« Deutsche Auslandskorrespondenten geben anti-amerikanische Berichterstattung zu / German US-Correpondents Acknowledge Anti-American Bias | Main | Humanitarian Hypocrisy: Why Germany is Avoiding the Madrid Donor Conference »

TrackBack

TrackBack URL for this entry:
http://www.typepad.com/services/trackback/6a00d83451c42969e200d83455f44669e2

Listed below are links to weblogs that reference Recht auf Terrorismus / The Right to Terrorism:

» German anti-Americanism from Israpundit
David Kasper has a blog, Medienkritik, which focusses on German anti-Americanism. He writes to inform us of his latest postings which are set out below. Ungrateful to say the least. Ted Honderich in Leipig/Germany: "Germans have a kind of moral... [Read More]

» Drool. Slobber, Mein Hier from Daily Pundit
Recht auf Terrorismus / The Right to Terrorism"'The Germans are now rightly known for taking on themselves the guilt of their fathers. They have a kind of moral superiority not shared by all of the rest of us. The Holocaust... [Read More]

Comments

Riding the subway home tonight in Berlin I was forced to look at a headline in the subway news ticker which said: "Blockheads (Betonköpfe): Israelis insist on buidling wall". I ask: Would the German mass media demean any other nation besides Israel with a negative characterization such as "Betonköpfe"? (Yeah, those stubborn Jews/Israelis, wanting to keep suicide bombers out of their streets and cafes. Such impudence!) Oh yeah, I guess they would: America.

According to CNN, the Iraqis won't forget that France and Germany won't help:

"As far as Germany and France are concerned, really, this was a regrettable position they had," Allawi said. "I don't think the Iraqis are going to forget easily that in the hour of need, those countries wanted to neglect Iraq."

Dr Ayad Allawi:
Former member of the ruling Ba'ath party who left Baghdad and formed the opposition Iraq National Accord (INA) in 1976. Survived attempted assassination by Saddam's agents in London. Claims support of hundreds of activists abroad and thousands of disillusioned government and party officials inside Iraq. The INA has worked closely with
the CIA and MI6 and is said to have received covert US funding and money from Saudi Arabia.

Wie bekannt sein sollte, war die INA, sowie deren schillernste Figur Ahmed Chalabi die Quelle für eine ganze Reihe von unhaltbaren Behauptungen im Vorfeld des Irak-Krieges. Das bitte ich doch wenigstens zur Kenntnis zu nehmen. Insofern ist es auch kein Wunder, das Allawi das sagt, was er denn nun gesagt hat. Es ist ein Witz (a joke), Hans, dass Du mit Allawi argumentierst, um Frankreich und DE zu diskreditieren.

Das war nicht ganz korrekt. Chalabi ist jene Mißgeburt, die den INC (iraqi national congress) leitete.
das ändert jedoch nichts daran, dass Allawi (INA) nahezu von den USA, GB, Kuwait und SA finanziert wurde und allein schon deshalb nicht im geringsten glaubwürdig ist. Es ist nur zu verständlich, das er gegen jene wettert, die sich sträubten Krieg zu führen. 3x darfst Du raten, von wem er die Weisung erhielt, bei jeder passenden Gelgenheit Alt-Europa in den Dreck zu ziehen.

Oh, das war klar, das es darauf hinausläuft.
Was meinst du, warum die USA vorläufig noch kein Interesse daran haben, das Ruhe im Irak einkehrt. Sie hoffen, dass sich der Rest der Welt im angesicht der irakischen Verhältnisse erbarmt, Milliarden den Amis in den Schlubnd zu pumpen.
Das Problem sind nicht die Zahlungsverweigerer, das Problem sind sind jene Kreise, die auf das Geld der Weltgemeinschaft schielen. Im übrigen: Würde Halliburton keine Monopolpreise für sein Öl kassieren, hätten die AMis auch noch ein paar Dollar mehr übrig um defekte Wasserleitungen in Bagdad zu reparieren.
Aber wie gesagt, daran besteht kein Interesse. Hier wird Leid heraufbeschworen um die Weltgemeinschaft zu erweichen.

