« The Silence Of The Media / Das Schweigen der Medien | Main | What do the Swiss know that we Germans don’t know? / Was wissen die Schweizer, was wir Deutsche nicht wissen? »

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c42969e200d8345630f069e2

Listed below are links to weblogs that reference Germany’s “Peace” Movement Actively and Openly Supporting Iraqi Terrorism:

» Let There Be Peace from Citizen Smash - The Indepundit
GERMAN PEACE GROUPS have launched a new campaign for the Christmas season, Medienkritik reports. The German TV news program “Panorama”... [Read More]

» Open War... from The Whole Thing
David's Medienkritik links to a story that deserves a lot more attention, in my opinion: Germany’s “Peace” Movement Actively and Openly Supporting Iraqi Terrorism. I know there was a similar story about similar activity in Italy a few weeks ago [Read More]

» Homefront Voices from Mudville Gazette
Smash (Via Medienkritik) links to a story about German "Peace groups" raising money this holiday season: In the spirit of peace, a number of groups have started a fund-raising campaign entitled “10 Euros for the Iraqi Resistance”. The money will... [Read More]

» German anti-Semitism from Israpundit
David Kaspar at MidienKritik writes to inform us The German TV news program "Panorama” uncovered some of the wonderful activities that particularly dedicated cadres of the German peace movement are currently engaged in. In the spirit of peace, a number... [Read More]

» They aren't anti-war... from Silflay Hraka: The Warren
They're just anti- United States. Via Instapundit. Just so you know what the so-called anti-war movement is about... here's this website, Anti-imperialist.com gathering money to help the Iraqi "resistence" defeat the evil United States. As Raymond Drak... [Read More]

» Saudis Scold the Axis of Weasels from Captain's Quarters
President Bush got support for his Iraqi rebuilding contract policy from an unusual source earlier today: Countries that opposed the U.S. decision to invade Iraq (news - web sites) have no right to protest U.S. initiatives restricting reconstruction co... [Read More]

» The enemy from Random Nuclear Strikes
Quoting Instapundit, "THEY'RE NOT ANTI-WAR -- they're just on the other side:". Just when you thought the German “peace” movement... [Read More]

» The enemy from Random Nuclear Strikes
Quoting Instapundit, "THEY'RE NOT ANTI-WAR -- they're just on the other side:". Just when you thought the German “peace” movement... [Read More]

» The German "Peace Movement" Wants To See American Soldiers Die from Right Wing News
The more exposure to the press that the "anti-war" movement gets, the more of its dark underbelly gets exposed. In [Read More]

» Can we call them enemies yet? from Low Earth Orbit
[source] Just when you thought the German “peace” movement couldn’t get much more hypocritical they take things to a whole... [Read More]

» More on the funders of 'resistance' from Harry's Place
Following on from The Express story previewed here on Friday, Medienkritik has more on the German 'peace activists' raising cash for the Iraqi 'resistance'. The Germany-based blog also has a translation of a TV interview with some of those involved... [Read More]

» Knowing who your friends are. from Spot On
Instapundit provides the following excerpt with the comment: 'THEY'RE NOT ANTI-WAR -- they're just on the other side:' Just when you thought the German “peace” movement couldn’t get much more hypocritical they take things to a whole new level. Last... [Read More]

» Who is funding terrorism in Iraq? from Exit Zero

European leftists and fascists:

Turns out that far-left groups in western Europe are carrying on a campaign dubbed Ten Euros for the Resistance, offeri... [Read More]

» A German "Educator" from Trans-Int Blog
The European militant group Campo Antiimperialista first came to broad public attention in the US in June of last year when it was reported that it was raising money for the terrorist resistance in Iraq. The Campo's pub [Read More]

Comments

If this one is more than a childish prank - and possibly even then - it deserves a lot more publicity: As an American, I believe the US should demand that such activities be curtailed. There must be laws in Germany against support of armed insurrection overseas - aren't there?

It´s no mere prank. Right now on TV: German "peace activists" celebrating "armed resistance" in public and collecting money for terrorists. Could be the same report, but it´s on "Kulturzeit" in 3Sat. I think it is shown again tonight around 02:30.

The report is only mildly disapproving. Of course, no one mentioned that these "resistance fighters" are killing more and more Iraqis. That´s Germany today. The slogan of the antiwar movement "Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt" is finally becoming true. And frankly, I am not even surprised any more.

