so schön war.
Und überhaupt, was gibt es gegen Foltern, Massenhinrichtungen, Steinigungen, Ehrenmorde, Blutrache, Beschneidung von Mädchen, Terroranschläge etc. pp. schon zu sagen? Ist doch alles Zeichen einer ganz feinen Kultur, die wir uns nicht zu kritisieren anmaßen dürfen. (Etwas anderes ist es, wenn Israel sich gegen Terror zur Wehr setzt oder die USA mit ihren Gefangenen nicht sehr zimperlich umgehen, denn die haben keine so tolle Kultur, das sind alles Barbaren und Gefahren für den Weltfrieden.)

Ich sage: Großer Mumpitz! Niemand will unterschiedlichen Menschen ihre unerschiedlichen Kulturen nehmen. Niemand will den Irakern 1:1 sein Demokratiemodell überstülpen. Aber eines steht für mich außer Frage: Kein Mensch will in Unterdrückung leben, alle wünschen Freiheit, Mitbestimmung und Menschenwürde. Das ist keine Frage von Kulturen, das ist eine Frage der Menschheit. Über alles, was darüber hinaus geht, kann man unterschiedlicher Meinung sein. Aber über diesen kleinsten gemeinsamen Nenner nicht. Und wer anderer Meinung ist, möge die Leute in Unterdrückung fragen, oder besser noch, mit ihnen tauschen.

Hallo,

ich bin über die Spiegel Online Umfrage-Geschichte hier gelandet und werde von daher mit Sicherheit eh schon als Bush-Hasser abgestempelt sein, aber was ich in den letzten Tagen hier lesen durfe bedarf dann doch mal eines Kommentars.
Besonders der heutige Aufmacher, in dem der Stern als Vorarbeiter der NPD betitelt wird, ist echt krass !

Zugegeben der Spiegel, Stern und andere Medien übertreiben gerne in ihren Formulierungen gegen die US-Regierung, aber bitte, der derzeitige US-Präsident mitsamt seinem Clan (Cheney, Perle, Wolfowitz, Rice, Rumsfeld...Powell nehmen wir hier mal aus) geben ihnen doch auch allen Anlass dazu !!
Was sich derzeit in den Staaten abspielt kann keinem gefallen, dem Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit, Umweltschutz auch nur ein bisschen was bedeuten !
Nennt mir eine positive Sache, die diese Regierung in ihrer Amtszeit gechafft hat..EINE ! BITTE !
Da muss man lang überlegen was ? und letztendlich fällt einem dann doch nichts ein...

Was auf dieser Site so abgeht ist für mich echt nicht nachzuvollziehen und nebenbei kein Stück besser als das was Spiegel & Co. in euren Augen betreiben nur eben andersrum !

Also, immer locker bleiben, wir mögen die Amis (naja, zumindest die meisten von ihnen) doch immernoch.
Aber diese Bush-Regierung muss bitte weg !

--Just look at what Petzold wrote, we gotta understand the "facts" - as Stern interprets and presents them of course - so that "if the world community in the future wants to avoid preventive wars, then it may never forget, how this war came about."--

Yes, exactly how did this war come about?

By our "allies" and the UN not wanting to upset the applecart.

We must all pay tribute to "stability."

You should have let us finish the job 12 years ago.

---

Scott - stuff it. The fissures between us and our "allies" were there, but masked. Now they're out in the open. They don't like W, too bad, I don't like some of their choices, either. But it always comes back to the US, doesn't it? We're the one who always has to bend. To their will. Which is the point. We've been a thorn in their side for 200++ years and they can't handle it. We're not supposed to be here, this grand experiment was never supposed to work. But it did magnificently, in some respects.

OK, I'm going to violate my adherence to Godwin's law (God, Ray, that was a sophomoric comparison) because I think there is something important to note here. I find that as many Germans as not (like their American counterparts) respond to actual facts, it is simply that they (also like Americans) are bombarded with political propaganda endlessly and one tends to identify with one's predisposition to a party or worldview. In this instance, if you can get a person to look at the actual facts, it can soften or even change their view.

That said, I urge all who care to know whether or to what extent "America lied" about Iraq, you read the testimony of David Kay: http://globalresearch.ca/articles/KAY401A.html

It isn't exactly pretty for Ol' Uncle Sam, but it wasn't deceit. The fact is, a lunatic like Saddam could not be trusted with the unlimited resources of Iraq. The UN agreed to this principle (100s of violations of which have been found since the invasion) in resolutions 687 and 1441. Now, the Iraqis have those resources. Will the region become more stable? We shall see, but we would very much value the support of Germany in making sure this is so.