Das Problem ist tatsächlich, dass viele nun doch mit der Kohle rausrücken werden. Im Endeffekt heisst das aber wieder nur, die USA können sich das selbe Spiel beim nächsten Krieg wieder erlauben.

Das Problem sind in der Tat die USA. Der 11.9. war aus gewissen Gesichtspunkten heraus eine wunderbare Sache, ein Tritt in die Eier.

@ David Kaspar: Ich bitte Sie, den letzten Beitrag von "art" NICHT zu löschen. Es ist wichtig, dass die Besucher Ihres Weblogs sehen, wie groß der Hass und die "klammheimliche" Freude über Terroranschläge bei den angeblich "friedensbewegten" "Pazifisten" sind.

"art" bzw. hitchhiker ist ein brutalstmöglicher, antiamerikanisch motivierter Gutmensch, nur zur Info; s. dessen blog. Er setzt z.B. Hamas und USA (!!) gleich.

Iraq Donor Countries:

Albania 71 non-combat troops to help with peacekeeping, based in northern Iraq.

Azerbaijan 150-man unit to take part in patrols, law enforcement and protection of religious and historic monuments in Iraq.

Bulgaria 485-member infantry battalion patrolling Karbala, south of Baghdad. An additional 289 will be sent.

Central America and the Caribbean Dominican Republic (with 300 troops), El Salvador (360), Honduras (360) and Nicaragua (120) are assisting a Spanish-led brigade in south-central Iraq.

Czech Republic 271 military personnel and three civilians running a field hospital in Basra; 25 military police in Iraq.

Denmark 406 troops, consisting of light infantry units, medics and military police. An additional 90 soldiers are being sent.

Georgia 69, including 34 special troops, 15 sappers and 20 medics.

Estonia 55 soldiers, including mine divers and cargo handlers.

Hungary 300-member transportation contingent in Iraq.

Italy 3,000 troops in southern Iraq.

Moldova Dozens of de-mining specialists and medics.

Netherlands 1,106, including a core of 650 marines, three Chinook transport helicopters, a logistics team, a field hospital, a commando contingent, military police and a unit of 230 military engineers.

New Zealand 61 army engineers assigned for reconstruction work in southern Iraq.

Norway 156-member force includes engineers and mine clearers.

Philippines 177 soldiers, police and medics.

Poland 2,400 troops command one of three military sectors in Iraq.

Portugal 120 police officers.

Romania 800 military personnel, including 405 infantry, 149 de-mining specialists and 100 military police, along with a 56-member special intelligence detachment.

Slovakia 82 military engineers.

South Korea 675 non-combat troops with more forces on the way.

Spain 1,300 troops, mostly assigned to police duties in south-central Iraq.

Thailand 400 troops assigned to humanitarian operations.

Ukraine 1,640 soldiers from a mechanized unit.

United Kingdom 7,400, 1,200 more planned.

Other countries making troop contributions are Kazakhstan (27), Latvia (106), Lithuania (90) Macedonia (28). Details on these deployments were not available.

The United States is in discussions with 14 other countries about providing troops.

Economic reconstruction pledges for Iraq made prior to the Madrid conference:

European Commission $230 million for 2004

Japan pledged $1.5 billion the first year and is considering a medium-term package for presentation at Madrid.

South Korea $200 million over four years in addition to $60 million committed this year.

Spain $300 million.

United Kingdom $900 million for three years, starting in April 2003.

World Bank $3 billion to $5 billion over five years.

Where are Germany and France?

Hans, Du verzerrst die Realität.
Ich setze die Hamas nicht mit den USA gleich. Ich sagte lediglich mal, das die Hamas eine genauso (pervertierte) Variante ist, wie die Pax Americana - so wie ich beides verstehe.

Das Du daraus eine grundsätzliche Gleichsetzung von Hamas und USA konstruierst, zeigt wie böswillig Du versuchst, mir Antiamerikanismus (in anderen Fällen auch Antisemitismus) zu unterstellen, in der Absicht mich zu diskreditieren.