I am ashamed of sharing a country with these pigs. If this will not cause a national scandal - and it won´t - then as a people, we have sunk far lower than we realize. Are we really on the side of fascism again? What other conclusion is possible? I believe now things will get even uglier.

I just checked the online transscript. It is indeed the same report. It also mentions that, in a "representative survey", 56 % of Germans called the attack in Iraq terrorism, but 26 % see them as "justified resistance". One out of four.

Without a doubt, someone will soon make a comment that "the truth lies somewhere in the middle".

PRESSEMITTEILUNG vom 12.12.2003

Bundessprecher Jürgen Grässlin zu Berichten über die Unterstützung
irakischer Untergrundkämpfer durch die deutsche Friedensbewegung:

WIDERSTAND JA - ABER GEWALTFREI!


Die Friedensbewegung unterstütze den Terror, behauptet das
Fernsehmagazin
Panorama in seiner gestrigen Sendung. Als Beleg dafür dienten
Personen, die
in Deutschland Geld sammeln, um Waffenkäufe im Irak zu finanzieren
und damit
angeblich den militärischen Widerstand dort stärken wollen.
Beispielhaft
wurden Treffen und Sammelaktionen des "Heidelberger Forums gegen
Militarismus und Krieg" gezeigt, dessen Mitglieder sinngemäß
erklärten, Ziel
ihrer Aktivitäten sei es, die US-amerikanischen Besatzer durch eine
Stärkung
des militärischen Widerstands aus dem Land zu vertreiben. Der Tod von
US-Soldaten wurde dabei von einigen Interviewpartnern offen begrüßt.

"Wer Geld für Waffen sammelt und das Abschießen von Soldaten
gutheißt, ist
weder Pazifist noch Humanist und stellt sich damit selbst außerhalb
der
Friedensbewegung", meint Jürgen Grässlin, Bundessprecher der Deutschen
Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), in
einer
ersten Reaktion. Grässlin weiter: "Wollen wir unserer Zielvorstellung
einer
Welt ohne Waffen und Armeen nahe kommen, so müssen wir deren Einsatz
in
jeglicher Form konsequent ablehnen und die zivile Konfliktbearbeitung
unterstützen".

Gerade deshalb sei die massive Kritik der Friedensbewegung an der US-
Politik
gegenüber dem Irak berechtigt, so der DFG-VK-Sprecher. Die
Koalitionstruppen
unter dem Kommando der USA hätten das Land in einem
völkerrechtswidrigen
Krieg besetzt und führten gezielte Tötungsaktionen gegen
Untergrundkämpfer
durch, bei denen der Tod unschuldiger Kinder, Frauen und Männer
bewusst in
Kauf genommen werde. Für Grässlin stellt diese Vorgehensweise "einen
barbarischen Akt dar, der durch nichts zu rechtfertigen ist".
Wer nun aber terroristische oder militärische Untergrundgrundkämpfer
im Irak
unterstützen wolle, wie dies laut Panorama einzelne Aktivisten
vorhaben
sollen, sei auf dem falschen Weg.

Es gehe vielmehr darum, die US-Besatzer mit politischen und
diplomatischen
Mitteln zu einem Rückzug aus dem Irak zu bewegen und das Land beim
Aufbau
demokratischer Strukturen in Staat und Gesellschaft zu unterstützen.
Dies
könne, so Grässlin, nur durch aktive zivile Aufbauhilfe geschehen,
nicht
durch Waffenlieferungen an dubiose Freischärlergruppen und
Mörderbanden.
"Die Friedensbewegung setzt ausschließlich auf Mittel der
Gewaltfreiheit und
der humanitären Hilfe", so der DFG-VK-Sprecher.

Die in der Panorama-Sendung vorgenommene Einschätzung "Der neue Terror
findet Unterstützung - ausgerechnet in der deutschen Friedensbewegung
spiegele nicht die Realität in der deutschen Friedensbewegung, stellt
der
Bundessprecher einer der größten Friedensorganisationen Deutschlands
fest.

Grässlin fordert die Mitglieder des "Heidelberger Forums" zu einer
offenen
Diskussion auf und erklärt sich bereit, diese auf Wunsch auch
öffentlich in
Heidelberg zu führen.