Well, there might actually have been deceit, but US might have been on the receiving end. There's a persistent rumor that at least one piece of intel we relied on was passed on by an "ally" and our guys actually never talked to the source.

Ron C.

Ok, I'm going to pick a nit (doesn't translate to the German, sorry, it means I'm going to argue about a very small point)

You wrote: it is simply that they (also like Americans) are bombarded with political propaganda endlessly

I take issue with the word 'propaganda', which I think should be confined to the realm where the government or some authoritative body dispenses ideologically based information that may or may not have a basis is fact.

Back on thread three of the German/Ami culture thread, you will find an explanation of what it takes to publish in Germany, be it television or print. German media is beholden to German political parties. American media is most certainly not.

Additionally, there is a cacophony of voices in American media whereas in German media there seems to be only one voice.

Really, why else is this blog drawing so much passionate commenting?

Your idea that once someone is presented with the facts is hopeful but I despair. The 'scott' poster here is, I believe an expat Ami, who should know better. I have posted more than once the link to the CIA National Intelligence Estimate on Iraq as of October 2002. This is the intelligence the President had available. No one posting here has addressed it.

What you and I and others like us are dealing with is not a proclivity to gravitate to our own intellectual comfort zone, something that is open to persuasion with facts, but a behavior rooted in the intellectualization of fantasy thinking. Facts are fungible. The metrics of integrity are found in the apposites against the historical crimes of the '-isms; colonialism, imperialism, racism, capitalism.

Facts will NOT persuade these people. Facts can only expose them. It is my hope they will have the same effect as sunlight on vampires.

Miho wrote:

DE"Nennt mir eine positive Sache, die diese Regierung in ihrer Amtszeit gechafft hat..EINE ! BITTE !"

EN"Name me one positive thing this Govenment has achieved. Just one!Please"

Try www.afghanwomensnetwork.org and wake up.

Miho,
du bist doch das beste Beispiel dafür, daß du nur aufgrund von Verdächtigungen argumentierst. Bush und sein Clan? Freiheit, Gerechtigtkeit und Umweltschutz. Das sind deine Anklagen. Aber das ist doch genau das, was Spiegel, Stern, Süddeutsche auch und viele andere dir eintrichtern wollen.

Warum war die Entscheidung, Hussein zu beseitigen falsch? Ich gehe mal davon aus, daß du die Spiegelmeinung in kurzen Worten wiedergeben kannst. Aber vielleicht hast du auch eine eigene. Und beantworte dann auch, warum wir uns um die Massenmorde im Irak nicht hätten sorgen sollen und wie man verhindert, daß biologische und chemische Waffen an Terroristen weitergegeben werden.
Der Spiegel hat auf jeden Fall keine Antwort darauf.
Versuche auch mal zu beantworten, warum unsere Regierung und Blix nicht gelogen haben, als sie bis 2003 immer wieder behauptet haben, Hussein hätte zwar Massenvernichtungswaffen gehabt und der Verbleib sei unklar, deshalb müßten ja weiter Inspektoren in den Irak. Wofür wollte Blix denn unbedingt die Inspektoren fortsetzen? Warum wollten denn Frankreich, Deutschland, Rußland, China und all die anderen eine Fortsetzung der Inspektoren und eine Fortsetzung des Aushungerns der Bevölkerung? Warum wurden denn dann die Sanktionen nicht schon längst aufgehoben?
Wieso haben sich die Menschen in der Welt nicht um das Sterben unter Saddam gekümmert? Warum wollten sie ein Fortsetzen davon? Tausende von Kindern sollen unter den Sanktionen monatlich gestorben sein. Soll das die Welt nicht berühren? Ist das Wegsehen human? Ist das Nichtstun Frieden?
Hat in Deutschland je eine vernünftige Diskussion über die Terrorgefahr stattgefunden? Warum war die Souveränität des Iraks wichtiger als das Töten des eigenen Volkes? Wo sind die Grenzen, wann muß die Welt helfen? Hat die UN dafür Regeln aufgestellt? Kann es sein, daß Menschen sterben müssen, nur weil ein Gesetz keine Hilfe vorsieht? Gesetze in Deutschland werden laufend geändert. Warum gibt es in Deutschland keine öffentliche Diskussion über die UN-Charta? Warum wird die als unantastbar dargestellt? Sie ist auch nur Menschenwerk!
In deutschen Medien wurden keine unterschiedlichen Meinungen zu den Weltproblemen dargestellt, sondern Bush und sein Clan, wie du so schön schreibst, wurde systematisch dämonisiert. Sein ganzen Tun wurde reduziert auf Lügen und Betrügen, um die imperialistischen Gelüste ausleben zu können.
Denke mal an unsere Geschichte. Warum denken und haben so viele gedacht, daß der Jude Schuld habe und vernichtet werden müsse. Ich denke, es ist unbestritten, daß Hitler da keine Einzelmeinung vertreten hat. Lies mal Bücher, wie man systematisch ein Feindbild vermittelt hat. Ich bin mir sicher, daß du zur Zeit ebenfalls denkst, Sharon sei schlimmer als die palästinensischen Terroristen. Aber das ist ein anderes Thema. Aber vielleicht hast du oben mein posting gelesen, wie zur Zeit in Deutschland Antisemitismus und Antiamerikanismus Hand in Hand gehen. Aber ich bin mir sicher, du hast einen jüdischen und amerikanischen Freund und weißt gar nicht, wovon ich rede. Das reicht aber nicht. Wir müssen gegen Feindbilddenken angehen. Dafür gibt es dieses Forum hier. Schreib deine Meinung und sei offen für Fakten. Lies mal, was Blix vor dem Irakkrieg gesagt hat. Lies seine Berichte. Und lies, was Dr. Kay und Tenet jetzt sagen. Was die Medien sich rauspicken und dir in Überschriften einhämmern wollen, ist Lüge. Überzeug dich doch.