In der selben Weise hast Du mir ja auch einen Vergleich von Bush, Hitler, Stalin zum Vorwurf gemacht... ungeachtet der Tatsache, das ich diesen Vergleich _ausdrücklich_ auf eine weltweite militärische Aufrüstung bezog. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich unterstelle mal, Du kannst lesen, genauso wie ich unterstelle, das Du verstehst was ich sagen will. Es ist jedoch unverkennbar, dass Du mittels Halbwahrheiten versuchst, nicht-konforme Ansichten in die Ecke von Terror-/Nazi-Symphatie oder auch (abwertend) Gutmenschentum zu rücken.

@tictoc

'klammheimliche Freude' ist genau die richtige Bezeichnung. Erst wenn sich der Ami wieder als ‚Mensch’ erweist, kann er selbiges von mir erwarten.

Man sollte das ganze etwas sportlicher betrachten. Während die Partie trotz der vielen Tacklings seitens der Usraölis bis zum 11.9. in der Bevölkerung wenig Beachtung fand (daran änderten die hin und wieder stattfindenden Attentätchen des arabischen Widerstandes auf US-Kreuzer und Botschaften nicht viel), war der Aufmerksamkeitserhaschende Anschlusstreffer vom 11.9. mehr oder weniger erfolgreich. Das Spiel schien zunächst ausgeglichen zu sein und jeder interessierte sich plötzlich... Das hätte man eigentlich meinen sollen, mal ehrlich eine wirkliche Diskussion über die Hintergründe von Terror gab und gibt es nicht, jedenfalls nicht im Mainstream. Da heisst es lediglich, Terror existiert, lasst uns mit unseren 'mighty footsteps' zurückschlagen.

Waren es nicht der Trainer der Starship Troopers, GWB, und seine Hintermänner die einen überlegenen Sieg und das "New American Century" ausriefen? Da ist es doch nur zu verständlich, dass die Anhänger der "Underdogs" von der Gegentribüne aus jeden Tritt ins Skrotum der übermächtigen, arroganten Weltmacht feiern.

Terrorismus ist das Ergebnis von....von..., ja was wohl? Noch so zwei oder drei taktische Treffer durch den arabischen Widerstand und es ergeht Bush so wie weiland Toppmöller bei Bayer Leverkusen. Du kannst mir glauben, Niederlagen der USA zaubern mir ein Lächeln aufs Gesicht. Daran könnte ich mich satt sehen.

Erst wenn sich der Ami wieder als Mensch erweist, kann er selbiges von mir erwarten. Aber so lange dies nicht geschieht, und von den Göttern des Olymp (Washington) ein Zornesblitz (inkl. Benzin-Gas-Gemische) nach dem anderen in die Niedertracht ihrer Feinde geschleudert wird, so lange wie die Amerikaner ihre Soldaten umjubeln, so nehme ich mir das Recht die andere Seite zu feiern. In beiden Fällen ist es Terrorismus der die Menschen getötet hat als man die Gebäude einem Härtetest unterzogen hat.

Nun Bayern München hat mich auch nie begeistern können, eher die Erfolge der "Kleinen" und so erlaube ich mir einmal, meine Sympathie mit jenen Underdogs auszudrücken, welche in NY, Riad etc. etwas Kernsanierung betrieben haben.

Vielleicht sollte man es überall, wo die Amerikaner ihren Terrorismus verbreiten aus allen Lautsprechern schallen lassen, diesen Fangesang für ungeliebte Gäste:
"Ihhhhhr köööööönnt nach Hause fahren..."
;)

Hey "art", you're a boring, arrogant asshole.

Oh, interessant. Kaum machst Du die Klappe auf, sprudelt's auch schon raus, "art":

"Es ist jedoch unverkennbar, dass Du mittels Halbwahrheiten versuchst, nicht-konforme Ansichten in die Ecke von Terror-/Nazi-Symphatie oder auch (abwertend) Gutmenschentum zu rücken." -art

"Erst wenn sich der Ami wieder als ‚Mensch’ erweist, kann er selbiges von mir erwarten." -art

Für mich sieht das so aus, als gäbe es da nicht mehr viel zu "rücken" für beeman.