Frank Brendle
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Pressemitteilung des Deutscher Freidenker-Verbands e.V. - Verbandsvorstand - „PANORAMA“: GEHIRNWÄSCHE IM DIENSTE DER ANGRIFFSKRIEGER - vom 11. Dezember 2003
In der Sendung vom 11.12.2003 unternimmt die Panorama-Redaktion den Versuch,
die Solidarität mit dem Widerstand des irakischen Volkes gegen die Besatzer
zu diffamieren und zu kriminalisieren. Insbesondere die Spendenaktion „10
Euro für den irakischen Widerstand“ nimmt sie zum Anlass, über „Spenden für
den Terror“ und die „Unterstützung von Attentätern“ zu klagen. Damit stellt
sich die Panorama-Redaktion außerhalb des geltenden Rechts, auch wenn sie
zur Tarnung dieses Sachverhalts die Solidaritätsbewegung ins Unrecht zu
setzen versucht.
Es bleibt aber dabei: Bei dem von den USA angeführten Krieg gegen den Irak
handelt es sich um einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Seine
Rechtswidrigkeit ist unheilbar. Die andauernde Besatzung des Landes ist ein
ebenso klarer Bruch des Völkerrechts. Gegen die Aggressions- und
Besatzungstruppen ist jeder, auch militärischer, Widerstand legitim und
völkerrechtlich erlaubt.
Hingegen ist es die bekannte Methode der Angriffskrieger, diesen Widerstand
als Terror, und Partisanen als Terroristen zu verunglimpfen. Bekannt ist
diese Methode u. a. vom „Barbarossabefehl“ vom 13. Mai 1941, vom Befehl des
Oberkommandos des Heeres vom 5. Juni 1941 über die „Behandlung feindlicher
Landeseinwohner“, von den „Richtlinien für die verstärkte Bekämpfung des
Bandenunwesens im Osten“ vom 18. August 1942 und von der
„Banditenkampfanweisung“ des Oberkommandos der Wehrmacht vom 11. November
1942. Unauslöschlich mahnen uns die Namen deutscher „Partisanenbekämpfung“:
Oradour-sur-Glane in Frankreich, Lidice in der Tschechoslowakei, Kragujevac
in Serbien, Distomo in Griechenland, Mogiljow in Weißrussland.
Die Partisanen als „Terroristen“ zu bezeichnen, ist immer Teil der
Partisanenbekämpfung. Der Feind des Partisanen bestreitet ihm die politische
Legitimität, um ihn als polizeiliches Problem darstellen und entsprechend
„behandeln“ zu können. Die Verbrechen der faschistischen Wehrmacht wurden
lange Zeit verschwiegen, verharmlost oder von neonazistischen
„Geschichtsrevisionisten“ legitimiert. Es liegt exakt auf der Linie dieser
Logik, wenn sich „Panorama“ um die Delegitimierung des irakischen
Widerstands bemüht, und damit im Umkehrschluss die Legitimation der
Völkerrechtsbruchs der Aggressoren betreibt.
Der Deutsche Freidenker-Verband wurde von den deutschen Faschisten Anfang
1933 verboten, seine Mitglieder verfolgt, sein Vermögen geraubt, sein
Vorsitzender Max Sievers vor 60 Jahren, am 17 Januar 1944 wegen „Hochverrat“
im Zuchthaus Brandenburg-Görden mit dem Fallbeil ermordet. Wir sind stolz
darauf, dass sich in unserem Verband antifaschistische Widerstandskämpfer
organisiert haben, die auch mit der Waffe in der Hand gegen die Faschisten
gekämpft haben: in der Résistance in Frankreich, im Nationalkomitee Freies
Deutschland, in der Militärorganisation des Illegalen Lagerkomitees im KZ
Buchenwald.
Wenn „Panorama“ der unmoralischen Verwendung von „deutschem Geld“ nachspüren
will, sollte sich die Redaktion um die logistische Hilfe der Bundesregierung
für die kriegführenden US-Truppen kümmern, oder die Frage nach den Kosten
des Kriegseinsatzes gegen Jugoslawien stellen, als die Bundeswehr 1999 bei
der Ermordung Tausender jugoslawischer Bürger mitwirkte - 35 Angehörigen von
Kriegsopfern aus der serbischen Kleinstadt Varvarin hat das Bonner
Landgericht soeben, am 10.12.03 jede Entschädigungszahlung verweigert. Die
Terroristen sind nicht jene, die Widerstand leisten, sondern die
Bombenwerfer auf Belgrad und Bagdad. Für letztere spenden wir nicht.
„Panorama“ mag es für seinen volkspädagogischen Auftrag halten, im Sinne
Orwellscher Sprachverwirrung die wirklichen Terroristen zu schützen. Wer den
rechtmäßigen Volkswiderstand zu Terror erklärt, der betreibt nicht nur
Goebbels-Propaganda im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich. Freies
Denken, als ein Denken frei von massenmedialer Gehirnwäsche, wird sich
weiterhin antifaschistischer Tradition wie internationalistischer
Solidarität verpflichtet fühlen.
Klaus Hartmann, Bundesvorsitzender
Deutscher Freidenker-Verband e.V.
Sitz Dortmund - Mitglied der Weltunion der Freidenker, Sitz Paris
Vorsitzender Klaus Hartmann, Schillstraße 7, 63067 Offenbach/Main, T/F: 0
69 - 83 58 50, E-Mail: vorstand@freidenker.de