Es hat nur einen Tag gedauert und die Verdächtigungen unserer Journalisten fangen schon wieder an. Hier ist der erste Artikel in der FAZ. ETA oder Al Kaida? Aznar hat gesagt, es wird in alle Richtungen ermittelt, er denke jedoch, es sei die ETA, weil ... Dieser Journalist bezeichnet ihn als verdächtig, vorschnell, er benutzt Worte wie Zweifel, verdunkeln, arrogant.

Ist das seriöser Journalismus, den Menschen Mißtrauen gegen die Poliliker einzuhämmern? Glaubt denen nichts, die lügen, wenn sie den Mund aufmachen? Wird Aznar für seine Bush-Unterstützung abgestraft? Genau wie nach 9/11.


http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~ED85E29572B884BA898E2A930F2D2528A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Anschläge in Madrid
Der Feind der Verfassung
Von Paul Ingendaay, Madrid

...
Will die Regierung suggerieren, das eigentliche Ziel des islamischen Terrorismus sei die Verfassung des demokratischen Spanien? Für diesen Versuch gäbe es kaum eine andere Bezeichnung als Propaganda.

Aus der Art, wie Regierungsvertreter im Laufe des ersten Tages die kritischen Nachfragen, ob nicht manche Details auf Al Qaida deuteten, vom Tisch fegten, läßt sich zumindest eines ablesen: ein überwältigendes Interesse der Aznar-Regierung, es möge sich um den althergebrachten baskischen Terrorismus handeln und nicht um einen arabischen Import, dessen Eigenschaften wir seit dem 11. September 2001 aus New York und Washington kennen.

Zweifel und Skepsis

Der Eindruck des Eiligen, Übergewissen läßt nichts Gutes für die Zukunft ahnen. Denn eine Regierung, die an bestimmte Täter glauben will, bevor sie gesicherte Informationen über sie erlangt, ist schlecht darauf vorbereitet, die Bevölkerung vor der realen Bedrohung zu schützen. ...

Die Regierung verdunkelt ihre unbestrittenen Leistungen durch arrogantes Auftreten. Zweifel und Skepsis, eine nicht ganz ungewöhnliche Haltung für jedwede Opposition, werden als beleidigend und illoyal empfunden...

Hier sind zwei Artikel zum Attentat in Madrid. Im ersten Kommentar wird der Terror an sich verurteilt, weil wir ihn nur zusammen besiegen können. Im zweiten Kommentar (deutsche Zeitschrift Frankfurter Rundschau) fängt der Journalist ebenfalls wie oben in der FAZ an, Aznar mit negativen Vokabeln zu bedenken: Aznars Abwehrschlacht, er sein ungehalten etc. Wenn Al Qaida dahinterstecken würde, konzentriert er sich allein auf den Vorwurf, daß die Unterstützung des Irakkriegs die Ursache der Terrorattacke wäre.