Alex N.

oh, ich sagte nie, ich würde die hamas oder diese liste aus papier lieben. die symphatie geht nur soweit, wie ich den arabischen widerstand als 'underdog' und seinen übermächtigen gegner aggressionen austeilen sehe. der widerstandskämpfer oder in (alter, neuer) newspeak 'terrorist' zahlt den höchst möglichen preis, wenn er seinen eigenen leib in einem vielbevölkertem cafe in die luft jagd. er zahlt mit dem eigene leben, ich würde das sehr wahrscheinlich nie tun. was muss man fühlen, um bereit sein diesen preis zu zahlen?
und nein, ich denke es geht auch anders, ohne selbstmordattentate:
der freiheitskampf der korsen und iren beweist dies.

zum nazismus bin ich dagegen absolut unfähig. zweifelsohne war goebbels ein geinaler demagoge, von dem man viel lernen kann, die siegermächte taten es... es liegt mir aber fern den nazis zu huldigen. ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, weshalb ich die nazis hier in die diskussion eingeführt habe. vielleicht weiß es hans.

was genau sind gutmenschen?


ohje, es gaht ja schon weiter.

lieber N.Klaric, ich habe vor soziologen/politologen mehr achtung als der heerschaar an juristen und bwl'ern. bei der einen gruppierung macht man sich gedanken um eine idealere welt, die anderen sind nur damit beschäftigt schlupflöcher und rendite-potentiale zu entdecken. ausnahmen bestätigen..... was bei den einen die hirnwichserei, das ist bei den anderen das heil der egomanie.

und ja, ich lese telepolis. würde manch anderem auch gut tun. du darfst natürlich nicht alles auf die goldwaage legen. es gibt überall fanatiker.

ich habe vor soziologen/politologen mehr achtung als der heerschaar an juristen und bwl'ern. bei der einen gruppierung macht man sich gedanken um eine idealere welt, die anderen sind nur damit beschäftigt schlupflöcher und rendite-potentiale zu entdecken.

nun - die einen (soziologen) sind häufig traumtänzer, die sich traditionell in eher sozialistischen hirngespinsten verstricken, die anderen halten den laden am laufen. soziologen verhalten sich zu bwlern und juristen ähnlich wie europa zu den USA - die ersteren maulen, meckern und sehen sich als die moralische instanz und sind doch sowohl inkompetent als auch impotent, die letzteren ARBEITEN im eigentlichen sinne, treffen entscheidungen, tragen verantwortung. das alles sind natürlich polemische vereinfachungen, es gibt sowohl exzellente soziologen, die unideologisch sind, als auch idiotische juristen/bwler. Aber ich versuchte, eine homomorphe argumentationsstruktur zu kreieren ;)

N. Klaric wrote: "Anyway, an solchen Figuren erkennt man eins deutlich: diese Leute sind i.d.T. nicht dumm, und zumindest rhetorisch begabt"

The all-time definitive treatment of this phenomenon comes from Robert Nozick:

http://www.cato.org/pubs/policy_report/cpr-20n1-1.html

There is no cure for this condition except the school of hard knocks (from which the welfare state, a life in academia, and civil-service jobs insulate these people).

BTW, what is "i.d.T."?

"in der Tat" - "in fact".

Art schreibt: "Erst wenn sich der Ami wieder als Mensch erweist,.."

So, ich bin kein Mensch.

Art schreibt: "Noch so zwei oder drei taktische Treffer durch den arabischen Widerstand und es ergeht Bush so wie weiland Toppmöller bei Bayer Leverkusen. Du kannst mir glauben, Niederlagen der USA zaubern mir ein Lächeln aufs Gesicht. Daran könnte ich mich satt sehen.