This just turns my stomach.

N. Klaric: way to go!

As Werner says, this is really alarming. The terror-sympathisers are living their dream of supporting the enemies of freedom, openly and approved by many. This is rock bottom, and it should be spread as wide as possible. I'm anxiously waiting for der Spiegel online to comment on this. Wait...

N. Klaric: I'm thinking about doing that too, just have to get a flag. Not that they would be sold out here in Germany or so. Well, they might be in the future. The idols of German terror-supporters - Islamists - love to burn them, don't they?

as a iraqi
i am shocked about these leftwings
if these idiots wants to fight americans
why do these cowards, these peacelovers who support terrorism , do not fight them in heidelberg,
schande über euch, ihr kommunisten, aber es war ja von deutschland nichts anderes zu erwarten, zuerst chemieanlagen an sadam liefern und jetzt terroristen unterstützen, first germans build up sadams gasfactories, not the u.s.a and now they support terrorists
where is the german state
this is active support of international terrorism
no to baath party

Is it really suprising that some Germans support the Ba'ath fascists? Fascism by proxy.

Why don't they just volunteer as human shields?

I think that has to be "Even Iraq’s far left has NOT the slightest understanding or tolerance for that.".
Indeed these "peace activists" are really disgusting. I have always been skeptical about the likelihood of a political "red-brown-crossover" but obviously this is the proof. The next logical step would be that peaceniks and nazis are working side by side to collect money for the "Iraqui Resistance".

Henning von Stoltzenberg, der in diesem Beitrag auch namentlich genannt wird, sagt in einem Interview mit Schlagloch folgendes:

"Die Linke sollte den imperalistischen Charakter dieses Krieges noch mehr an die Öffentlichkeit bringen und ihre Arbeit intensivieren, auch nach dem militärischen Sieg. Es geht den USA um die Demontage von Völkerrecht und UNO. Sie streben die absolute Durchsetzung einer neuen Weltordnung unter ihrem Diktat an, was WIR BEKÄMPFEN MÜSSEN (Hervorhebung durch mich).

Ein weiterer wichtiger Punkt ist für mich die Zusammenarbeit mit der FRIEDENSBEWEGUNG. Einige sogenannte radikale Linke lehnen die Friedensbewegung ab, was ich für grundfalsch halte. Es sollte unsere Aufgabe sein, linke Inhalte in Antikriegsbündnissen zu vertreten...

Viele Menschen in der BRD sind gegen diese Kriegspolitik, auch wenn diese Proteste jetzt erst mal abflauen werden... Unsere Aufgabe ist es, diese Haltung aufzugreifen und zu unterstützen. Insbesondere unter SchülerInnen gab es eine Vielzahl an Aktivitäten...."

Es wird also deutlich, daß sich radikale Linke den Deckmantel "Frieden" überstülpen und sich unter diesem Label sogar Schulkindern nähern wollen.

Wer hat also gegen den Krieg demonstriert und Thierse und Trittin haben sich instrumentalisieren lassen? Nicht alle Kriegsgegner waren Friedensleute. Wieviele waren radikale Linke? Nicht immer ist Frieden drin, wenn Frieden draufsteht.

Ich möchte noch darauf aufmerksam machen, daß auch eine Vernetzung zu palästinensischen Organisationen besteht: Unterstützung des Widerstandes im Irak und Palästina. Ich hoffe, die deutsche Friedensbewegung wacht auf.

Heute ist in Rom eine Demostration von iraglibero.net

Auf der homepage ein Foto der Helme toter US-Soldaten und man kann sich von dort zu den jeweiligen Themen klicken. Ich konnte es leider nicht kopieren. Hier die Url:

http://www.iraqlibero.net/index.htm

Ich bin entsetzt, fassungslos und traurig.