Hier zeigt sich wieder eine typisch dumme und gefährliche Haltung. Will der Mann sagen, wenn wir nur schön kuschen, gibt es keinen Terror? Nur nichts machen, was die gnädigen Herren Terroristen verärgern könnte? Liebe Terroristen, bitte geht und tötet die Amis, die Bösen, wir haben doch nichts gemacht, wir waren doch gegen den Krieg?

Damit dies richtig deutlich wird, muß man die Artikel im ganzen lesen. Die Auszüge zeigen es nicht so deutlich.


http://www.telegraph.co.uk/opinion/main.jhtml?xml=/opinion/2004/03/13/do1301.xml&sSheet=/opinion/2004/03/13/ixopinion.html
The commuters of Madrid were bombed, but we were all attacked
By Tom Utley
(Filed: 13/03/2004)

...
"You can find the authors, but terrorism cannot claim any cause," she said. "Terrorists serve terrorism and chaos and the only objective they have is to undermine the open society, our principles and values."

Every word of what she said resonates with truth. It may have been New York on 9/11 and Madrid this week. It may be Tel Aviv or London tomorrow. But the modern terrorists' target is always the same. What the terrorists want to destroy is the system of government and commerce that has developed in what is now the free world over many centuries. It is a system that relies on consent, not coercion. In this imperfect world, it is the best system that has been devised to allow many millions of people, with their different tastes and interests, to rub along together. The Madrid bombs were an attack on the British way of life just as surely as if they had been planted on the 8.03 to London Bridge.
...
But as the Spanish foreign minister pointed out so eloquently, terrorism has no cause except chaos. It is an attack on our civilisation, no matter who carries it out. It doesn't make much difference who did it - as the widows of Belfast, New York, Bali and Madrid will testify. But at least if it was al-Qa'eda, the whole free world will recognise the truth that it was an attack on us all."


http://www.frankfurterrundschau.de/ressorts/nachrichten_und_politik/die_seite_3/?cnt=403679

Mit Mut verzweifelt

Am Tag nach dem Massaker von Madrid suchen Angehörige in Krankenhäusern und Messehallen nach den Opfern

VON AXEL VEIEL (MADRID)

...

Aber anders als noch am Donnerstag wollen sich die Zuhörer nicht mehr mit Solidaritätsbeweisen begnügen. Auch Aznars Aufruf, am Freitagabend machtvoll zu demonstrieren, die öffentlich bekundete Hoffnung, dass die von Terroristen gedemütigte Nation vor aller Welt die Reihen schließe und sich als wahrhaft wehrhafte Demokratie erweise, vermag das Publikum nicht zufrieden zu stellen...

Am Tag danach, wollen die Spanier wissen, wer es war, oder wenigstens, wer es nach Ansicht der Regierung wahrscheinlich war.

Um die Suche nach Schuldigen geht es und damit auch, selbst wenn dies im Angesicht der Tragödie kaum jemand sagt, um den Ausgang der Wahlen am Sonntag. Denn so lautstark die Meinungsforscher auch die regierende Volkspartei vor den Bombenexplosionen bereits als Wahlsieger ausgerufen haben: Sollten sich die Hinweise verdichten, dass Al Qaeda das Massaker von Madrid zu verantworten hat und nicht die von Spaniens Innenminister Angel Acebes am Donnerstag entschlossen als Täter ausgewiesene baskische Terrororganisation ETA, so mancher Wähler würde seine Entscheidung womöglich überdenken.

Neun Zehntel der Bevölkerung haben schließlich die Irak-Politik der Regierung Aznar verurteilt. Das am Donnerstagabend aufgetauchte Bekennerschreiben Al Qaedas legte den Zusammenhang zwischen Kriegskurs und Massaker nahe. "Wir haben ein Recht darauf, von der Regierung zu erfahren, wer die Barbarei zu verantworten hat", versichert Spaniens sozialistischer Oppositionsführer José Luis Rodrìguez Zapatero.


Aznars Abwehr

Aznar sieht das anders. Eine wahre Abwehrschlacht führt er, als immer mehr Zuhörer nur noch das eine von ihm wissen wollen: War es aus Sicht der Regierung nun ETA oder Al Qaeda? ...Während der Ministerpräsident nach dieser Feststellung ungehalten den Rückzug antritt, strömen im ganzen Land immer mehr Menschen zusammen,...

The comments to this entry are closed.

Our Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

May 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31