Art, seit wann hat das Arabische Volk Sie als Sprecher gewaehlt? Ihr seid so weit auf dem Pfad der Enthumanizierung von Menschen, dass Sie die schlimmsten Grueltaten begruessen. Das Irakische Volk will kein "Widerstand". Irakis werden heutzutage zu Hunderted gemordet von dem "Widerstand". Die Irakis wollen eine Chance auf einem normalen Leben, eine Chance fuer das eigene Wohl zu arbeiten und etwas in ihrem Land aufbauen. Wer hilft die Irakis? Wer gibt ihr Blut fuer die Irakis? Die "Unmenschen", die scheiss Amis.

Art, you're one pathetic dude, man. Pathetic. You don't care one shit for the Iraki people. You are blinded by hatred, fueled by your own pathetic failure of a life. How many Amis do you want to kill or have killed? Just wondering.

Jabba,
wie sollen Deutsche, Europäer, die Palästinenser, die arabische Bevölkerung eine eigene Meinung entwickeln, wenn sie auf allen Kanälen, in allen Zeitungen mit antiamerikanischer und angeblich "kritischer" Hetze bombadiert werden? ZDF, ARD, unsere öffentlichen Sender, die öffentlichen Radioprogramme, die Tageszeitungen berichten völlig einseitig eine Linie: Dieser Krieg gegen den Irak war, ist und bleibt falsch. Lesen Sie doch mal, was David an Manipulationen hier dargestellt hat. Daneben kann man nur CNN empfangen. Sind die besser???
Es ist fatal, die Kluft zwischen uns zu vertiefen. Das ist die falsche Richtung. Wenn Sie verstehen, wie sehr wir hier manipuliert werden, können Sie vielleicht bessere und neutrale und sachliche Informationen dagegensetzen und sich mit den Deutschen auseinandersetzen. man muß erst einmal die Kruste der Falschinformation durchbrechen, so daß überhaupt eine Kommunikation möglich wird. Die Kruste ist hart, dick und alt. Das ist viel Arbeit und erfordert viel Toleranz. Aber gemeinsam geht es. Was David hier leistet, ist ein Beitrag dazu. Wir müssen zusammenkommen und nicht weiter auseinanderdriften.
Sicher werden auch viele "Linke" mit mehr Informationen bei ihrem Haß auf die USA und Israel bleiben. Aber die breite Masse der Bevölkerung hat sich deren Meinungen zu eigen gemacht und sie öffnen ihre Meinungsschubladen, ohne groß nachzudenken. Frieden? Ja, dafür sind sie, das klingt gut. Daß kein Frieden im Irak war, klinken ihre Gehirne aus. Das ist zu viel Politik. Wer hat schon Zeit, politisch gebildet zu sein? Man sitzt zusammen und tauscht die Headlines der Tageszeitungen aus. Wenn man jetzt anfängt, auf sie einzuschlagen, dann verschließt man den Weg, daß sie anfangen zuzuhören und nachzudenken.

Gabi schrieb: "Wenn man jetzt anfängt, auf sie einzuschlagen, dann verschließt man den Weg, daß sie anfangen zuzuhören und nachzudenken"

Das klingt einleuchtend und ich würde sehr gerne zustimmen. Andererseits frage ich mich, was haben denn die vergangenen Jahrzehnte, in denen die USA in jeder deutschen Großstadt ein Amerika-Haus unterhielt, in denen mit amerikanischem Geld Fulbright-Stipendiaten in beide Richtungen geschickt wurden, in denen zahllose staatliche und private Initiativen für politische Bildung und für Kommunikation gestartet wurden... was haben all diese Bemühungen genutzt, wenn heute Figuren wie "art" mit einer ekelerregenden Überheblichkeit auf Amerikaner als Nicht-Menschen herabsehen?

("art" hat ein Weblog mit einer eigenen Fangemeinde, so selten ist sein Typ -- leider -- nicht.)

So sehr ich Ihnen also im Prinzip zustimme, dass man Leute nicht vor den Kopf stoßen soll, so sehr meine ich doch inzwischen, dass ein harter Konfrontationskurs besser ist.