Campo Antiimperialista:
Aus Anlaß der Demonstration für den irakischen Widerstand in Rom am 13. Dez. 2003:
Amerikaner! Ihr werdet den Irak verlassen entweder Särge tragend oder in ihnen! Also zieht euch schleunigst zurück und bewahrt eure Soldaten vor dem sicheren Tod! Irakische Widerstandskämpfer! Tötet die Okkupanten, wo immer ihr sie trefft! Ein freies Heimatland und ein zufriedenes Volk! Arbeiter aller Länder und unterdrückte Völker dieser Erde vereinigt euch! Kommunisten dieser Welt! Erhebt euch! Die Zeit ist gekommen!

http://www.antiimperialista.com/view.shtml?category=all&id=1070795305&keyword=+

Auf dieser site findet man auch die 10 €-Aktion, zu der die "Friedensbewegung" aufgerufen hat. Sie muß also blind, taub und dumm sein, nicht zu wissen, mit wem sie da zusammen einhergeht.

Das Gefährliche ist, daß Menschen mit dem guten Wort Frieden gefangen werden.

Wenn man jetzt zurückguckt, sehen die "Friedensdemonstrationen" ganz anders aus. Und wenn ich jetzt noch einmal höre, wie groß die weltweite Friedensbewegung ist, dann weiß ich, daß das eine große Lüge ist.

Eigentlich sollte man sich nicht wundern, früher lag die geistige Heimat der Friedensbewegung in Moskau und Ost-Berlin, jetzt halt in Bagdad und Ramallah.
Man kann auch nicht davon reden, dass Thierse und Trittin instrumentalisiert würden. Zumindest Trittin ist ja ein früherer K-Gruppen Kader und weiß ganz genau wie solche Bewegungen für die eigenen Zwecke genutzt werden.
Okay, Thierse fällt wohl mehr in die Kategorie "Nützlicher Idiot".
Und zu Herrn Henning von Stolzenberg fallen mir einige antiaristokratische Lieder ein...

Sorry, da fehlte der Name...

Eigentlich sollte man sich nicht wundern, früher lag die geistige Heimat der Friedensbewegung in Moskau und Ost-Berlin, jetzt halt in Bagdad und Ramallah.
Man kann auch nicht davon reden, dass Thierse und Trittin instrumentalisiert würden. Zumindest Trittin ist ja ein früherer K-Gruppen Kader und weiß ganz genau wie solche Bewegungen für die eigenen Zwecke genutzt werden.
Okay, Thierse fällt wohl mehr in die Kategorie "Nützlicher Idiot".
Und zu Herrn Henning von Stolzenberg fallen mir einige antiaristokratische Lieder ein...

These 'peace activists' remind me of the neo-nazis in Deutschland, who rant about Germany - Restdeutschland - being 'occupied' by America. Would the 'peace activists' support attacks on American soldiers at Patrick Henry Village outside of Heidelberg? If not, why not?

At the core of this movement is the islamofascist nuts antiimp AIK organization with headquarters in Vienna, Austria. Since Arafats Camp David 'No' of 2000, this group collected all these willing to side with Holocaust deniers, Hamas and al Qaeda terrorists, and Saddam. I wonder why the Panorama clip doesn't quote Jewish-Austrian journalist Karl Pfeiffer, who has closely monitored this group during the recent years and reviewed its actions: Karl Pfeiffer on AIK (in German)

What's important that all the propaganda of these antiimps is based on their ability to make their audience believe they would speak on behalf of the Iraqi people. The best thing what can happen to them is Iraqis standing up saying "not in our name".

AIK publications have also been acclaimed at Neonazi websites: Die Kommenden

AIK is supported by the pro-Saddam Berlin newspaper junge Welt, which is a GDR remnant and ironically published by a company called "Verlag 8. Mai" (May 8 is for Germany what April 9 is for Iraq).

http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/rat/2003/programm.html

Das ist die URL vom Friedensratschlag Kassel. Auf der Einladung zum 6./7. Dezember 2003 steht unter Sonntag, 9.45 Uhr, AG 1 JOACHIM GUILLIARD zum Thema (Irak-)Kriegstribunal. Das ist derselbe, der im Panorama-Beitrag und in seinen Artikel gewaltsamen Widerstand im Irak für legitim hält und sich dazu bekennt.