Die Deutschen müssen sich entscheiden. Wollen sie Frankreich bei seiner Wahnvorstellung unterstützen, den Tiger des arabisch/moslemischen Suprematismus reiten zu können? Oder wollen sie die Führungsrolle der USA innerhalb der freien Welt akzeptieren, auch wenn das bedeutet, dass Deutschland zwar Einfluss hat, aber nicht ebenbürtig ist?

Es gibt nur diese beiden Wahlmöglichkeiten. Das hat Rumsfeld mit seiner Bemerkung vom "Alten Europa" rhetorisch zugespitzt. Bittere Medizin, aber trotzdem (hoffentlich) heilsam.

tictoc,
ich gebe Ihnen Recht. Mit manchen ist kein Dialog möglich. Ich hatte noch nicht einmal Lust, auf die postings von art zu reagieren. Da liegen Welten zwischen, da habe ich keine Brücke hin, will ich auch gar nicht. Ich meine die anderen, die breite Masse von Menschen, die uninformiert sind und es gar nicht wissen. Hier ist es so wichtig, Informationen zu geben und zu diskutieren. Deshalb war mein Gedanke, daß wir nicht alle verurteilen und attackieren dürfen, weil sie sich dann nämlich verschließen.

"Deshalb war mein Gedanke, daß wir nicht alle verurteilen und attackieren dürfen, weil sie sich dann nämlich verschließen. "

Völlig richtig, es wäre absolut falsch, alle Deutschen über einen Kamm zu scheren.

(Nebenbei, woher kommt eigentlich diese Redensart? Von der Schafschur?)

Ich fürchte allerdings, es gibt nur verschiedene mehr oder weniger unerfreuliche Alternativen. Entweder man verlegt sich aufs geduldige, höfliche Argumentieren. Dann hören aber nur sehr wenige zu, weil die Mauer aus einseitiger Information und Ressentiments so dick ist.

Oder man schlägt eine Bresche in die Mauer, das geht aber nicht, ohne Gefühle zu verletzen.

Wenn Sie einen besseren Weg wissen, wäre ich überglücklich.

tictoc:

liebgewonnene Überzeugungen, gehätscheltes Gutmenschentum kann meiner Meinung nach am besten mit dem Hammer begegnet werden. Dies führt zu Ärger, Abwehr, aber auch zu verstärktem Nachdenken, Auseinandersetzung. Obwohl die Überzeugung bei vielen sehr tief sitzt; nehmen wir z.B. art/hitchhiker, für den es (moralischer relativismus) OK ist, Hamas und USA als "weltbeherrschende Organisationen" anzusehen. Diese Leute sind allerdings nicht in der Lage, eine Alternative zur jetzigen Struktur der welt zu liefern, weil sie darüber nicht nachdenken; ihre gedankenwelt endet beim rückzug der USA. Fast schon niedlich.

Mit Antisemiten und Antiamerikanern kann man nicht diskutieren, weil sie keine Argumente, sondern nur Ressentiments haben und ein paranoides Weltbild. Gespräche helfen da leider nicht.

art "Honderich",

hansi, wer sich so arrogant aufführt, wie es die usa derzeit tun

ja, ich war auch traurig, dass die usa frech die rationalen "einwände" der USA ignorierten und später den befehl der pds verweigerten, sofort aus dem irak abzuziehen. was glauben die, wer die sind?? hatte nicht auch hitler dezidiert gegen einen einmarsch der USA votiert? auch er wurde nicht gehört.

sie [hamas] ist lediglich genauso ein übel wie die pax americana. habe ich je was anderes gesagt?

das ist das dümmste, was ich seit deinem posting gehört habe, arnie sei nicht gewählt sondern von einer "verschwörung" ins amt gehievt worden. Absolut lächerlich.

gen-futter-debatte

hier gilt selbstverständlich die Schuldvermutung, obwohl keine einzige Studie einen schädlichen einfluss nachweisen konnte. Für Diktatoren gilt in Deutschland dagegen die Unschuldsvermutung.