Maybe the worst detail about this incident is that, actually, it is not news. Ever since 9/11, the peace camp had not been different from how it appears now. They had been spreading the worst lkind of anti-Semitism and they had been pro-Saddam and pro-Nazi with an empathy difficult to outmatch. See: Fotos of a rally 1 months after Schröders reelection

http://www.antifakomitee.de/


Wir irakische Kommunisten beteiligen uns am Widerstand ohne die reaktionäre Parteiführung“
Interview mit Ahmed Karim


Ahmed Karim ist kurdischer Nationalität und wuchs in Bagdad auf. Er ist seit 1954 Mitglied der Kommunistischen Partei des Irak. Er begleitete zahlreiche hohe Parteiämter, unter anderen als europäischer Repräsentant der „Nationalen Front“ gebildet aus Baath und KP. Als die Partei den iranischen Vorstoß auf irakisches Territorium im Verlauf der 80er Jahre unterstützte, betätigter er sich als Mitbegründer der einer Oppositionsströmung, die allerdings in den 90er Jahren zerfiel. Im Vorfeld der neuerlichen US-Aggression gründete er die „Nationale Demokratisch Kommunistische Bewegung“ die sich der „Patriotischen Opposition“ anschloss, in deren Präsidium er seine Organisation vertritt. Die Patriotische Opposition lehnte das UN-Embargo ab und stellte sich angesichts der imperialistischen Aggression auf die Seite des Iraks, ungeachtet ihrer Opposition zum Regime der Baath-Partei.

Wie beurteilen Sie die Entwicklung des irakischen Widerstandskampfes gegen die Okkupation?

Ich habe ehrlich gesagt nicht mit einem so schnellen Anwachsen der Widerstandsbewegung gerechnet. Viele setzten alle ihre Hoffnungen auf die irakische Armee und sahen sich dann durch den Verrat des Oberkommandos enttäuscht. Was die Organisation des Volkswiderstand betrifft, war praktisch nichts in die Wege geleitet worden, obwohl wir dem Regime von Saddam Hussein vorgeschlagen hatten, es im Austausch für elementare Freiheitsrechte gegen die US-Aggression zu unterstützen. Angesichts dieser Umstände ist das, was passiert, mehr als wir erwarten durften. Der militärische Widerstand findet breiten Rückhalt unter den armen Klassen - und nicht nur dort. Und der Widerstand wächst an, auch Dank der Gräueltaten der Besatzungsarmee. Wichtig ist auch die starke Unterstützung, die uns von den arabischen Massen zuteil wird. Überdies haben wir die Sympathie der Mehrheit der Weltbevölkerung auf unserer Seite. Für die USA ist es nun zu spät das Ruder herumzureißen und eine weichere Haltung einzunehmen. Der Widerstand kann nicht mehr aufgehalten werden. Welchen Schritt sie auch immer machen, er kann nur zu einer neuen Eskalation führen...

The only consolation left for me in having German blood in my veins, is that some Saxons, Angels and Jutes left the continent to become brittens and ultimately Americans. Evidentaly the 5th century was a good time to-get-the-fuck-out-Dodge. I have known German grandmothers here in the States that spent alot of time Being raped by Cossacks, during the soviet occupation. Perhaps another fifty years of such and Germany's Soddamite Shroeder-Fischer-Chiraq youth might wake up and smell-the-coffee. Some thought the red, green, brown Islamofascist unholy alliance the stuff of paranoia. Now it unfolds befor our us. Given the thickness of the Teutonic skull cordite and burnt flesh will be smelt befor the coffee. Unt! this time I hope the Anglosphere leaves you to crawl like rats in the rubble of your own making.

Informationen und Stellungnahmen zum Panorama-Beitrag "Spenden für den Terror - Deutsche unterstützen Attentäter im Irak" vom 11. Dezember 2003

http://www.friedensforum-duisburg.de/2003/12/panorama.htm

Gerade diese Stellungnahmen machen ja deutlich, daß sie insgesamt zu den Aussagen stehen, es wäre nur nicht Hauptthema gewesen. Macht es das weniger schlimm?! Das bißchen Terror... Oder wie?

I see. So these pro-IPA factions represent the ENTIRE German peace movement? "The Peace Camp" is "pro-Nazi"? Interesting logic! And of course, the torturers at Abu Ghraib were "just a few bad apples"!

I see. So these pro-IPA factions represent the ENTIRE German peace movement? "The Peace Camp" is "pro-Nazi"? Interesting logic! And of course, the torturers at Abu Ghraib were "just a few bad apples"!

The comments to this entry are closed.

Our Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

May 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31