bedauerlich, dass es häufig unschuldige trifft - wie allerdings in jedem krieg. gerade heute bestand ja die chance, dem america1st-apologeten wolfowitz eins vor den sack zu knallen. ging leider daneben.

offen gesagt, war das ganze eine irak-1st-sache.

für niemanden haben sich die Amerikaner im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts so eingesetzt wie für Muslime. Sie halten das für übertrieben? Please think again: nach dem Golfkrieg von 1991 richteten die USA militärische Schutzzonen im Irak ein - für Kurden und Schiiten, also für Muslime. Später schickten sie die Marines nach Somalia, die versuchten, die Bevölkerung vor Warlords zu schützen. Die meisten Somalis sind moslemischen Glaubens. Noch später griffen sie in den jugoslawischen Krieg ein, um die Bosniaken vor einem Genozid zu bewahren. Im Kosovokrieg ging es den Amerikanern darum, die Vertreibung tausender Albaner zu verhindern. Muslime, immer Muslime! Der Staatsmann, der in den neunziger Jahren am häufigsten im Weißen Haus empfangen wurde, hieß (bitte raten Sie) Jassir Arafat. Niemand in der westlichen Welt hat sich so heftig für die Errichtung eines Palästinenserstaates eingesetzt wie der damalige amerikanische Präsident, ein ungewisser Bill Clinton.

(Hannes Stein auf der seite von Broder)

Du scheinst mir bemerkenswert resistent zu sein gegen die tatsache, dass die mehrheit der iraker die befreiung hoch schätzen, dass sie es begrüßen, was die USA und ihre wahren verbündeten für eine arbeit leisten, dass US-soldaten im Irak für dessen Freiheit sterben. Dein Wissen bzgl. der eigentlichen strategie - oder einer sinnvollen alternative - ist nicht vorhanden, an einer echten diskussion bist du auch gar nicht interessiert.

die tatsache, dass du dich nicht nur als fundamentalistischer US-hasser, sondern auch als antisemit enttarnt hast, enttäuscht mich, da ich dachte, du wärest für eine erntshafte diskussion aufgeschlossen. Gabi hat vollkommen recht. Ich werde meine zeit nicht mehr mit dir vergeuden, denn paranoide anschauungen wie deine sind in der regel unheilbar.

Vielleicht noch eine Bemerkung zum Thema Antisemitismus und Antiamerikanismus: Ich diskutiere auch nicht darüber, ob es jemand ist oder nicht. Das entscheide ich selbstbewußt ganz allein. Ich gebe dem anderen dann auch keine Plattform mehr, seine verdrehten Ideen äußern zu können. Dadurch würden sie immer weiter verbreitet. Ich bin froh, diesen weblog hier gefunden zu haben und erfreue mich am Austausch gesunder Ideen. Der krankhafte Antiamerikanismus vieler resultiert aus so vielen Gründen, er ist meistens dumm. Und gegen Dummheit ist eben kein Kraut gewachsen.

Ich finde es schlimm genug, daß die Medien mit jeder genüßlichen Mitteilung einer Terrorattacke, mit jeder Verbreitung eines Bin Laden-Videos und ähnlichem den Terroristen das geben, was diese wollen: Ihren unmenschlichen, unmoralischen, ungerechtfertigten Attacken ein zusätzlichen Gewicht zu geben, indem sie bis zum Erbrechen darüber berichten. Noch ist der Terror nicht in Deutschland, noch können die meisten Deutschen sich am Terror anderswo "erfreuen", aber das dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Und Terror hinzunehmen, nur weil er andere Nationen trifft, ist unmoralisch. Wir sind nur auf anderem Boden geboren, sind alle Menschen dieser Welt. Daß wir uns durch Nationalitäten teilen lassen, andere ausgrenzen, ist ein großes Übel. Die Medien arbeiten ständig mit an einem neuen Feindbild, um die niedrigen Instinkte der Leserschaft anzusprechen. Im Moment sind es die USA und Israel. Nichts regt mehr auf, als wenn Bush und Sharon sich gegen den Terror wehren. Das ist doch eine verkehrte Welt. Ich mache da nicht mit, und mit Menschen, die die Ungeheuerlichkeit einer Intifada nicht begreifen, sondern sich darüber empören, daß Israel verzweifelt nach Auswegen sucht und dies Staatsterror nennen, diskutiere ich nicht. Aber vielleicht kann man den Journalisten bessere Geschichtskenntnis und genauere Berichterstattung beibringen. Israel hat ganz konsequent die Zusammenarbeit mit BBC aufgekündigt.

David hilft, die tendenziöse Berichterstattung der deutschen Medien zu durchschauen. Wir sollten unsere Zeit und Kraft nicht damit vergeuden, mit anderen zu diskutieren, die gar nicht diskutieren wollen und können.

Die Kriegsgegner beanspruchen die Positiv-Wörter für sich. Die Maßnahme der Alliierten ist "Krieg", etwas Entsetzliches, der 2. WK ist in unseren Köpfen, unser deutsches Unrecht. Die Kriegsgegner beanspruchen das Wort "Frieden" für sich und nehmen die Gefolterten und Getöteten, die Massengräber in Kauf, Hauptsache "Frieden". Daß Frieden hier unterlassene Hilfeleistung bedeutet, kann ihr gutes Gewissen nicht beeinträchtigen. Was soll man hier noch diskutieren?

Wenn man in ganz Deutschland die Völkerrechtswidrigkeit als Tatsache hinstellt und die Informationen wie zum Beispiel das Parlament in UK die Legalität begründet, unter den Tisch fallen läßt, was soll man dann noch diskutieren?

Wenn die deutsche Regierung Soldaten in den Kongo schickt und Soldaten für Liberia von den USA einfordert und sich mit "humanitären Militärschlägen" brüstet, dann wird doch die deutsche Heuchelei deutlich. Soll man ewig darüber diskutieren?

Ich denke, ich habe das Recht zu sagen, ich habe keine Lust mehr, Selbstverständlichkeiten mit Leuten zu diskutieren, deren Informationsstand und Ansichten im Mittelalter liegen.

Soldaten sterben jeden Tag für uns, für eine sichere Welt. Mir tut jedes Menschenleben weh, aber gegen Terror hilft weder Beten noch Ignorieren, schon gar nicht, den Schwanz einzuziehen.


hans,
ich finde es amüsant, das du hier eine lüge nach der anderen über mich verbreitest, in der kenntnis, das 1. meine letzten beiträge gelöscht wurden (in der ich eine reihe von themen richtigstellte, 2. ich keine beiträge mehr posten darf.

aber so läuft das bei euch. genauso wie ich deine aber auch davids kritik als verklärend erachte, steht es euch zu, meine kommentare als niveaulos, fanatisch whateva darzustellen.

nur, lügen und falschdarstellungen zu verbreiten, während der 'angeklagte' nicht das recht erhält, seinen standpunkt zu erläutern, das lässt tief blicken.

es macht sicherlich spass, wenn ihr euch gegenseitig verbal einen runter holt, nach dem motto "jaa, gabi, jaa tictic da habt ihr recht, dieser "art", mit dem spinner kann man eeh nicht diskutieren. warum sollten wir ihn überhaupt zu wort kommen lassen."

N. Klaric: lol! Das trifft den Nagel auf den Kopf. Solche Idioten werden dann meist - während sie herausgetragen werden - "ZENSUUURR!!" brüllen...

...und das ist exakt, was passiert, s. hier.

Da lob ich mir die Worte von Robert DeNiro in "Casino":
Tragt den Schwachkopf raus, und öffnet die Tür dabei mit seinem Schädel.

hello
sir i am appreciate with ur data abt terrorism
kindly send me some law related to terrorism
for my di9sertatiuon
i am doiung llm in B.University
waititng for ur meaasge
then i shall be thakfull for ur kind consideration

The comments to this entry are closed.

Our Mission

The Debate

Blog powered by Typepad

February 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28